ANZEIGE

Back Market Swap: So bestimmst du den Zustand deines Geräts und sparst Geld

5 Minuten
Back Market möchte mit dem Handel von refurbished Technik-Produkten die Umweltbelastung reduzieren. Dank der neuen Swap-Funktion kannst du bei den gebrauchten und wiederaufbereiteten Geräten noch mehr Geld sparen. Wir erklären dir, wie das reibungslos funktioniert.
Handy
SmartphoneBildquelle: Artem Sandler / inside digital

Wenn du ein refurbished Technik-Produkt beim Online-Marktplatz Back Market kaufst, schonst du im Vergleich zu einem Neukauf nicht nur die Umwelt – sondern auch deinen Geldbeutel. Denn: Die wiederaufbereiteten – oder auch erneuerten – Geräte sind meist deutlich günstiger, als wenn du sie neu kaufen würdest. Der Clou dabei ist, dass du kein Risiko bei der Funktionsfähigkeit eingehst. Denn beim Kauf via Back Market wird die gebrauchte Technik überprüft und je nach Bedarf auch repariert. Die Händler auf der Plattform werden hinsichtlich dieses Versprechens regelmäßig überprüft und zertifiziert. Außerdem hast du bei dem Online-Marktplatz eine Extra-Garantie von 24 Monaten. Im Gegensatz zum Gebraucht-Kauf hast du daher kaum ein Risiko.

Mit Swap tauschst du dein Altgerät gegen Geld

Vor kurzem hat Back Market eine weitere Funktion eingeführt, mit der du dein altes Gerät nachhaltig entsorgen und noch mehr Geld beim Kauf eines refurbished Geräts sparst. Die Idee dahinter kennst du vielleicht bereits von anderen Anbietern in Form einer Eintausch-Aktion. Du schickst dein Altgerät ein und erhältst dafür Geld. Bei Back Market heißt diese neue Funktion kurz und knackig „Swap“. Legst du ein Produkt in deinen Back Market Warenkorb, dann erscheint ein Fenster, in dem du den Eintausch eines alten Geräts starten kannst. Dafür erhältst du bares Geld. Und das kannst du mit deinem Einkauf schließlich wieder verrechnen – so wird dein neues Gerät im Nachhinein noch günstiger. Möglich ist das zurzeit mit Smartphones und Tablets. Weitere Geräte-Kategorien sollen bald folgen.

Back Market Swap: Je besser der Zustand, desto mehr Geld sparst du

Wenn du dein altes Gerät bei Back Market einschickst, musst du den Zustand des Produkts beschreiben. Denn danach errechnet sich der Geldbetrag, den du bekommst. Dabei ist es wichtig, dass du den Zustand richtig beschreibst. Denn, wenn dieser nicht der Realität entspricht, kann der jeweilige Händler bei Back Market den Preis anpassen. Wie du ihn richtig bestimmst, erklären wir dir im Folgenden.

Um den Zustand deines Tablets oder Smartphones richtig zu bestimmen, solltest du dein Gerät einmal genau unter die Lupe nehmen. Wir empfehlen dir: Geh dabei von außen nach innen vor. Schau dir daher am besten als Erstes den Bildschirm deines Geräts an. Findest du keinerlei Kratzer auf der Oberfläche und das Display glänzt wie kurz nach dem Kauf? Dann entspricht es dem Zustand „Wie neu“. Sind jedoch höchstens zwei feine Kratzer im Display, die kaum auffallen, dann klicke auf den Button „Mikrokratzer“.

Hat dein Bildschirm ein paar stärkere Kratzer, die du aber bei eingeschaltetem Display nicht sehen kannst, dann klicke „Kratzer“ an. Findest du auf dem Bildschirm tiefe Kratzer oder Risse, die auch bei eingeschaltetem Display zu sehen sind, klicke auf „Beschädigt“. So wie gerade beschrieben, solltest du auch das Gehäuse des Geräts überprüfen. Ist nur eine Seite beschädigt oder ist eine Seite stärker beschädigt, als die andere? Dann bestimmt die stärkste Beschädigung den Zustand des Geräts.

Funktionstüchtig, oder nicht? Mach den Test!

Jetzt kannst du den inneren, beziehungsweise den technischen Zustand deines Geräts bestimmen. Hier unterscheidet Back Market zwischen funktionstüchtig und nicht funktionstüchtig. Damit das Gerät als funktionstüchtig gilt, muss es bestimmte Anforderungen erfüllen. Als Erstes darf das Google- oder iCloud-Konto nicht mehr verbunden sein. Hier solltest du dich also in jedem Fall abmelden, bevor du das Gerät zurückschickst. Außerdem muss das Gerät aufladbar sowie ein- und ausschaltbar sein. Damit der Bildschirm als funktionsfähig gilt, darf er keine Pixelfehler aufweisen und auch der Touchscreen muss intakt sein. Außerdem muss – sofern vorhanden – der SIM-Schacht sowie der Akku funktionieren. Besitzt das Gerät TouchID (Fingerabdrucksensor) und FaceID (Gesichtserkennung)? Um als funktionstüchtig zu gelten, muss auch das beides funktionieren.

Falls dein altes Gerät längere Zeit in der Schublade lag, solltest du ebenfalls überprüfen, ob Bluetooth und WiFi problemlos funktionieren. Und zusätzlich solltest du einmal die Kamera, das Mikrofon, sowie alle Tasten und Lautsprecher testen. Ist alles intakt, so kannst du hier „funktionstüchtig“ anklicken. Sobald eine der Funktionen defekt ist, gilt das Gerät als „nicht funktionstüchtig“. Das Smartphone oder Tablet gilt außerdem als nicht funktionstüchtig, wenn Rost-Spuren auf dem Gerät zu finden sind oder es sich mit dem Gerät nicht telefonieren lässt. Aber auch, wenn ein Gerät nicht voll funktionsfähig ist, hast du die Chance auf einen Geldbetrag für dein Altgerät. Daher solltest du es auf keinen Fall unversucht lassen. Insbesondere, wenn Teile leicht repariert werden können, steckt noch einiges an Potenzial im alten Gerät.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen