Apple iPhone 11 Pro vs. Huawei P30 Pro und Samsung Galaxy S10+: Welches Flaggschiff passt zu wem?

7 Minuten
Apples neues Flaggschiff-Smartphone iPhone 11 Pro hat soeben das Licht der Welt erblickt und schafft es diesmal auch bei der Kamera-Ausstattung zu den Konkurrenten aufzuschließen. Die Design-Revolution blieb zwar aus, aber mit dem iPhone 11 Pro hat Apple einen rassigen Herausforderer für die aktuelle Spitzenklasse rund um das Samsung Galaxy S10 und das Huawei P30 Pro in petto.
iPhone, P30 Pro und Galaxy S10 im Vergleich der Rückseiten
Apple iPhone 11 Pro, Huawei P30 Pro und Samsung Galaxy S10+ im VergleichBildquelle:

Apple kann man nicht individualisieren, Huawei hat bald kein Android mehr und Samsung ist viel zu teuer für den Android-Markt. Das sind nur ein paar Vorurteile, die man immer wieder hört. Doch stimmt das? Und gibt es den typischen Käufer der einen oder anderen Marke? Wir vergleichen die drei Flaggschiffe der Marktführer und zeigen, wer welches der Flaggschiffe zurzeit kaufen sollte.

Fernab der Benchmark-Tests, Megapixel-Rallys und Display-Auflösungs-Orgien gibt es Kriterien für und gegen Smartphones, die eigentlich viel mehr zählen. Eine Kamera mit über 100 Megapixel Auflösung garantiert genauso wenig ein technisch gutes Bild, wie ein 4K-Panel ein gutes Display ausmacht. Und genau darum geht es. Technisch sind die drei genannten Geräte nämlich alle auf Top-Niveau. Ob Prozessorleistung, Kameraqualität oder Abbildungsleistung des Displays, die Unterschiede sind in anderen, oftmals unscheinbaren Dingen versteckt. Oder eben doch im Preis, einem Kriterium, dem ich das letzte Kapitel des Vergleichs widmen will.

Die Kameras im Vergleich

Die Kameras der drei Protagonisten bauen auf das gleiche Prinzip: Drei Einzelkameras besitzen drei Brennweiten und ermöglichen so einen quasi verlustfreien Zoombereich. Der Zahlen-King ist hier das Huawei P30 Pro, das eine Prismakamera mitbringt und damit den längsten Zoom bietet. Doch wie schon im Test des Huawei P30 Pro bemängelt wurde, liegen die Brennweiten sehr weit auseinander und damit die Telebrennweite nicht mehr im praktisch nutzbaren Bereich. Damit ist das Konzept der beiden Konkurrenten Samsung und Apple praktisch besser, auch wenn die Theorie etwas anderes behauptet.

Anschlüsse, 5G und SIM-Karten-Slots

Schaut man sich an, wie die drei Smartphones sich in heimische oder mobile Netze einwählen, fällt auf, dass es auch hier kaum Unterschiede gibt. Doch der erste Eindruck täuscht etwas. Bei Samsung kann zumindest eine gesonderte 5G-Version des Samsung Galaxy S10 geordert werden. Bei Huawei und Apple schauen Nutzer noch komplett in die Röhre, beziehungsweise müssen auf die Huawei-Mate-Reihe bauen.

Beim Thema Anschlüsse zeigen sich drei Konzepte: Samsung bietet USB-Typ-C und Klinke, Apple seinen Lightning-Anschluss und Huawei lediglich den USB-Typ-C-Port. Damit muss bei Huawei und Apple ab und an adaptiert oder gesplittet werden. Dieses Kriterium verliert jedoch mit immer besseren Bluetooth-Kopfhörern und kabellosem Laden langsam an Bedeutung.

Kabelloses Laden ist ein Stichwort, das mittlerweile alle drei Konkurrenten beherrschen. Im Detail jedoch können nur die beiden Android-Smartphones auch andere Geräte über die Spule im Rücken laden. Gerade die angesprochenen Bluetooth-Kopfhörer sind hier Abnehmer kleiner Energiepakete für zwischendurch. Hier haben die Androiden also die Nase vorn, wenn man diese Funktion denn nutzt.

Die Speicherausstattung und wie man sie erweitert

Einer der großen Kritikpunkte bei allen bisherigen Apple iPhones ist die Produktpolitik der gesonderten Speicherversionen. Bis auf ganz wenige Ausnahmen erlaubt sich nur noch Apple unterschiedliche Speichervarianten zu unterschiedlichen Preisen anzubieten und keine Speichererweiterung zuzulassen. Man legt sich also von Anfang an auf eine Speichergröße fest ohne das Smartphone im Laufe der Zeit anpassen zu können. Diese Kritik gibt es bei den beiden Android-Boliden Huawei P30 Pro und Samsung Galaxy S10 in dieser Form nicht. Aber auch hier ist der Speicher kein einfaches Feld. Samsung bietet beim Galaxy S10+ ebenfalls drei Speicherversionen an. Die Speichererweiterung gelingt jedoch simpel über eine Micro-SD-Karte, allerdings im Hybrid-Slot. Huawei verkauft zwei Speicherversionen und lässt nur mittels NM-Card, dem hauseigenem Standard erweitern.

Ein Fakt, der bei der Speicherbetrachtung auch noch zum Tragen kommt: Samsungs 1-TB-Version wird auch mit mehr Arbeitsspeicher gesegnet. Das bieten beide Konkurrenten nicht.

Die Speicherlösungen haben also alle ihre Tücken. Am besten gefällt dabei Samsungs Lösung. Hier gibt es beides: Schnellen und großen internen Speicher nativ oder eine günstige Speichererweiterung. Bei Apple gibt es einen großen und schnellen Speicher, aber keine Erweiterung und bei Huawei gibt es einen vergleichsweise kleinen maximalen internen Speicher und eine Erweiterung über ein vergleichsweise teures Format.

Der Preis: Die Rampe ist gewaltig

Die Preise Apples waren schon immer etwas höher als Vergleichswerte aus dem Android-Lager. In diesem Jahr versucht Apple aber auch für weniger betuchte Verbraucher etwas zu bieten. So sind die drei Einstiegspreise beim iPhone 11 noch im Rahmen. Danach geht es aber mit jeder Speichervergrößerung steil bergauf. Das iPhone 11 Pro kostet günstigstenfalls knapp 1.100 Euro. Der Aufpreis für 448 GB Speicher beträgt satte 450 Euro. Das ist wohlmeinend als frech zu bezeichnen.

Lässt man das Apple iPhone 11 Pro Max aus der Betrachtung heraus, stellt Samsung den teuersten Vertreter im Vergleich. Zum Marktstart kostete es mit 1 TB Speicher knapp 1.600 Euro. Mittlerweile kratzt diese Version jedoch an der 1.000-Euro-Marke und unterbietet so Apple.

Huaweis P30 Pro liegt mit knapp 1.000 Euro Marktstart-Preis unter den beiden Konkurrenten. Daran hat sich auch mit dem Preisverfall der beiden Android-Smartphones nichts geändert.

Fazit: iPhone 11 Pro, Huawei P30 Pro oder Samsung Galaxy S10+?

Der Vergleich zwischen dem Apple iPhone 11 Pro, dem Samsung Galaxy S10+ und des Huawei P30 Pro zeigt einige deutliche Unterschiede der drei Kandidaten. Dabei ist es nicht mehr die Geschwindigkeit des Prozessors oder die schiere Größe des Speichers, die die Geräte gut oder schlecht machen, sondern die Verhältnisse. Was ist mir wichtig? Wo möchte ich High-End und wo kann ich mit Blick auf den Preis verzichten? Ist Reverse-Charging wirklich nötig in meinem Alltag? Ist es cool, den längsten Zoom zu haben und dafür eine Lücke in der Brennweitenabdeckung zu akzeptieren? Sind mir 400 GB Speicher tatsächlich 400 Euro wert? Die Beantwortung der Fragen ist sehr individuell. Trotzdem gibt es Leitplanken, welches Smartphone für wen geeignet ist.

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis besitzt das Huawei P30 Pro. Für zurzeit 750 Euro gibt es mit der 256-GB-Version ein tolles Smartphone mit ellenlanger Brennweite und akzeptabel großem Speicher.

Das Apple iPhone 11 Pro ist eine gute Möglichkeit sein altes Apple-Gerät zu beerben. Die Preise bei Apple sind stabil geblieben und somit ist das iPhone 11 Pro für fast jeden iPhone-Besitzer eine interessante Option. Für Android-Nutzer mit Interesse am Apple-Ökosystem: So nah an den Innovationsführern war Apple schon lange nicht mehr, auch wenn 5G fehlt.

Und für Nutzer, die gerne ein verhältnismäßig kleines Spitzenmodell in der Tasche haben: Das iPhone 11 Pro besitzt mit dem kleinen Display und der großen Leistung das wohl höchste Leistung-zu-Display-Verhältnis am Markt.

Wer die eierlegende Wollmilchsau kaufen will, ist bei Samsung auf der richtigen Spur. Das Galaxy S10+ ist ein nahezu perfekter Begleiter in allen Lebenslagen. Es hat aber auch seinen Preis. Über 1.000 Euro für die 1TB-Version sind ein echtes Pfund für ein Android-Smartphone, das schon so lange am Markt ist. Samsung ist somit die Vernunftlösung.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. …..Wenn ich 750€ für ein Huawei P30 Pro ausgebe und in 2 Jahren z.B. iPhone XR zusätzlich verkaufen möchte – wird der Erlös des iPhones eher erfreulicher ausfallen ; Man könnte auch sagen Huawei + Wertverlust vs iPhone Anschaffungspreis + Werterhalt – zahlt sich ein höherer Anschaffungswert grundsätzlich zugunsten des iPhones aus ;
    Wenn man sich dies und die praktischen Leistungen anschaut – ist es da bei Huawei nicht wirklich billiger ..
    Bei Samsung ist es bei genauerer Betrachtung nicht anders – wobei das Huawei zzt immer mehr o. Reifen dort steht ( zusätzli…Updateprobleme )
    und Samsung mit besonders – nach meinem Anspruch noch +- weniger für Audio geeignet ist… ( wie Sie schon Schreiben – nicht immer nur höhere akademische Werte zählen letzendlich ..) ..sondern die Leistung !
    ( Bei TVz.B. u.a.. ebenso:
    Eine höhere Auflösung macht nicht zwangsläufig das bessere Bild … ;
    Bei Audio ist ebenfalls :3 2/96,192 o. 64/384 ist = nicht immer besser als 16/44..
    Wenn ich nun betrachte das Samsung und Huawei auch insofern erheblichen Aufwand betreiben müssen um in einem Atemzug mit dem iPhone genannt werden zu können – dürfte auch gewohnheitsmässig klar sein – Apple legt wert auf bestimmte nach u nach Verbesserungen … obwohl da sicherlich noch mehr Luft nach oben vs Mitbewerber besteht ..
    Das Gesamtpaket der Mitbewerber zu – im Grunde gleichen Preis – wird mehr in Ausnahmen und Effekten erreicht ;

    Was die ladematte angeht : Schon eher ein fiasko – aber es nach höherem Anspruch ( u.a.) … zu lassen – ist immernoch – ist immer noch smarter und mehr kno how..
    Alles mit Schnellademöglichkeiten – die Akkus unnötig zu stressen und damit die Nutzungsdauer der Akkus signifikant zu gefährden !
    Für mich ist alles in allem das iPhone, wertiger, zuverlässiger usw..und auch optisch ansprechender angelegt.
    Ich finde es unmöglich wie man solch ein Huawei Kaugummiautomaten- Design gut finden kann; Eben auch eine Stilfrage !
    ( ..Aber ….- wenn der Affe gern ….in die Seife beissen will…Mir kann es egal sein ..)
    Dazu stellt Apple weniger selbst her – und ist doch i.d. Lage eher müheloser ein iPhone zu kreieren ! + grundsätzlich Reibungslose u zuverlässigere Zusammenarbeit zwischen ios + macos +

    Den Satz in Ihrem Artikel:
    ,,So nah an den Innovationsführern war Apple schon lange nicht mehr, auch wenn 5G fehlt „!

    Muss nach meinen Informationen eher anders lauten :

    So nah am Innovationsführer Apple waren die Mitbewerber schon lange nicht mehr .
    So wirklich angekommen sind sie tatsächlich aber noch nicht… und um das iPhone wirklich in allem schlagen zu können – müssen diese wohl vorerst noch mehr Klotzen – bis sie endlich auf dem technischen niveau Apples angekommen sein werden- da hilft auch die 5G Option derzeit – wenig ..viel ! ;

    Die Werbeverzerrungen und die Devise der Apple Mitbewerber :
    Viel hilft auch viel – kann bei genaueren hinsehen .. dem technischen Know Hows Apple – bisher praktisch nicht das Wasser reichen – alles in allem bleibt das iPhone weiterhin eben ein iPhone …( so bescheuert es sich auch lesen möge ..)
    PS: Alles was die Mitbewerber vorstellen – kommt doch nur temporär an das iPhone heran und kann weiterhin nur mehr mit quantitativen Lösungen erreicht werden.

    Beispiel:
    Apple = feilt a. Ernergiemanagement
    Huawei = baut grössere Akkus ein..

    Wenn der Opel nun 250k/mH fährt – wird es deshalb noch lange k. PORSCHE ergeben… und
    insofern ist …die Porschedesign -Option irgendwie Fehl am platze..
    Spassig : Salopp ausgedrückt:

    ,, Sch.. kann man nicht polieren !

    ..

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen