Spin Scooter fahren: Hier kannst du die E-Scooter von Ford nutzen

5 Minuten
Der Automobilbauer Ford bietet in einigen deutschen Städten über seine Tochtermarke Spin die Möglichkeit, E-Scooter zu leihen. Wir verraten dir nicht nur, wo genau das möglich ist, sondern auch, was es kostet und was du sonst noch wissen musst.
Zwei E-Scooter von Spin parken nebeneinander vor einem Gebäude.
Spin, Tochtermarke von Ford, ist in immer mehr deutschen Städten nutzbar.Bildquelle: Spin

Wenn man an E-Scooter-Sharing denkt, sind Anbieter wie Tier und Lime in aller Munde. E-Scooter dieser Marken stehen schon in vielen Städten in ganz Europa zur Verfügung. Aber auch Spin darf man nicht unterschätzen. Das zu Ford gehörende Unternehmen hat seinen Dienst in den vergangenen Monaten in vielen deutschen Städten schon gestartet – und die Expansion soll weitergehen.

Wo kann ich E-Scooter von Spin nutzen?

Bisher stehen die E-Scooter von Spin zum Ausleihen hierzulande nur in ausgewählten Städten in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung. Erst hat der Anbieter einzelne Regionen im Rheinland erschlossen, kurze Zeit später folgten erste Städte im Ruhrgebiet. Aktuell stehen die orangefarbenen E-Scooter von Spin für alle Personen ab 18 Jahren in den folgenden 15 Städten zur Verfügung:

  • Bonn, Brühl
  • Dortmund, Duisburg
  • Essen
  • Frechen
  • Gelsenkirchen
  • Hennef, Herne
  • Köln
  • Lohmar
  • Mülheim a. d. Ruhr
  • Recklinghausen
  • Troisdorf
  • Wesseling

Auffällig ist: Spin beschränkt sich nicht nur darauf, seine Dienste in Großstädten anzubieten. Auch kleinere Städte haben die Chance, mit E-Scootern versorgt zu werden. Zum Beispiel Brühl, Lohmar und Wesseling sind passende Beispiele dafür, dass ein E-Mobilitäts-Mix auch in Kleinstädten angeboten und funktionieren kann. Und noch etwas ist mit Blick auf Spin wichtig. Der Anbieter ist nämlich nicht nur in Deutschland aktiv. Auch in diversen Städten in den USA und in Großbritannien ist Spin schon mit seinen E-Scootern am Start.

Was kosten E-Scooter von Spin?

Die vielleicht wichtigste Botschaft: Pauschal kostet das Entsperren eines E-Scooters von Spin in allen deutschen Städten 1 Euro. Dieser Betrag wird also bei jeder Fahrt fällig. Das war zum Start des Anbieters noch anders, inzwischen hat man sich in diesem Punkt aber an den Wettbewerb angepasst. Hinzu kommt ein Minutenpreis, der in aller Regel bei 25 Cent liegt. Im Rahmen von Sonderaktionen kann der pro Fahrminute zu zahlende Preis auch niedriger ausfallen. Teilweise entfällt auch die Entsperrgebühr.

Alternativ steht auch eine Spin-Flatrate zur Verfügung. Der sogenannte Spin Pass gestattet es über einen fest gebuchten Zeitraum so oft die E-Scooter zu nutzen, wie man möchte – auch städteübergreifend. Zur Verfügung stehen Stunden-, Tages- und Monats-Flatrate.

  • 1 Stunde kostet 4,99 Euro
  • 2 Stunden kosten 6,99 Euro
  • 24 Stunden kosten 8,99 Euro
  • 7 Tage kosten 14,99 Euro
  • 30 Tage kosten 34,99 Euro

Bezahlen kannst du deine Fahrten mit Spin mit einer gültigen Kreditkarte oder über Paypal.

Wie kann ich einen E-Scooter von Spin buchen?

Um einen Spin Scooter nutzen zu können, brauchst du nicht viel. Lediglich ein Smartphone, auf dem die Spin-App installiert ist, musst du besitzen. Die App steht gleichermaßen für iPhones von Apple als auch für Android-Smartphones zum Download zur Verfügung.

Spin – Spin Dich hin!
Spin – Spin Dich hin!
Entwickler: Spin Inc.
Preis: Kostenlos

‎Spin — Electric Scooters
‎Spin — Electric Scooters
Entwickler: Skinny Labs Inc.
Preis: Kostenlos

Hast du die App auf deinem Handy gestartet und dich darin registriert, kannst du über einen Kartenausschnitt den nächstgelegenen E-Scooter ausfindig machen. Dort angekommen einfach die orangefarbene „Scan“-Taste drücken und den Anweisungen auf dem Bildschirm des elektrischen Tretrollers folgen. Um den von dir ausgewählten E-Scooter zu entriegeln, einfach den QR-Code scannen und schon kann es losgehen. Aber bitte nur auf Radwegen fahren, nicht auf Gehwegen. Das ist verboten.

Bist du am Zielort angekommen, kannst du deine Fahrt direkt in der App auch wieder beenden. Der Spin Scooter wird dann automatisch wieder verriegelt. Aufpassen: Vor deiner Fahrt solltest du prüfen, ob dein Zielort noch im Geschäftsgebiet von Spin liegt. Denn nur dort kannst du dein gewähltes Fortbewegungsmittel auch wieder an einer passenden Stelle – ohne andere Verkehrsteilnehmer zu behindern – abstellen.

In der Millionenstadt Köln hat Spin im März eine Partnerschaft mit den Kölner Verkehrsbetrieben (KVB) gestartet. Seitdem lassen sich die aktuell verfügbaren Spin Scooter auch in der KVB-App einsehen. Schon seit Sommer 2020 existiert eine Partnerschaft mit den Herner Verkehrsbetrieben.

Was du sonst noch wissen musst

Ab dem Jahr 2022 könnte es zudem passieren, dass du von Spin auch eine neue Generation an E-Scootern nutzen kannst – mit drei Rädern. Der sogenannte S-200 soll zunächst in Boise, Idaho (USA) getestet werden und im kommenden Jahr im Anschluss an das Pilotprojekt auch nach Europa kommen.

Spin Scooter S-200 mit drei Rädern
So sieht der Spin S-200 mit drei Rädern aus.

Das Besondere: Die neue E-Scooter-Generation ist fernsteuerbar. Bei einer niedrigen Geschwindigkeit von etwa 5 km/h ist es Administratoren möglich, den Scooter aus der Ferne neu zu positionieren, wenn er beispielsweise den Gehweg blockiert. Denkbar ist nach Angaben des Anbieters aber auch, den Scooter per Fernsteuerung an einem von Kunden gewünschten Ort fahren zu lassen. Damit würde Spin sozusagen eine Art E-Scooter-Taxi anbieten; auch wenn man im Anschluss noch immer selbst losfahren muss.

Weil du mit den Spin Scootern bis zu 20 km/h schnell unterwegs sein kannst, ist es ratsam bei jeder Fahrt einen Helm zu tragen. Vor allem bei einer Kollision mit einem Auto kann er dich vor schweren Verletzungen am Kopf schützen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen