Die besten Apps für Autofahrer: Alles rund ums Parken, Tanken und Co.

8 Minuten
Was man früher auf Schildern am Straßenrand ablesen musste, geht heute alles digital. Apps nehmen dir auf der Autofahrt alles ab, sei es die Suche nach der nächsten Toilette oder der schnellsten Route. Welche Apps die besten für Autofahrer sind, zeigen wir dir hier.
Ein Mensch fährt mit dem Auto, die Hände auf dem Lenkrad, draußen eine winterliche Landschaft.
Die besten Apps für AutofahrerBildquelle: Jaromir Kavan/Unsplash

Du bist auf dem Weg in den Urlaub, zur Arbeit oder machst einfach nur einen Ausflug. Nervig: Der nächste Stau kündigt sich bereits an. Anstatt stundenlang zu stehen, nimmst du möglicherweise einen Umweg über die Landstraße – und wirst natürlich geblitzt. Zeitgleich blinkt es am Armaturenbrett, das dir penetrant klarmacht: Du solltest tanken. Doch wo findet man hier die nächste Tankstelle? Keine angenehme Situation für Autofahrer. Doch anstatt blind loszufahren, kann man heutzutage die Autofahrt mit Apps vorplanen oder den Überblick über die Situation behalten. Nützliche Anwendungen für Android-Geräte und iPhones zur Navigation, zum Tanken, Erste Hilfe und Co. gibt es hier in der Übersicht.

Auto-Apps: Die besten Anwendungen für unterwegs

Here We Go, Google Maps und mehr: Navis

Das Navi gehört zur Auto-Ausstattung wie das Lenkrad. Egal, ob vergessliche Autofahrer hinter dem Steuer sitzen oder Genies sich in unbekanntes Territorium wagen – ein Navi braucht jeder irgendwann einmal. Ist das Navigationssystem nicht schon im Auto selbst integriert – zum Beispiel über Android Auto oder Apple Carplay – gibt es alternative Navi-Apps fürs Smartphone wie Sand am Meer. Für Android-Smartphone ist vor allem Google Maps eine naheliegende Lösung, da der Google-eigene Dienst auf jedem Android-Gerät vorinstalliert ist. Bei iPhones ist es das entsprechende Pendant Apple Karten. Welche Navi-Apps dir am besten weiterhelfen, haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

Fakt ist aber bei jedem Navi: Die Routen lassen sich einfach vor der Fahrt berechnen und Zwischenstopps einfügen. Dabei geht das Ganze meist über die Autofahrt hinaus, hin zu Bahnverbindungen, Fahrrad- und Fußgängerrouten. Du wirst darüber hinaus mit Echtzeitinformationen gefüttert, wie etwa über die Verkehrssituation, Baustellen oder Unfälle.

Hier findest du die besten Navi-Apps in der Übersicht

Blitzer.de

Viele Navigations-Apps haben eine Warnung vor Radarfallen mittlerweile integriert. Wer trotzdem während der Autofahrt auf Nummer sicher gehen will, kann sich eigene Blitzer-Apps auf sein Smartphone laden.

  • Obacht: In Deutschland ist es nach §23 Abs. 1 der Straßenverkehrsordnung verboten, sich als Fahrer live über das Smartphone vor Blitzern warnen zulassen. Der Beifahrer hingegen darf Blitzer-Apps während der Fahrt nutzen und den Fahrer auf dem Laufenden halten. Der Grund: Der Fahrer wird durch die App abgelenkt und könnte durch starkes Abbremsen den Straßenverkehr gefährden.

Dazu zählt beispielsweise die App Blitzer.de, die in Echtzeit beim Fahren vor mobilen und festen Geschwindigkeitskontrollen warnt. Hinter der App steht eine Community, die Blitzer und Kontrollen über die App meldet.

‎Blitzer.de
‎Blitzer.de
Entwickler: Eifrig Media
Preis: Kostenlos+
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Bußgeldrechner 2021

Wirst du dabei erwischt, wie du eine Radarfallen-App oder dein Handy generell aktiv während des Fahrens benutzt, gibt es eine saftige Geldstrafe. Möchtest du hinsichtlich des Bußgeldkatalogs immer auf dem Laufenden bleiben, kannst du dir den „Bußgeldrechner 2021“ auf deinem Handy installieren.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Die App kennt über 200 Verstöße und deren Strafen. Darüber hinaus berechnet die Anwendung anhand individueller Daten mögliche Bußgelder, die aufgrund von zu schnellem Fahren oder anderen Verstößen im Straßenverkehr auf dich zukommen können. Auch alle Neuerungen der Punktereform sind im Bußgeldrechner enthalten.

Tank-Apps: Wenn der Sprit zur Neige geht

In puncto Tanken kannst du ein paar Euros sparen, wenn du nach der richtigen Tankstelle Ausschau hältst. Alles rund zum Tanken haben wir dir in einem separaten Artikel zusammengefasst:

Sparen beim Tanken: Diese 5 Tank Apps zeigen dir den besten Benzinpreis

Speziell auf E-Autos zugeschnittene Apps zeigen dir außerdem, wo du dein Auto in deiner Nähe aufladen kannst. Ein Problem, wenn dein Fahrzeug rein elektrisch ist und im Notfall nicht auf einen klassischen Verbrenner zurückgreifen kann. Abhilfe schaffen hier Apps wie PlugShare oder auch NextPlug, die dir öffentliche Ladestationen in deiner Nähe anzeigen.

‎PlugShare
‎PlugShare
Entwickler: Recargo, Inc.
Preis: Kostenlos

Park Now und One Touch Parking

Parken ist gerade in Ballungszentren häufig ein großes Problem. Die Suche nach einem freien Platz kann sich in die Länge ziehen und an den Nerven zerren. Schon lange gibt es App-Modelle wie zum Beispiel One Touch Parking für Android, die dazu gedacht sind, das geparkte Auto wiederzufinden. Neben der Information, wo ein freier Parkplatz verfügbar ist, haben viele Apps auch eine Alarm-Funktion. Die gibt dir Bescheid, wenn dein Parkschein abgelaufen ist.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Eine Alternative bietet die App „Park Now“. Diese Applikation wirbt vor allem mit einer bequemen Bargeldlosen Zahlung – egal ob am Straßenrand oder in einem Parkhaus. Für „Park Now“ musst du einen Account anlegen, damit du Details zu freien Parkplätzen und möglichen Parkkosten bekommst. Die App funktioniert nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und der Schweiz.

‎PARK NOW
‎PARK NOW
Entwickler: EasyPark
Preis: Kostenlos
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Toiletten Scout

Wer kennt es nicht: Gerade auf langen Strecken drückt irgendwann die Blase und genau dann ist natürlich weit und breit kein Rastplatz in Sicht. Der Problematik geht nun die App „Toiletten Scout“ an den Kragen, denn laut der Beschreibung zeigt sie Toiletten an 1,8 Millionen Standorten an. Dabei handelt es sich sowohl um öffentliche Toiletten, wie auch die Toiletten von Restaurants, Tankstellen und anderen Einrichtungen.

ADAC Pannenhilfe und MySchleppApp

Was passiert, wenn dein Auto schlapp macht und du mitten auf der Strecke liegen bleibst? Du kannst Pannendienste vor Ort kontaktieren oder aber auch den ADAC. Die entsprechende App „ADAC Pannenhilfe“ ermittelt deinen Standort per Ortungsfunktion, sodass der Autoclub dich direkt finden kann. In der App wird dir außerdem die Wartezeit angezeigt. Die Pannenhilfe des ADAC können nicht nur Mitglieder in Anspruch nehmen – allerdings ist sie für Mitglieder kostenlos.

‎ADAC Pannenhilfe
‎ADAC Pannenhilfe
Entwickler: ADAC e.V.
Preis: Kostenlos
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Alternativ kannst du auch auf die Community von „MySchleppApp“ (Android / iOS) zurückgreifen. Registriert sind hier viele verschiedene Abschleppdienste. Sendest du per App einen „Notruf“, wird dieser an alle im Umkreis bekannten Firmen gesendet. Der Erste, der darauf reagiert, kommt zu dir.

AutoScout24 und mobile.de

Auch die Suche und der Kauf eines neuen Autos kann nun per App erledigt werden. Zahlreiche Portale bieten gebrauchte Modelle im Netz an; manche dieser Anbieter setzten auch auf eine ergänzende mobile App.

‎AutoScout24: Auto Marktplatz
‎AutoScout24: Auto Marktplatz
Entwickler: AutoScout24 GmbH
Preis: Kostenlos+
AutoScout24: Autos kaufen
AutoScout24: Autos kaufen
Entwickler: AutoScout24 GmbH
Preis: Kostenlos+

So zum Beispiel „Autoscout24“ und „mobile.de“. In den Apps der beiden Portale kannst du dann nach einem neuen Auto schauen. Mithilfe eines Filters kannst du die Suche einschränken und erleichtern, indem nur beispielsweise einen festen Preis angibst oder einen spezifischen Autobauer.

‎mobile.de - Automarkt
‎mobile.de - Automarkt
Entwickler: mobile.de GmbH
Preis: Kostenlos
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Share Now und Co.: Auto mieten

Seit einigen Jahren hat sich ein beliebtes Modell in Großstädten etabliert: CarSharing. Ein Auto bekommst du (fast) immer dann, wenn du es brauchst – egal, wo du dich aufhältst. Zu den bekanntesten Anbietern zählen unter anderem Share Now (ehemals DriveNow und Car2Go) und „Flinkster“ von der Deutschen Bahn. Einen genauen Überblick und Vergleich von CarSharing-Anbietern haben wir in einem separaten Artikel zusammengefasst.

Doch statt selber zu fahren, wird auch die Mitfahrgelegenheit immer beliebter. Das Mitfahren muss allerdings im Voraus mit dem jeweiligen Autofahrer vereinbart werden. Auch individuell vereinbarte Kosten fallen bei der Mitfahrgelegenheit an. Populärer Anbieter ist hier zum Beispiel Blablacar.

‎BlaBlaCar - BlaBlaBus
‎BlaBlaCar - BlaBlaBus
Entwickler: Comuto
Preis: Kostenlos

Fahren lernen

Neben jenen, die schon längst Autofahren können, gibt es auch noch die Fahrschüler. Im Google Play Store und Apple App Store gibt es viele Apps, die die Lernzeit zu Hause unterstützen. Die App „Fahren lernen“ soll als Online-Training den regulären Theorie- und Fahrunterricht in der Fahrschule unterstützen.

‎FahrenLernen
‎FahrenLernen
Preis: Kostenlos+
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Im Straßenverkehr besonders wichtig: der Schilderwald an den Straßenrändern. Wer hier nochmal eine Auffrischung benötigt oder sich die vielen Schilder und deren Bedeutungen nicht merken kann, kann mit der App „Schilder“ nachhelfen.

Verkehrszeichen
Verkehrszeichen
Entwickler: Frank Luttmann
Preis: Kostenlos

Smartphone am Steuer: Das ist die Rechtslage

In Deutschland ist das Bedienen eines Smartphones während der Fahrt verboten. Problematisch wird es streng genommen schon, wenn die Navi-App im Smartphone bedient wird.

„Die Benutzung des Smartphones im Auto ist verboten. Dazu zählt das Telefonieren, sowie das SMS schreiben oder das Ablesen der Uhrzeit. Es spielt keine Rolle, ob sich das Handy an einer Halterung befindet oder nicht. Das Bedienen des Smartphones mit all seinen Funktionen ist schlichtweg verboten“, erklärt Rechtsanwalt Christian Solmecke auf Nachfrage von inside digital.

Eine Ausnahme gibt es doch – sobald der Motor des Autos aus ist, darf das Smartphone bedient werden. Dies gilt übrigens auch in der Stopp-Phase bei Autos mit Start-Stopp-Automatik. Wer gegen die Gesetze verstößt, handelt sich eine Menge Ärger mit dem Gesetz ein, weiß Solmecke: „Wer gegen §23 StVO verstößt muss mit einem Bußgeld zwischen 60 und 75 Euro rechnen. Passiert in Folge der Handynutzung oder beim Hantieren mit einer Blitzer App ein Unfall, ist die Strafe natürlich sehr viel höher.“

Wer auf Nummer sicher gehen will, der kann bestimmte Anwendungen des Smartphones mit Apps unterdrücken. So wirst du nicht vom Verkehr abgelenkt und kommst gar nicht erst in Versuchung, an dein Handy zu gehen. Viele Hersteller haben einen solchen Modus bereits integriert – zum Beispiel OnePlus mit dem ZenMode. Alternativ kannst du auf Apps wie SmartMute zurückgreifen, die den gleichen Effekt haben.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. huebler wilfried

    Wie viel Jahre kann man so ein E-BIKE mieten und viel Kostet das so ein E-BIKE zur Miete das ist ja super schön wenn man so ein E-BIKE mieten kann und man.hat immer ein neues E-BIKE

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein