Aldi-Tablet Medion Lifetab E10814 im Test: Wie viel Tablet mit Tastatur ist für 250 Euro möglich?

5 Minuten
Viel für wenig ist die Medion-Devise: Das Aldi-Tablet ist günstig und bringt sogar noch ein sogenanntes Keyboard-Dock mit, um ein einfaches Notebook überflüssig zu machen – doch geht das zu diesem Preis?
Medion LifeTab E10814
Medion LifeTab E10814Bildquelle: Matthias Wellendorf

Wirklich modern wirkt das Medion Lifetab E10814 schon auf den ersten Blick nicht. Mit seiner gummierten Rückseite und dem breiten Rand ums Display erinnert das Tablet an die Modelle von vor zehn Jahren. Der haptische Eindruck schließt daran an. Die Grundfläche ist mit 24,7 x 17,1 cm nicht gerade klein, mit knapp 9 mm ist das Lifetab auch nicht sonderlich schlank. Dafür muss es sich mit seinem Gewicht von 503 g nicht vor der Konkurrenz verstecken – das Samsung Galaxy Tab S8 kommt auf den gleichen Wert, allerdings mit einem größeren Display.

Tablet für Innenräume

Auch beim Bildschirm zeigt sich der günstige Verkaufspreis von 250 Euro deutlich. Die Auflösung des Displays mit einer Diagonale von 10 Zoll wird mit 1.920 x 1.200 Pixeln angegeben. Das ist branchenüblich und ebenso wie das Seitenverhältnis von 16:10. Die Farben des IPS-Panels sind knackig. Doch die Nutzung ist nicht unbegrenzt möglich, denn im Freien werden schnell Schwächen aufgezeigt. Die Oberfläche des Displays wird flott zum Spiegel, die Hintergrundbeleuchtung ist nicht die stärkste.

Prozessor des Medion Lifetab E10814: Medion setzt auf Mediatek

Beim Rechenwerk setzt Medion ebenfalls auf ein kostengünstiges Modell und verbaut ein MT8768. Das System-on-a-Chip (SoC) wird aus acht A53-Kernen von ARM in zwei Vierkern-Clustern zusammengesetzt, die Taktgeschwindigkeit von jeweils 1,5 und 2,0 GHz besitzen. Die damit bewerkstelligten Leistungen sind auf einem niedrigen Niveau. Im Geekbench wird die Einzelkernleistung mit mickrigen 161 Punkten bewertet; agieren alle acht Kerne, wird ein Wert von 954 Punkten erreicht. Selbst der nicht gerade vor Kraft strotzende Qualcomm Snapdragon 7c (Gen 2) ist deutlich potenter.

Medion LifeTab E10814
Medion Lifetab E10814: Schlichte Kunststoffkiste

Ähnlich sieht es bei der GPU aus. Imaginations PowerVR-Chips galten einst zwar als State of the Art, doch das ist schon lange her. Die PowerVR GE8320 ist am unteren Ende der Leistungsskala. Damit das Rennspiel Asphalt 9: Legends gespielt werden kann, wird die Darstellungsqualität sehr weit herabgesetzt. Ein richtig flüssiges Spielerlebnis ist es dennoch nicht. Vermutlich wäre der Eindruck ein besserer, wenn dem Medion Lifetab E10814 noch etwas mehr RAM spendiert worden wäre, denn der Arbeitsspeicher mit einer Größe von 4 GB stößt schnell an Grenzen.

Datenspeicher immerhin noch 128 GB groß

Anders als beim Prozessor zeigt sich Medion beim Speicher großzügiger: Zwar sind 128 GB alles andere als gigantisch. In der Preislage sind jedoch noch kleinere Konfigurationen die Regel. Natürlich muss man auch an dieser Stelle keine größeren Gedanken an die Geschwindigkeit des eMMC-Moduls verschwenden. Auch hier wird ein eher langsames Modul verbaut – alles andere wäre mit Blick auf die schmale Gesamtleistung des Systems auch eher Verschwendung.

Medion LifeTab E10814
Für die Tonwiedergabe empfehlen sich separate Lautsprecher

Lahmer Prozessor macht auch mit wenig Akku viel

Mit 6.000 mAh zählt der Akku des Lifetabs nicht zu den Riesen seiner Klasse. Der Ladevorgang zieht sich dennoch, da schnelles Laden nicht unterstützt wird. Die Laufleistung selbst ist alles andere als schlecht. Einmal mehr gilt, dass ein einfaches SoC mit geringem Takt auch weniger Strom verbraucht. Das zeigt sich schon im Browser. In einer Stunde wurden lediglich 13 Prozentpunkte der mitgeführten Reserven benötigt. Und selbst wenn eine hohe Leistung abgerufen wird, zeigt sich das Tablet sparsam: Nach einer Stunde auf den Rennstrecken des erwähnten Spiels sind noch 84 Prozent der Akku-Reserven übrig.

Medion Lifetab E10814 mit LTE

Tablets bieten zumeist nur begrenzte Anschlussmöglichkeiten. Ein USB-Port im Typ-C-Format muss reichen und soll vor allem fürs Laden des Akkus genutzt werden. Er entspricht dem betagten 2.0-Standard. Dafür trumpft das Medion Lifetab E10814 an anderer Stelle auf: Trotz des günstigen Preises hat der Hersteller nicht auf einen Einschub für Micro-SD-Karten verzichtet.

Das kleine Highlight ist jedoch die Möglichkeit auch unterwegs ins Netz zu gehen: LTE ist in Zeiten von 5G zwar keine echte Innovation, zumal das Cat-4-Funkmodul keine riesigen Übertragungsraten leistet. 150 Mbit/s respektive 50 Mbit/s sind beim Down- und Upload möglich. Dennoch vergrößert es die Nutzungsmöglichkeiten erheblich, wenn der Weg unterwegs mal schnell ins Internet führen soll. Für den Netzzugang steht ansonsten ein WLAN-Modul bereit, das auf der Basis des ac-Standards arbeitet. Für die Anbindung von Peripheriegeräten steht Bluetooth 5 bereit.

Medion LifeTab E10814
Medion Lifetab E10814 mit defekter Tastatur

Medions Keyboard-Dock nur mäßig verarbeitet

Unter den Fingern fällt zunächst die einfache Machart der Oberfläche auf, die sich zudem stumpf anfühlt und sich über Fingerabdrücke freut. An der Bedienung selbst gibt es nicht auszusetzen.

Das sogenannte Keyboard-Dock ist schlicht: Die Rückseite des gummiartigen Einschlags wird dreiteilig zu einem Ständer gefaltet, in den das Tablet gestellt werden kann. Das Ganze ist recht wackelig und mit fast 600 g recht schwer. Die Tasten sitzen an sich fest, beim Testgerät war die Enter-Taste jedoch schon beim Auspacken lose. Das Schreiben selbst ist ebenfalls mühsam. Die Tasten verfügen zwar über erstaunlich viel Hub für diese Bauform sowie einen spürbaren Druckpunkt, bauartbedingt sind sie jedoch recht klein und laden zu Vertippern ein.

Medion Lifetab E10814
Keyboard-Cover: Der Ständer wird gefaltet

Fazit zum Medion Lifetab E10814

Ein Tablet inklusive einer Tastatur für 250 Euro ist eine preisliche Ansage, mit der jedem klar sein sollte, das hier alles andere als Highend geboten wird. Abstriche müssen an jeder Stelle gemacht werden. Das äußere Erscheinungsbild ist schlicht, das Display ist recht dunkel, der Prozessor nicht gerade schnell.

Medion Lifetab E10814 Wertung
Design / Verarbeitung105
Display159
Prozessor202
Speicher102
Akku und Verbrauch108
Tastatur52
Anschlüsse101
Preis / Leistung2013
Gesamt10042

Auf der Habenseite stehen neben dem Preis die Größe des Datenspeichers, der sich überdies ausbauen lässt und die Möglichkeit Mobilfunknetze zu nutzen. Hierzu liegt sogar noch Starter-Guthaben im Wert von 10 Euro von Aldi bei. Mit dem Lifetab E10814 liefert Medion ein großes Rundum-Paket für kleine Ansprüche. Die Tastatur ist ebenfalls ein Pluspunkt, allerdings kann die Umsetzung nicht begeistern.

Pro

  • Niedriger Preis
  • Inklusive Tastatur
  • Unterwegs mit LTE ins Netz

Contra

  • Recht dunkles Display
  • Langsamer Prozessor
  • Mäßig gearbeitetes Tasten-Dock

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Sauron

    Also bei Telekom hab ich das Samsung tab 8 ultra schon für 350 Euro im Abo.
    Wieso den noch Aldi Schrott kaufen.

    Antwort
  2. Matthias Wellendorf inside digital Team

    Das sind immer noch 100 Euro mehr, also schon recht großer Unterschied. Mit dem Abo hast du dir zudem einen dicken Rabatt erkauft und die letzte Frage ist, ob da auch schon die Tastatur dabei ist. Das Aldi-Tablet richtet sich an die, die nicht mehr ausgeben können oder wollen – und eben mit vielen Abstrichen leben.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein