Diesel und Benzin sind viel zu billig: Aus diesem Grund darf sich niemand beschweren

3 Minuten
Diesel und Benzin werden immer teurer. In den vergangenen Wochen sind die Spritpreise explodiert. Vor wenigen Tagen griff die Politik ein und macht den Liter Benzin bald 30 Cent günstiger. Der Sprit in Deutschland ist aber viel zu billig, wie eine aktuelle Grafik zeigt.
Diesel und Benzin in Deutschland viel zu billig: Deshalb darf sich keiner beschweren
Diesel und Benzin in Deutschland viel zu billig: Deshalb darf sich keiner beschwerenBildquelle: Balázs Kadlicskó / Unsplash

Noch nie war Tanken so teuer. Ob Diesel oder Benzin: Wer heute kein E-Auto fährt, muss an der Tankstelle tief in die Tasche greifen. Selbst der Politik ist der hohe Spritpreis ein Dorn im Auge. Kurzerhand hat die Bundesregierung, allen voran Finanzminister Christian Lindner, die Handbremse gezogen. Tanken wird billiger! Für drei Monate senkt die Regierung den Preis für einen Liter Benzin um 30 Cent; der Liter Diesel wird 14 Cent billiger. So verdient der Staat pro Liter Sprit nicht mehr zwischen 90 Cent und einem Euro (bei Preisen von 2 Euro für einen Liter Benzin und 2,20 Euro pro Liter Diesel), sondern drei Monate lang „nur“ noch 70 bis 76 Cent. Doch selbst bei Preise von 2 Euro und mehr ist der Sprit in Deutschland im Vergleich immer noch billig.

Sprit in Deutschland fast am teuersten, aber …

Statista hat auf Grundlage von Daten des ADAC errechnet, dass eine Tankfüllung (60 Liter) in Deutschland am 11. März ganze 132 Euro gekostet hat. Damit tanken die Deutschen im Europa-Vergleich mitunter am teuersten. Nur in den Niederlanden ist der Sprit noch teurer. Hier werden für eine Tankfüllung 144 Euro fällig. Wer an der Grenze zu Polen wohnt, für den lohnt sich ein Ausflug an die Tankstelle der Nachbarn. Denn statt 132 Euro zahlt man in unserem Nachbarland nur 86 Euro pro Tankfüllung. Berücksichtigt hat Statista nur Superbenzin und kein Diesel.

Grafik zeigt Preis und die benötigten Arbeitsstunden für eine 60-Liter-Tankfüllung mit Super-Benzin.
Preis und die benötigten Arbeitsstunden für eine 60-Liter-Tankfüllung mit Super-Benzin.

Allerdings ist das nur die halbe Wahrheit. Denn Statista stellt die Daten gegenüber dem durchschnittlichen Bruttolohn in Vollzeitjobs. Und hier wird klar: Die Polen müssen doppelt so lange für eine Tankfüllung schuften wie die Deutschen. Während wir in Deutschland 6,7 Stunden für eine Tankfüllung arbeiten müssen, müssen Polen 13,7 Stunden malochen, um ihr Auto einmal mit Benzin auftanken zu können. Somit ist der Sprit in Polen nur für die Deutschen billig. Und das gilt nicht nur für Benzin, sondern auch für Diesel.

→ Führerschein: Anwälte raten, gegen dieses Gesetz zu verstoßen

Diesel und Benzin in Deutschland immer noch billig

Die Preise für Diesel und Benzin sind in den vergangenen Wochen an den hiesigen Tankstellen in die Höhe geschnellt. Doch im Europa-Vergleich müssen Deutsche mitunter am kürzesten für eine Tankfüllung arbeiten gehen. In Kroatien hingegen kostet der Liter Benzin zwar nur 97 Cent. Die Kroaten müssen jedoch fast zwei Tage plackern, um sich eine Tankfüllung leisten zu können. Da soll noch einer sagen, der Sprit in Deutschland sei zu teuer.

Bildquellen

  • Preis und die benötigten Arbeitsstunden für eine 60-Liter-Tankfüllung mit Super-Benzin.: Statista
  • Benzin und Diesel immer teurer: Mit diesen 7 Tipps kannst du Sprit und Geld sparen: Szabolcs Toth / Unsplash
  • Diesel und Benzin in Deutschland viel zu billig: Deshalb darf sich keiner beschweren: Balázs Kadlicskó / Unsplash

Jetzt weiterlesen

Abarth 500e: Jetzt wird der Fiat 500 Elektro richtig sportlich
So sportlich kann ein Kleinwagen sein: Stellantis schickt den Abarth 500e an den Start und bringt damit eine besonders dynamische Ausführung des Kleinwagens Fiat 500e auf die Straßen. Wir zeigen dir, was er kann und was er kostet.

Deine Technik. Deine Meinung.

74 KOMMENTARE

  1. Anon955879

    Das ändert trotzdem nichts an der Tatsache, dass der Treibstoff dennoch zu teuer ist!…

    Antwort
  2. Hugo Uhrensohn

    Was labberst du für Müll?
    Das einzige was an der Tanke billig ist, ist deine Mama.

    Antwort
  3. Oli

    Was für ein A…., Man geht doch nur noch malochen um zur Arbeit zu kommen. Soll er doch die Zeche zahlen und alles wird gut. Arbeit in Dummland lohnt sich einfach nicht mehr 🤮🤮🤮

    Antwort
  4. Marco

    Für 132€ muss ich auch weit mehr als 10std arbeiten, Netto….das schaffen keine 2prozent in Deutschland…..das ist die Wahrheit….

    Antwort
  5. Freidenker

    Wenn wir mal vermutlich die Mehrheit nehmen, die Mindestlohn oder deutlich weniger als das deutsche Durchschnittseinkommen verdient, sieht die Sache ganz anders aus. Nicht jeder hat eine hervorragende öffentliche Verkehrsanbindung und ist auf sein Fahrzeug angewiesen, vorausgesetzt diese Person möchte Arbeitnehmer/in bleiben! Und ganz ehrlich sehe ich E-Mobilität nicht als Alternative, den unser Stromnetz ist genauso unterirdisch, wie der Netzausbau. Es muss, es soll, aber echte Lösungen sind scheinbar Mangelware! Und dann frage ich mich was unsere Regierung vor hat, wenn die Steuereinnahmen für den Sprit irgendwann mal fehlen. Aber da wird den feinen Damen und Herren sicherlich was hübsches einfallen.

    Antwort
  6. Emsebremse

    Ich weiß nicht welche Statistiken hier immer herangezogen werden. Wahrscheinlich wohnen in Deutschland nur Manager bei diesen zu Grunde gelegten Durchschnitslöhnen. Unsereins muss 12bis 16 Stunden für eine Tankfüllung arbeiten.

    Antwort
  7. Ich sag's dir!

    Das kann man doch nicht vergleichen. Statistik kann man so auslegen,wie es gebraucht wird. In Deutschland treiben wenige Spitzenverdiener den Durchschnitt hoch. Die Masse ist knapp über dem Mindestlohn und hat im Gegensatz zu Politikern und Spitzenverdiener kein Firmen-Wagen, bei dem der Sprit von Anderen bezahlt wird.( Auch Privatefahrten)

    Antwort
  8. Marcus

    Statistik ist toll.
    Ein doppelter Millionär und ein Obfachloser haben statistisch gesehen durchschnittlich jeder eine Million Euro.
    Das Argument mit der Lohnungleichheit nützt einem Geringverdiener garnicht.
    Es wirkt für mich wie Häme das hier gerechtfertigt wird das deutsche noch mehr für Benzin zahlen sollen.

    Antwort
  9. Karsten Frei

    Wie bescheuert muss man sein, um für sich persönlich, als Beispiel, schlechtere Lebensverhältnisse zugrunde nehmen?
    Ich orientiere mich auf das bessere, ich will besser leben, weniger arbeiten, mehr verdienen und mehr Güter kaufen können.
    Es ist doch krank, wenn mir jemand sagt, ich soll mehr arbeiten, dafür weniger verdienen und sich gar nichts leisten können.
    Wer auf diesen Experten hört, der hat definitiv einen Dachschaden.

    Antwort
  10. BigBen

    Wer meint das nur in Deutschland Spitzenverdiener existieren und nur in Deutschland sie in diese Statistik einfließen, kann gerne Auswandern in die gelobten Länder ( Polen z.B) und es da versuchen. Vielleicht klärt das die Sicht auf so manche Dinge da draußen.
    Ist das wirklich so das der gemeine Deutschland nur Motzen und Maueln kann wie schlecht er es doch hat?
    Darüber sollte ein mal eine Europaweite Statistik erhoben weden 😉

    Antwort
  11. 8ig8en

    Wer meint das nur in Deutschland Spitzenverdiener existieren und nur in Deutschland sie in diese Statistik einfließen, kann gerne Auswandern in die gelobten Länder ( Polen z.B) und es da versuchen. Vielleicht klärt das die Sicht auf so manche Dinge da draußen.
    Ist das wirklich so das der gemeine Deutschland nur Motzen und Maueln kann wie schlecht er es doch hat?
    Darüber sollte ein mal eine Europaweite Statistik erhoben weden 😉

    Antwort
    • Micha S.

      Hey ! Du hast vergessen dass die Dänen praktisch das doppelte verdienen als wir. Es ist zwar alles 25% teurer als bei uns aber sie bleiben trotzdem die Gewinner. Die haben auch keine Ampel-Dumpfbacken Regie … und machen dafür Billigurlaub in Deutschland. Hahaha!
      Und übrigens …. wer einen sogenannten Zuschuss versteuert sollte sich schämen !!

      Antwort
  12. Manfred Hauptreif

    Die Autobahnen müssen frei geräumt werden von Plebs und Pöbel. Freie Fahrt für reiche Bürger! 5 DM für den Liter Benzin war das Ziel der Grünen. Bald erreicht. Rentner erinnern sich noch daran. Ach ja, die hat man mal wieder vergessen. Die bekommen ja eine saftige Rentenerhöhung. Mit der viertel Tankfüllung kann ich dann mal richtig die Sau rauslassen! Ups, ich hatte die Steuererhöhung für Rentner vergessen. Lebensmittel: teurer, Strom: teurer, Heizöl: teurer usw. Ach ja, Rentner brauchen ja eigentlich nicht wirklich was. In Rumänien sind sie sogar reich zu nennen, also weg mit

    Antwort
  13. Chris

    Studiert man dafür? Um so kleinsichtig zu sein? Oder damit man denkt, besser zu sein?
    Es wird hier der Bruttolohn zu Grunde gelegt, ordentlicher Journalismus würde etwas weiter denken.
    Deutschland hat nicht nur Europaweit, nein weltweit die höchste Abgabelast.
    Ein Nettoeinkommen Vergleich wäre viel angebrachter.

    Aber klar, ein „Journalist bzw Journalistin“, der/die in einer Großstadt wohnt und auf einer guten Infrastruktur der Öffis zurückgreifen kann, für den ist alles kein Problem.

    Ich merke immer mehr, dass bei den ganzen studierten, der Bezug zur Realität verloren geht.

    Macht so weiter…..die Quittung wird irgendwann kommen.

    Antwort
  14. Ist mir zu privat

    Ich frage mich ja wirklich von welchem uninformierten Bonzendödel dieser Bericht stammt. Der zugrundeliegende Durchschnittslohn liegt also bei 20 euro laut der statistik des netten ADAC! Fakt ist das weit über 50 prozent aller Deutschen viel weniger in vollzeit verdienen! Die 12 euro mindestlohn wären ja für viele ein segen. Ausgehend von 10 euro durchschnittslohn für die weniger glückliche unterschicht ist man dann schon gefährlich nah an billiglohnländern wie kroatien oder polen…:

    Antwort
  15. Billionär

    Teilzeit-Kraft, 20std./Woche,11,80€/Std,116km/Tag, 9 liter super Realverbrauch weil alter van :-(, vertankt ca 500€ pro Monat von 860€ Netto. Aaaber der Plan ist gemacht: kündigen lassen, Arbeitslosengeld erhalten und beim Nachbar schwarz putzen… gewusst wie ;-D

    Antwort
  16. Nehrudin Mustacevic

    Was für eine Studie, gestern war ich in Slowenien und voller Tank hat mich 83Euro gekostet.Heute in Deutschland139 Euro,das war’s meine Studie.

    Antwort
  17. Magneto

    Deutsche Sozialabgaben liegen im Mittelfeld. In Belgien , Frankreich, Niederlande, Dänemark liegen sie deutlich höher nur um alleine die Länder aus dieser Statistik zu nehmen. Es können auch nur Bruttoeinkommen verglichen werden , oder erwartet jemand das die Reporter europaweit die Steuerunterlagen einziehen und diese auswerten wer wieviel netto bekommt?
    Dafür muss mann doch nicht studiert haben

    Antwort
  18. Thomas

    Sinn- und hirnbefreiter Artikel

    Antwort
  19. Inge

    Es wird Zeit das wir nicht nur diskutieren wir müssen uns langsam Aufbäumen nicht langsam es wird Zeit wenn ich mon.10000 bekommen würde wäre mir der Sprit auch egal falsch ich müsste als Volksvertreter ans Volk denken das es überlebt und nicht in Armut weg mit den Bekloppten da oben an der Regierung das geht zu weit und gegen das deutsche Volk

    Antwort
  20. Ich

    Ich tanke aber von meinem Nettogehalt!
    Und da würde die Statistik wohl ganz anders aussehen!

    Antwort
  21. Walter Büttner

    Wer in Anbetracht dieser Preise von billig redet, sollte mal seinen IQ untersuchen lassen. Der hat doch ne Meise.

    Antwort
  22. Chris1

    Dann müsste man aber alle Kosten vergleichen.
    Steuern generell, Mietkosten usw
    Da zeigt sich dann ein anderes Bild!

    Antwort
  23. Andreas

    Die Studierenden und Großstädter werden sich noch umschauen. Denn die Anbau-, Transport- und Lagerkosten der Lebensmittel werden sie definitiv genauso hart treffen wie andere Kosten. Wer soll noch die Rechnung für die Betankung von Rettungsfahrzeugen tragen? Diese Kosten werden sich auch auf den Steuerzahler niederschlagen.

    Ich gebe jedem noch den Tipp rechtzeitig eine Sterbeversicherung zu machen um die Nachkommen zu entlasten, denn das Bestattungskfz wird nicht von Vater Staat betankt, die Kosten müssen die Kundenübernehmen und dadurch dass die Dinger ordentlich wiegen und dass es z.B. aus Pietätsgründen nicht gewünscht ist, dass vor einem Pflegeheim z.B. ein Sammeltransport gemacht wird sondern jede tote Person einzeln gefahren wird und auch jede weitere Fahrt Geld kostet, plus steigende Gaspreise bei der Einäscherung, da haben die Nachkommen noch mehr zu zahlen.

    Antwort
  24. Coskun

    Also hier wurde der Redaktion schon gezeigt, dass der Vergleich nicht gut ankommt. Aber wenn Ihr schon einmal dabei seid so einen Schwachsinn zu machen, dann hätte ich gerne den Bezug von Penisgrößen im steifen Zustand in dezimeter zu den Spritpreisen in Euro. Keine Ahnung wem das Hilft, aber zumindest könnte man etwas lachen. VIELEN DANK

    Antwort
    • JO

      Ich denk das schlimme ist nicht nur das eigene Tanken, sondern das es Auswirkungen auf alle Waren haben wird, die nämlich alle im Preis hochgehen werden. Da ist der eigene Sprit Verbrauch schon fast zu vernachlässigen. Wenn das so weiter geht, werden wir sicherlich bald 3ine Inflation von 10% haben und dann gute Nacht Deutschland.

      Antwort
  25. Klaudia

    Das ist jetzt was?
    Der altbekannte deutsche Qualitätsjournalismus?

    Wahnsinnig objektiv betrachtet. Auweia. Schämt euch für so einen Beitrag. Bissl Geld geflossen dafür vielleicht ?

    Antwort
  26. archangel

    Gratulation an den Autor des Beitrags. Den Shitstorm Deluxe hast du dir redlich verdient. Und einen schönen Gruß an die „Redaktion“: man muss nicht jeden Scheiß publizieren, nur weil er verfasst wurde.

    Antwort
  27. Mark-Ingo Thielgen

    „Journalisten“ bei inside-digital.de verdienen eindeutig zu viel.

    Antwort
  28. Paul

    Traue nie einer Statistik die du nicht selber….
    Ich kann in Polen tanken. Bekommen die eben mein Geld.

    Antwort
  29. Dein Vadder

    Was für ein schwachsinnige Überschrift und der Bericht an sich scheint auch schlecht recherchiert zu sein. Sowas kann nur jemand schreiben, der kein Auto hat oder der Lüge nach dem grünen Elektrowahnsinn verfallen ist.

    Antwort
  30. Dennis

    132÷6,2=21.29€ Stundenlohn Wer kriegt das schon

    Antwort
  31. Arthur W

    Das ist alles Abzocke!
    Der Rohölpreis ist seit 2 wochen Gesunken und die Spritpreise bleiben oben, irgendjemand verdient damit ziemlich viel Geld, es sollte sich mal das Kartellamt einschalten.

    Dass wir in Deutschland mehr verdienen durch höherwertigere Arbeit als im Ausland, und dafür mehr bezahlen sollen halte ich für total Falsch!

    Antwort
  32. Mathias W.

    Puh selten so einen Dünnschiss gelesen. Bei der Betrachtung werden alle anderen Faktoren außer Acht gelassen. Bestimmt n Grüner oder vom Umweltbundesamt. Hauptsache Stimmung machen. Lasst doch so ne Scheisse sein. Das ist echt für Doofe die an den Osterhasen glauben.

    Antwort
  33. Weniamin

    Moin, alle zusammen mein Vorschlag ist einen kompletten Monat das Auto einfach stehen lassen und nicht mehr tanken fahren, schrieb euch krank und bleibt schön Zuhause das müssen alle Bürger Deutschlands machen nur so können wir sie in die Kniehöhe bezwingen.

    Antwort
  34. Mark Morris

    Hier wird der durchschnittlichs Bruttolohn heransgezogen. Hier muss man aber vom Bruttolohn
    noch sämtliche Steuern, die jeder zahlt,
    Angefangen von der Lohnsteuer, Einkommensteuer,
    die bei jedem Einkaufen die anfallenende MwSt. und weitere Steuern, die jeder noch zu zahlen hat.

    Und dann sollten man berücksichtigen, wie hoch die die Steuern in den einzelnen Länder.

    Ich gehe davon aus, dass das Verhälniss anders aussieht.

    Antwort
    • Micha S.

      Das ist auch richtig !

      Antwort
  35. Lina

    Sagt uns das nochmal sobald bei mir in der Region diesen Freitag keine Busse mehr fahren einfach weil Diesel so verdammt teuer ist und das Busunternehmen bei mir deswegen pleite geht. „Zu billig“ mein Arsch – wir haben bald keinen ÖPNV mehr wegen denen da oben. Entweder die machen den Sprit billiger und belassen es dabei oder die Leute werden sich wehren, das ist garantiert.

    Antwort
  36. Helfers

    Man könnte die Preise Deutlich senken, wenn Politiker nicht übererdisch verdienen würden und das sind ja im Landtag mehr als genug, würde das Gehalt geteilt hätte der Staat ca. 750000 Euro mehr pro Monat also quasi 9 Millionen im Jahr, wäre doch mal ne Überlegung wert…..

    Antwort
  37. Micha S.

    Fakt ist , daß bei und der Steueranteil plus Abgaben viel zu hoch ist und der Sprit im Verhältnis zum Verdienst der meisten Leute viell zu teuer! 1Eur pro Liter wäre einheitlich richtig als Richtpreis. 50 Warenanteil und 50% Steuern etc. Wäre genug. Die Mobilität hält die Wirtschaft am laufen. Das haben die aber noch nicht begriffen, die ihre Tankfüllung ohnehin nicht selbst bezahlen müssen und gar nicht wissen was der Liter kostet. 😉 …. ich scholze jetzt auch mal …. ;))

    Antwort
  38. Micha S.

    Diese Statistik ist zwar irreführend , zeigt aber annähernd die Verhältnisse zum Arbeitslohn. Berücksichtigt aber nicht die sonstigen Lebenskosten in den Ländern.
    Jedenfalls soll der Betrag uns wieder mal sagen , dass alles in Ordnung ist und wir es doch gut haben und die Klappe halten sollen und einfach mitmachen müssen was uns vorgesetzt wird ! Bloss nicht aufmucken. Die Lohnerhöhung von 2,50 wird schon irgendwie wieder abgeholt. Sprit, Inflation, Steuererhöhung, Lebensmittelpreis, GEZ usw.
    ..

    Antwort
  39. März Äffchen

    Schwachmat der den Artikel verfasst hat. Fährt wahrscheinlich mit dem Fahrrad zur Arbeit, oder darf von Zuhause aus arbeiten! Wir dumm kann man sein? Überlegt derjenige überhaupt noch? Lächerlich der Artikel, will’s noch schönreden! Spinner!

    Antwort
  40. Andreas

    Sorry,aber ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen….
    Dieses Geschreibsel ist eigentlich der Fehdehandschuh ins Gesicht jedes normal hart Arbeitenden….
    Wir brauchen das Auto um zur Arbeit zu kommen, ja nicht Alle wohnen in der Stadt, mit auch von mir bezuschusstem ÖPNV.
    Die Pendlerpauschale ist nur für die Hinfahrt, die Rückfahrt wird mit dem täglichen Schweiß betrieben – Ironie off-
    Die Mineralölkonzerne machen sich auf unsere Kosten die Taschen voll, die Politik spricht von 300 €, von denen Steuern UND SozialVersicherung bezahlt werden müssen, die Rentner bleiben aussen vor, kriegen ja ne Erhöhung, die auch nur gezahlt wird um sie dann mit Ihren Minirenten steuerpflichtig zu machen…
    Das Raubrittertum in Deutschland hat seit Schröder Tradition…
    Der Arbeiter erhält 48% Rente, der Beamte, der nie etwas eingezahlt hat roundabout 72% …
    Aber hey, es geht uns ja sooooooo gut….
    Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich kotzen möchte…. Holland geht 6 Monate mit der MwSt auf Energiestoffe runter und senkt die Spritsteuer- Deutschland zahlt einmalig ca 170€ als „Ausgleich“..

    Der Staat verarscht uns einfach immer…..

    Antwort
  41. ChrisLeon

    Also wenn ich son durchschnittslohn bei Variablem Gehalt hätte wie laut statista, dann würd michs zwar auch ärgern wegen den Ölriesen und Staat was die sich dabei einstecken und eben nicht wie angedacht für Co2 Steuer in nutzvolle klimaprojekte investieren .. Allerdings ist das nicht der Fall wie bei den meisten AN, die sich wirklich dann eher Gedanken machen einen Job zu suchen bei dem der arbeitsweg kürzer ist, aber vllt ist das ja auch das Ziel .. wer weiß. Klima geht alle an, Maßnahmen müssen von allen bezahlt werden, aber nicht für alle 75- bis teils 500% mehr Energiekosten innerhalb eines Jahres.

    Antwort
  42. Thorsten G.

    Man kann es gar nicht oft genug sagen: ein unseliger Artikel.
    Was kommt als nächstes? Wenn sie sich Autofahren nicht leisten können, sollen sie doch den Hubschrauber nehmen?

    Antwort
  43. Borni

    Macht natürlich Sinn wenn wir uns mit Ländern wirtschaftlich schwächeren Ländern wie Griechenland, Kroatien, Tschechien, Polen und Ungarn vergleichen. Warum ziehen wir nicht Belgien, Schweiz, Dänemark, Frankreich, Luxemburg oder Großbritannien für den Vergleich heran? Dort muss man für die Tankfüllung deutlich weniger Stunden arbeiten als bei uns.

    Schlussendlich ist es seine Preis Spirale. Der Diesel wird teurer also verlangen die Spediteure und Logistikunternehmen mehr Geld von den produzierenden Betrieben und der Industrie. Diese wiederum legen die Kosten auf den Kunden um. Der ist dann irgendwann gezwungen zu seinem Chef zu gehen weil er eine Lohnerhöhung benötigt. Und wir haben ordentlich die Inflation befeuert.

    Antwort
  44. Dieselfahrer und stolz drauf

    Also ich hab grade mal nachgerechnet ich gehe 4 tage für eine Tankfüllung arbeiten.
    (Bin azubi im handwerk )

    Antwort
  45. HighTower

    Der Artikel ist leider sehr „naiv“ geschrieben.

    Sind denn die Polen, die zum Arbeiten nach Deutschland kommen, also weit über dem polnischen Durchschnitt verdienen, berücksichtigt ?
    Kommen mit ihrem Auto nach Deutschland, arbeiten hier zum höheren Lohn und tanken dann wieder in der Heimat.

    Schön ist zu erkennen….in Dänemark ist immer alles Teurer gewesen.
    Nun hat es sich wohl endgültig geändert und die Deutschen an der Landesgrenze fahren zum tanken rüber.
    Und der Däne, laut der Grafik, muss weniger Stunden arbeiten als der Deutsch.

    Antwort
  46. Dieselfahrer und stolz drauf

    Und nein ich kann nicht mitm bus oder zug fahren, nicht weil ich nicht will oder zu bequem bin sonder weil ich aufm landwohne wo 2 mal am tag ein bus fährt.

    Antwort
  47. S.Baer

    Was für ein bescheuertes Artikel und mit kranken vergleichen. Ich glaube derjenige der das geschriebender hat nicht alle im Schrank. Meine Miete kostet das dreifache divi in Polen und meine Krankenversicherung kostet das fünffache wie in Polen die bezahlen muss. In Afrika muss demnächst dafür ein Jahr arbeiten, haha, allerdings bezahlt der keine Krankenkasse und vielleicht 50 € Miete im Jahr. Was sind das für Vergleiche bist du krank der Typ? Oil kostet auf der Welt gleichen Preis für alle. Ich glaube du bist einfach realitäts fremd, oder hast du einfach Luft in deinem Schädel.

    Antwort
    • S.Baer

      Divi heee das Ding korrigiert automatisch, ich habe meine Miete gemeint

      Antwort
  48. Valrag

    Klarer Fall von verbaler Diarrhoe beim Autor. Wie kann man sich nur erdreisten einen solchen Blödsinn nicht nur aufs Papier zu kotzen, sondern dann auch noch zu veröffentlichen?

    Antwort
  49. Bembel

    Wow, was ein Blödsinn. Man sollte vielleicht vom Nettolohn ausgehen, nicht von Brutto. Und selbst dann verfälschen die paar Prozent Großverdiener das Durchschnittsgehalt.
    Ich bin Azubi und musste am Sonntag 1/6 meines Nettolohns an der Tanke latzen.
    Das zwei Mal im Monat. Dann kommt einkaufen dazu (auch teurer wegen den Spritpreisen) und Miete.
    Zack, Glück gehabt, wenn man ohne rote Zahl das Monatsende erreicht.
    Und nein, Öffis sind dank der tollen Anbindung und des Preises (ja, Tagesticket teurer als die Fahrt mit dem Auto) keine Alternative.

    Antwort
  50. Herr Michel, Deutschland

    Bei Dir fährt wenigstens ein Bus!
    Wer solch eine gequirlte Sch…mandsuppe verzapft, hat sicher keine finanziellen Probleme oder ist Politiker, der alles von uns bezahlt bekommt.
    Ich bin täglich 12-13 Stunden unterwegs, der Großteil der Kohle geht für den Sprit dafür drauf…
    Arbeiten lohnt wirklich nicht mehr in DE, wenn man nicht das Glück eines „Pöstchens“ hat.
    Was die Regierung an Penunzen nicht abschöpft, wird von Spekulanten künstlich verteuert! Und das wird von der Regierung gefördert. Immer gegen das Volk, im Sinne der Wirtschaft.
    Aber davon ab – bei den Corona-Maßnahmen die wir gerade erleben, brauchen wir nur noch die Kohle für die Beerdigung. Von daher…
    Hurra Deutschland!

    Antwort
  51. Wolfgang Wilde

    Da ist wieder ein Experte als Journalist unterwegs, der vom wirklichen Leben Null Ahnung hat und anscheinend zu gut bezahlt wird. Diese Phrasen kennt man zur Genüge, Recherche auf der Straße, beim arbeitenden Bürger hätte wahrscheinlich nicht ins Bild gepasst.

    Antwort
  52. Alexander Theimer

    Dieser Bericht ist absoluter Schwachsinn, der Durchschnitt in Deutschland muss mindestens 12—14 Stunden Arbeiten gehen für eine Tankfüllung, setzen 6!

    Antwort
  53. K. Bering

    In der Tat. Tanken in den 90ern war real teurer als heute. Und meine Karre damals hat 12,5 l Super auf 100 km gefressen (735i). Heute bin ich bei 7,5 l Diesel (E220CDi).

    Antwort
  54. Frei

    Den grössten Anteil an den Energie- / Sprit- Preisen kassiert der Staat!
    Und verschwendet euere Steuergelde für Fremde:
    1. Für durch USA befohlene Subventionen gegen Russland
    2. Fremde aller Art.
    3. für übertriebene Öko Subventionen.
    Auch Sabotage von Nordstream2 verteuert Sprit, Heizen, Strom!
    Vergesst es nicht bis zu nähsten Wahlen, und wähl dann Partei/en die Eure Steuern nicht an Fremde verschwnden!

    Antwort
  55. Waldbeer

    So einen Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen.Schlechte Recherche,3000 Euro Durchschnitt laut Statistiik, ich weiß nicht welcher Planet das sein soll und woher die Daten kommen.Ich kenne keinen der mit Normalstunden auf diese Summe kommt.Fragt Mal die Stahlbauer z.B oder die Millionen Zeitarbeiter die lange Arbeitswege in Kauf nehmen müssen. Handwerker gehören auch dazu.Viel zu wenig Shitstorm für das Pamphlet.

    Antwort
  56. Bobbl

    Wenn man nicht viel verdient und fast die Hälfte des Gehalts für die Miete drauf geht, hat man eigentlich nur die Wahl, ob man Lebensmittel kauft oder tanken geht, um zur Arbeit zu fahren. Vielleicht sollten die Politiker mal mit einem Normalbürger für einige Monate tauschen, um zu sehen, wie die Realität aussieht

    Antwort
  57. Henrik

    Wer kein elektro Auto fährt muss also tiefer in die Tasche greifen?
    Das ist selbst bei diesen Spritpreisen noch immer ein Irrtum. Wenn mein Kombi gegen ein elektro Kombi tausche, verbraucht der auf 100km fast genau so viel Geld, wie ein Verbrenner.
    Lohnt sich also überhaupt nicht, wenn man dann noch die anderen Nachteile aufzählt, die ein Stroma mit sich bringt, (allen voran der Kaufpreis) dann ist die Bevölkerung mit einem Benzin oder Diesel Fahrzeug noch immer besser beraten.

    Antwort
  58. Jonathan Lang

    2 Tage Arbeit für eine Tankfüllung? Hei wär das schön, für den Sprit den ich aufm Arbeitsweg brauch, geht zurzeit ein drittel meines Gehalts drauf, für eine Tankfüllung arbeite ich rund 5 Tage. Das bei einem „relativ“ sparsamrn Auto mut 7Liter verbrauch(also keine Spritschleudernde Bumsschüssel)

    Antwort
  59. Michael

    So ein Artikel kann nur von einer der in Wolken lebt geschrieben sein.
    Und davon gibt es leider noch einige.

    Antwort
  60. Maik Mugato

    Ein unglaublich arroganter Artikel. Wirklich ekelerregend.

    Ich hab diese verbrecherischen Irren noch nie gewählt, und mein arbeitsvolumen aus Protest schon gut heruntergefahren.

    Das werde ich jetzt noch weiter perfektionieren, bis vielleicht irgendwann wieder geist in der Politik einzieht.

    Antwort
  61. Ricben

    Hier zeigt sich, warum dieses Land am Ende ist. Dumm und überheblich. Die Menschen, die dieses Land am Laufen halten und auf Auto angewiesen sind, werden verhöhnt.
    Zeit dieses Shithole, mit seinen ausbeuterischen Steuern, zu verlassen.

    Antwort
  62. Ned

    Zigtausende in Deutschland sind auf das Auto angewiesen um zur Arbeit zu kommen und verdienen dennoch bei einem Vollzeitjob deutlich unter 2000 € brutto dann gibt es noch viel mehr Tausender die unter 3000 € brutto verdienen. Damit der statistischer Durchschnittsverdienst relativ hoch bleibt sorgen einige wenige Spitzenverdiener denen es völlig scheißegal ist auch wenn der liter kraftstoff 50 € kosten würde. Und die die nicht aufs Auto angewiesen sind müssen dennoch die hohen Kosten tragen weil hier mittlerweile bald im Tages Takt die Preise in Supermärkten angehoben werden, weil die Ware wird ja auch mit LKWs transportiert und die fahren nunmal auch mit Diesel.
    Dann noch die Aussicht dass viele Deutsche die ihr Leben lang gearbeitet haben, von ihrer Rente nicht leben können, noch aufs Amt gehen und aufstocken müssen…
    Ich würde mich schämen wie ein bettseicher wenn ich solche Zeilen geschrieben hätte die Aussagen dass unser Sprit ja viel zu billig ist, SCHÄMEN SOLLT IHR EUCH!
    Und das nennt sich nun Journalismus. Einfach schnell ein paar Zahlen oberflächlich vergleichen….

    Antwort
  63. Dein vadder

    Also wer auch immer das geschrieben hat leidet unter Realitäts Verlust oder bekommt Geld von daddy in den anus geschoben.
    Wir sind hier in Deutschland und für deutsche Verhältnisse ist der sprit SEHR teuer. Auch im Vergleich zu unseren Nachbar Ländern ist es sehr teuer.in pilen zahlt man grad 1,18 für den Liter.
    Ich fahre nicht mal Auto und denke wer auch immer das geschrieben hat, hat null Ahnung was er labert.

    Also wenn man hier einen Artikel melden könnte würde ich das tun weil der Artikel ist gemein gefährlich, da verliert man hirn Zellen beim lesen.

    Antwort
  64. mb

    Wie schon viele gesagt haben ihr habt echt ein Rad ab.
    Ein Einkommensmillionär „verdient“ 1 000 000 € ein Bettler gar nix.
    Der Durchschnitt von beiden ist 500 000; also was will der Bettler, er kann sich doch von dem Durchschnitt ein Haus kaufen ein schickes Auto fahren, Urlaub in der Karibik machen… oder hab ich da was verkehrt verstanden???
    Was nützt mir der Durchschnitt wenn die die SPD unter Schröder auch fand Geiz ist geil, wir beschenken die Industrie mit Leiharbeitern, die billiger sind als eigene Leute und dann noch die Einführung von Hartz 4 – hervorragende Leistung. Naja, ich hör besser auf…

    Antwort
  65. T.D

    Noch nie so einen Blödsinn gehört!Ein Arbeitskollege muss täglich 170km zur Arbeit fahren,zahlt im Monat knapp 700euro nur für Benzin!Immer noch zu Billig??????Bullshit

    Antwort
  66. Dave’s Mama

    Habt ihr Lack gesoffen? Deutschland hat’s gut??? WTF???? Dann wandert doch aus – das ist hier VIEL ZU TEUER!!!! Bullshit das jetzt schon zu reden…

    Antwort
  67. Arbeitnehmer

    Ich denke wir müssen unserer Regierung Mal klarmachen wer hier die Steuern zahlt. Am besten bleiben alle Arbeitnehmer Mal vier Wochen Zuhause und dann werden die sehen was noch in die Kassen kommt. Aber dann werden wieder viele vom Ausland kommen und für 10€/h schuften. Bringt also nur bedingt was.

    Antwort
  68. editor

    Selten so einen Schwachsinn gelesen. Ist das angeordnet worden? Aber wenn man schon ADAC liest dann weiß man, dass es nicht mit rechten Dingen zugeht.

    Antwort
  69. Jean

    Äpfel mit Birnen vergleichen – Top!
    Geht mal wieder komplett an der Realität vorbei. Es ist einfach so, die Zitronen werden bis auf den letzten Tropfen ausgequetscht. Wen von den Topverdienern schert es schon wieviel der Sprit oder sonstige Energien kosten. Setzen die einfach von der Steuer ab und mit dem Alibi-Hybrid-SUV kann man sein Gewissen beruhigen. Lach!

    Antwort
  70. Roland Heinze

    Ich bin Rentner und habe mein Leben lang das Bruttosozialprodukt in der Produktion hochgebracht, indem ich Werte geschaffen habe, habe dafür viel weniger Arbeitslohn erhalten als ein Studierter und erst recht als ein Regierungsmitglied, von denen es sowieso viel zu viele gibt, habe 1300€ Rente. Ich habe immer meine Steuern bezahlt, was ja bekanntlich Beamte und Politiker komischer Weise nicht brauchen. Der Dank ist jetzt, der Rentner hat seine Schuldigkeit getan, er braucht nicht mehr auf Arbeit und braucht auch nicht mehr Autofahren.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein