Apple hält Versprechen: Dieser lange Wunsch ist ab sofort Realität

2 Minuten
Bereits im November 2021 überraschte Apple mit der Ankündigung, dass Kunden ganz offiziell selber Hand anlegen dürfen. Das Anfang des Jahres in den USA gestartete Programm ist nun auch in Deutschland angekommen.
Das Logicboard eines iPhone 13 Pro
Das Innenleben eines iPhone 13 Pro beim Teardown durch iFixitBildquelle: iFixit

Mit dem Umdenken Apples hatte im vergangenen Jahr niemand gerechnet. Doch Ende 2021 kündigte der iPhone-Hersteller an, dass man in Zukunft nicht nur dem Apple Store oder autorisierten Service-Partnern die Reparatur von aktuellen iPhones oder Macs erlauben werde. Einige Monate später war es dann so weit: In den USA startete die sogenannte „Self Service-Reparatur“. Gleichzeitig versprach man, dass auch Europa noch im Jahr 2022 selbst Hand anlegen darf. Dieses Versprechen wurde nun erfüllt.

Apples Self-Service-Reparatur kommt nach Europa

Neben deutschen Nutzern kommen laut Apple auch Kunden in Belgien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Polen, Schweden und Spanien in den Genuss des neuen Programms. Konkret bedeutet dies, wie schon in den USA, dass Originalteile und Werkzeuge direkt beim iPhone-Hersteller eingekauft werden können.

Die für eine Reparatur notwendigen Arbeitshilfen können auch für rund 60 Euro für eine Woche lang gemietet werden. Der Versand ist dabei kostenlos. In einem eigenen Store können mehr als 200 Einzelteile gekauft und die notwendigen Anleitungen eingesehen werden.

Bislang bietet Apple noch keine Unterstützung für alle Produkte. Mit Smartphones ab dem iPhone 12 oder neuer und Mac-Notebooks mit Apples eigenen Prozessoren werden aber die beliebtesten Geräte abgedeckt. Beim iPhone kannst du beispielsweise Batterie, Kamera, Display, unteren Lautsprecher, SIM-Fach und Taptic Engine selbst reparieren. Für die Rückgabe der defekten Bauteile erhältst du eine Gutschrift. Ersatzteile für das iPhone 14 listet Apple jedoch bislang nicht.

Apples Self-Service-Reparatur ist auch in Deutschland verfügbar
Apples Self-Service-Reparatur, hier zu sehen beim iPhone, ist auch in Deutschland verfügbar

Bei den Ersatzteilen handelt es sich um dieselben Teile, die auch Apple oder autorisierte Werkstätten für Reparaturen nutzen. Die Preise für die Komponenten sind laut dem Unternehmen ebenfalls gleich. Für versierte Techniker bietet man damit eine Alternative zum Besuch beim Händler an. Dies kann insbesondere dann hilfreich sein, wenn diese weit vom Wohnort entfernt sind.

Für die Mehrheit der Nutzer dürften der Aufwand und die Kosten jedoch uninteressant sein. Ein Akkutausch beim iPhone 12 kostet beispielsweise rund 50 Euro nach der Gutschrift. Lässt du dein iPhone durch Apple reparieren, kostet es 75 Euro. Apple zufolge ist in Europa für acht von zehn Kunden ein autorisierter Serviceprovider innerhalb von 30 Minuten erreichbar.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Dieter

    da kommen aber noch die Kosten für das Werkzeug dazu. Daher passt das mot dem 50€ nicht ganz.

    Antwort
    • Timo Brauer inside digital Team

      Ja da hast du Recht. Wenn man das Werkzeug nicht zu Hause hat, ist es preiswerter, das Gerät direkt zu Apple zu bringen.

      Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein