Nachhaltige Smartphones – gibt es die überhaupt?

6 Minuten
Die Smartphone-Produktion hat wegen schädlicher Umweltauswirkungen keinen besonders guten Ruf. Einige Hersteller versuchen auf eine nachhaltigere Produktion zu achten. Hier erfährst du, wie umweltfreundlich Smartphones überhaupt sein können und wie du sie möglichst nachhaltig kaufst und nutzt.
Nachhaltiges Handy
Smartphone NachhaltigBildquelle: Unsplash

Ein Smartphone im täglichen Gebrauch schadet der Umwelt nicht wesentlich – denn es verbraucht in der Regel nicht viel Energie. Damit du ein Smartphone überhaupt in den Händen halten kannst, sind jedoch unzählige Produktionsschritte nötig. Für die Herstellung müssen zunächst eine Menge Rohstoffe abgebaut werden. Diese werden häufig unter schwierigen Bedingungen gewonnen. Zusätzlich werden die vielen Bestandteile eines Handys über die ganze Welt transportiert, wodurch CO2-Emissionen entstehen. Smartphones enthalten außerdem diverse Schadstoffe, die gründlich entsorgt werden müssen. All das belastet die Umwelt – was es braucht, sind nachhaltige Smartphones.

Für die Smartphone-Produktion werden wertvolle Edelmetalle benötigt. Diese sind aber auch wichtig für die Erzeugung erneuerbarer Energien, zum Beispiel bei Windkraft. Nicht alle Metalle lassen sich so einfach recyceln. Und so können die Edelmetalle für erneuerbare Energien knapp werden. Daher ist es nachhaltiger, wenn du dein Gerät so lange wie möglich nutzt. Später geben wir dir noch weitere Tipps für einen möglichst nachhaltigen Umgang.

Wann ist ein Smartphone nachhaltig?

Nachhaltigkeit ist kein geschützter Begriff – deshalb eine kurze Erklärung. Das Bundesamt für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) beschreibt nachhaltiges Verhalten in etwa so: Du handelst nachhaltig, wenn du beim Produktkauf auf Umwelt- und soziale Aspekte achtest. So weit so gut. Außerdem darf der Konsum der jetzigen Generation künftige Generationen nicht in ihren Bedürfnissen einschränken. Wir handeln also kurz gesagt nachhaltig, wenn wir zukünftigen Generationen einen intakten Planeten überlassen.

Nachhaltigkeit liegt demnach ein wenig im Auge des Betrachters. Wie bereits erwähnt, ist die Smartphone-Herstellung ein sehr umfangreicher Prozess. Die vielen benötigten Materialien kommen häufig von überall auf der Welt. Da kannst du dir sicher vorstellen, wie viele Transportwege anstehen und wie viele Unternehmen, Menschen und Länder involviert sind. Ein völlig klimaneutrales Smartphone ist daher bislang leider unmöglich. Denn ein Smartphone-Hersteller kann nicht ganze politische Zustände in Entwicklungsländern beeinflussen.

Logistik
Logistik

Was ein Hersteller aber kann, ist nach bestem Wissen und Gewissen handeln und bewusste Entscheidungen treffen. So kann er zumindest schrittweise positiven Einfluss auf den Smartphone-Markt nehmen. Was also tun? Stück für Stück entstehen mehr Möglichkeiten. Denn die Nachfrage nach nachhaltigen Produkten steigt – und so wird vermutlich auch das Angebot mit der Zeit immer weiter wachsen.

Welche Smartphone-Hersteller sind am meisten grün?

Bis es eines Tages vielleicht 100 Prozent klimaneutrale Smartphones auf dem Markt gibt, wird also noch einige Zeit vergehen. Womöglich wird es auch nie welche geben. Aber jeder Schritt in Richtung mehr Nachhaltigkeit hat einen Einfluss. Und was ist mit den Herstellern, die jetzt bereits mit nachhaltigen Verpackungen werben? Genug Unternehmen schreiben auf ihr Aushängeschild, dass sie sich für die Umwelt einsetzen. Hier solltest du genau schauen, was davon wahr ist – und was reines Marketing.

Bei dem kalifornischen Hersteller Apple ist zumindest ein Streben nach mehr Nachhaltigkeit zu erkennen. Er veröffentlicht regelmäßig Nachhaltigkeitsberichte und bemüht sich um recyclebare Materialien. Bis 2030 hat er sich das optimistische Ziel gesetzt, alle Produkte – also auch das iPhone – CO2-neutral zu machen. Apple produziert seine Smartphones größtenteils in China. Das Online-Magazin Utopia schreibt, dass sich jedoch bislang an den teils zweifelhaften Zuständen bei chinesischen Unternehmen nicht viel verändert hat. Hier ist also noch viel Luft nach oben.

Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit

Fairphone und Shiftphone

Wer nachhaltige Smartphones im Internet sucht, wird an den Marken Fairphone und Shiftphone nicht vorbeikommen. Die beiden Firmen aus Deutschland und den Niederlanden sind die einzigen Smartphone-Marken, die sich auf Nachhaltigkeit spezialisiert haben. Hauptmerkmal der beiden Handys ist die leichte Zerlegbarkeit. Dadurch kannst du selbst relativ einfach Teile austauschen und das Handy reparieren. So etwas ist bei den bekanntesten Smartphone-Herstellern normalerweise undenkbar. Selbst ein Akkuwechsel gleicht heutzutage bei vielen Smartphones nahezu einem chirurgischen Eingriff. Ziel der Austauschbarkeit soll sein, dass sich die Geräte deutlich länger nutzen lassen.

Zusätzlich versuchen die beiden Hersteller so gut es geht auf sehr gefährliche und giftige Materialien zu verzichten. Stattdessen nutzen sie mehr Materialien aus erneuerbaren Rohstoffen. Beide Hersteller legen zusätzlich mehr Wert auf faire Arbeitsbedingungen. Sie können zwar nicht komplett nachhaltig produzieren, aber sie bemühen sich um umweltschonende Alternativen. In jedem Fall machen Fairphone und Shiftphone im Vergleich einen großen Schritt in eine umweltbewusste Richtung. Jeder kann nur nach seinen Möglichkeiten nachhaltig handeln – und so sind auch wir Verbraucher in unseren Handlungen begrenzt.

Smartphone-Kauf und -Nutzung: So handelst du möglichst nachhaltig

Auch wenn selbst die nachhaltigsten Hersteller nicht komplett grün produzieren, hast du immer einen Einfluss. Denn du nimmst Einfluss mit deinem Konsumverhalten und mit deinen Kaufentscheidungen. Ohne Smartphone kommen wir mittlerweile kaum mehr durchs alltägliche Leben. Verzicht ist daher keine Option. Was wir aber tun können, ist zum Beispiel: gebrauchte Handys kaufen. Entscheidest du dich für ein gebrauchtes Gerät, so ist das noch besser für die Umwelt als ein Fairphone oder Shiftphone. Denn hierfür werden überhaupt keine neuen Ressourcen benötigt.

Sollte ein gebrauchtes Smartphone keine Alternative für dich sein, gibt das Umweltbundesamt weitere Tipps für mehr Nachhaltigkeit. Der wichtigste ist: Nutze dein Smartphone möglichst lange. Außerdem solltest du den Akku bei deinem Gerät selbst tauschen können, denn dieser hat oftmals die kürzeste Lebensdauer.

Nachhaltige Handy-Nutzung

Aber nicht nur beim Kauf kannst du umweltschonend handeln, sondern auch bei der alltäglichen Nutzung. So empfiehlt das Umweltbundesamt weiterhin: Setze deinen Akku weder extremer Kälte, noch extremer Wärme aus. Darunter leidet die Lebensdauer des Akkus. Des Weiteren schonst du den Akku, wenn du ihn nicht vollständig entlädst und auch nicht auf 100 Prozent auflädst. Im Alltag kann das je nachdem natürlich schwer sein, wenn der Akku den ganzen Tag halten soll. Wenn es dir wichtig ist, solltest du dich vielleicht von vornherein für ein Smartphone mit großem Akku entscheiden.

Und zu guter Letzt sollte ein Handy wegen der enthaltenen schädlichen Stoffe immer fachgerecht entsorgt werden. Das kannst du entweder über eine Sammelstelle oder bestimmte Händler machen. Sollte das Gerät allerdings noch funktionieren, kannst du es natürlich ebenso gebraucht verkaufen. Dadurch ermöglichst du den jeweiligen Interessenten den Kauf eines Geräts ohne zusätzlichen Ressourcenverbrauch. Und du kannst dir etwas dazuverdienen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen