Volvo: Endlich kommt das kompakte Elektroauto

2 Minuten
Im laufenden Kalenderjahr wird Volvo vermutlich weniger Autos verkaufen als geplant. Grund genug, mit einem preiswerteren Modell neue Käuferschichten zu erschließen – natürlich vollständig elektrifiziert und günstiger als bisherige Stromer der Schweden.
Front des Volvo XC90 Recharge plug-in hybrid
Volvo will 2023 mit einem neuen Elektroauto im Kompakt-Format neue Kundenschichten erschließen.Bildquelle: Volvo

Dass Volvo Elektroautos auf Premium-Niveau bauen kann, wird unter anderem bei einem Blick auf den Volvo XC40 Recharge Pure Electric (Test) deutlich. Allerdings werden für diesen Stromer mindestens rund 45.000 Euro fällig. Für das neue Topmodell EX90 ruft Volvo sogar einen Preis jenseits der 100.000-Euro-Schallmauer auf. Günstiger dürfte ein neuer „Baby-Volvo“ werden, den die schwedische Pkw-Marke voraussichtlich schon im kommenden Jahr vorstellen möchte. Das berichtet das „Handelsblatt“.

Volvo peilt deutlich mehr E-Auto-Verkäufe an

Das neue Einstiegsmodell soll kleiner ausfallen und auf einer schon bekannten Plattform des chinesischen Mutterkonzerns Geely basieren. Ziel sei es, mit dem neuen Einstiegs-SUV die Verkaufszahlen bis 2025 massiv zu erhöhen. Volvo-Chef Jim Rowan sagte in einem Gespräch mit Journalisten: „Der Kleine wird ein sehr wichtiges Auto für uns.“ Nach 700.000 verkauften Autos im Jahr 2021 sollen es bis Mitte des laufenden Jahrzehnts 1,2 Millionen verkaufte Fahrzeuge pro Jahr werden. Im laufenden Jahr werden es hingegen laut Marktbeobachtern wohl nur rund 600.000 verkaufte Einheiten sein.

Welchen Namen der neue Stromer mit schwedischen Genen tragen wird, ist offiziell noch nicht bekannt. Das „Handelsblatt“ spekuliert, er könnte EX30 getauft werden. Sicher ist unterdessen, dass jene Plattform die Basis bilden soll, die auch Mercedes für seinen Smart #1 nutzt. Diesen kleinen SUV baut Mercedes gemeinsam mit Geely in einem Gemeinschaftsprojekt. Er kostet in der Basisversion knapp 41.500 Euro. Ein Preisniveau, das auch Volvo anstreben könnte.

Auto-Abo steht im Fokus

Primär möchte Volvo-Chef Rowan das Auto aber gar nicht auf klassischem Wege verkaufen, sondern im Volvo Auto-Abo anbieten. Der größere C40 Recharge Ultimate ist im Rahmen des Care by Volvo-Abos derzeit ab 859 Euro pro Monat zu haben. Wer das Coupé-SUV lieber kaufen möchte, muss mindestens knapp 45.000 Euro bezahlen.

Entsprechend dürfte der neue „Baby-Volvo“ im Abo abhängig von der gewählten Ausstattung voraussichtlich um die 700 Euro pro Monat kosten. Damit sollen auch jüngere Erwachsene als potenzielle Käufer in den Fokus rücken. Bisher sind Käufer eines Volvos mit einem Alter von knapp 50 Jahren vergleichsweise alt.

Bildquellen

  • Volvo EX90 vorgestellt: Ein E-SUV als Maß aller Dinge: Volvo
  • Volvo: Endlich kommt das kompakte Elektroauto: Volvo

Jetzt weiterlesen

Strafsteuer: SUV-Fahrer sollen mehr zahlen!
Als Fahrer eines SUV hat man es nicht immer einfach. Denn: Kein anderes Auto polarisiert so sehr wie der oft als Straßenpanzer bezeichnete Geländewagen. Nachdem erst höhere Strafen bei Verkehrsdelikten für SUV-Fahrer diskutiert wurden, geht es jetzt um eine Strafsteuer.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Skater

    haha Abo
    10.000 pro Jahr für nix.
    oder um 50 000 kaufen und nach 5 Jahren um 15.000 verkaufen:)

    Antwort
    • Losgelöst von der Frage ob die 15.000 Euro nun stimmen oder nicht: Auch Versicherung und Wartung nicht vergessen.

      Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein