Tesla verkündet weiteren Erfolg: VW, Mercedes und Co. kassieren die nächste Ohrfeige

2 Minuten
Tesla ist der wertvollste Autohersteller der Welt. Damit ist das US-Unternehmen von Visionär Elon Musk mehr wert als VW, Daimler und BMW zusammen. Doch das soll noch längst nicht das Ende der Fahnenstange sein. Nun hat der Tesla-Chef einen weiteren Erfolg verkündet.
E-Auto von Tesla: der Cybertruck
E-Auto von Tesla: der CybertruckBildquelle: Tesla

Tesla trotzt der Corona-Krise wie kein anderer Autobauer. Zwischen April und Juli hat Tesla 90.000 E-Autos ausgeliefert – nur fünf Prozent weniger als im Vorjahresquartal. Der Einbruch bei BMW: 25 Prozent. Umgerechnet ist Tesla nun etwa 230 Milliarden Euro wert. VW, Daimler und BMW kommen gemeinsam auf rund 147 Milliarden Euro. Kein Wunder, wird das E-Auto zunehmend beliebter während Benziner und Diesel immer mehr in den Hintergrund rücken. Deutlich macht das auch der Deutschland-Plan: Im brandenburgischen Grünheide entsteht eine neue Tesla-Fabrik, für die Elon Musk wohl 10.500 Beschäftigte sucht.

Tesla: E-Auto ist nur der Anfang

Darüber hinaus hat der Firmenchef vor Kurzem einen Durchbruch bei der Akku-Technologie verkündet. Die wiederaufladbaren Batterien sollen künftig ohne Kobalt auskommen, billiger sein und bis zu zwei Millionen Kilometer durchhalten.

Tesla ist nicht nur hinsichtlich des E-Autos allen anderen Herstellern weit voraus. Auch beim autonomen Fahren ist der Vorsprung zu VW, Toyota und Co. enorm. Und nun kommt die nächste Hiobsbotschaft für die Autokonzerne. Denn offenbar hat Tesla den nächsten Durchbruch erzielt: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass Level 5 beziehungsweise die vollständige Autonomie erreicht wird und ich denke, dass dies sehr schnell geschehen wird“, sagte Tesla-Chef Elon Musk in einem Interview auf der World Artificial Intelligence Conference (WAIC) in Shanghai.

Überraschend: So schlecht sind die Autos von Tesla, Audi und Mercedes

Experten sind skeptisch

Level 5 beim autonomen Fahren heißt: Das Auto übernimmt alle Fahrfunktionen, während Fahrer und Beifahrer zu Passagieren werden. Der derzeitige Stand befindet sich in Level 2 – auch aufgrund gesetzlicher Vorgaben. Das Auto kann so zwar selbstständig bremsen, lenken und beschleunigen. Der Fahrer jedoch muss die Hand am Steuer lassen und das Auto führen.

Wann genau das komplett autonome Auto kommt, ist aber ungewiss. Experten reagieren skeptisch auf die Aussagen des Tesla-Chefs. Sie rechnen damit, dass es noch einige Jahre dauern könnte, bis autonom fahrende Autos auf den Straßen selbstverständlich sind. Doch davon lässt sich ein Visionär wie Musk nicht abhalten.

E-Auto oder Diesel? Diese Zahlen zeigen die erschreckende Fehlkalkulation

Beim E-Auto hingegen kommen die anderen Hersteller langsam in Fahrt. Aber auch nur, weil sie es aufgrund der CO2-Vorgaben müssen. Bis 2025 soll es satte 180 neue E-Auto-Modelle geben, die es mit dem Tesla Cybertruck aufnehmen sollen.

Deine Technik. Deine Meinung.

19 KOMMENTARE

  1. Tesla 5% weniger vs BMW 25%. Wieviel FZG hat Tesla gebaut wieviel BMW? Wieviel Weltmarktanteil hat BWM vs Tesla? Was Tesla im Jahr baut, stellt VW in einer Woche her…! Der geringe Einbruch bei Tesla liegt nicht an der starken Nachfrage an E-Fahrezeugen, sondern am geringen Marktanteil und der geringeren Stückzahl. Erkundigt euch mal nach Aktienkäufen von Tesla sebst.

    • Das bestreitet ja keiner. Der Bösenwert ist halt auch immer eine Projektion in die Zukunft. Die gleichen Sprüche gab es bei Amazon, und bei digital Kameras. Der Absatz von E-Autos wächst seit vielen Jahren exponentiell, die Batteriepreise sinken seit 20 Jahren stark.

    • was hat ein prozentanteil mit der entwicklung zu tun ?
      desweiteren glaube ich kaum, das bmw 400.000 fahrzeuge in einer woche baut
      was soll der hinweis auf aktienkäufe ?

  2. Ganz ehrlich egal was wollt ihr noch alles erfinden um dem eAuto auf die Sprünge zu helfen…ich kenne niemanden der ernsthaft in Erwägung zieht so ein DING zu kaufen…auch mit Kaufprämien nicht…es wird nicht bestehen…ein heisser Sommer zwei kalte Winter und dann …

    • Da habe ich einen anderen Eindruck. Fast alle meiner Bekannten beschäftigen sich mit dem Thema und viele zögern den Verkauf eines Verbrenners raus, damit es gleich ein E-Auto werden kann. Und jede E-Auto Fahrer(in) die ich kenne ist begeistert (mich eingeschlossen) und wird sich nie wieder einen Verbrenner zu legen. Bei der richtigen Wahl ist TCO jetzt schon gleich oder niedriger als ein vergleichbarer Verbrenner.

    • nun, da muss ich sie enttäuschen
      seit 7 jahren (inkl 6 winter) fahre ich rein elektrisch (tesla)
      und kann ihnen versichern, es gibt nichts besseres, auch im winter mit vorklimatisierung, genialer traktionskontrolle und immer noch 450k reichweite, sehe ich keinen grund jemals wieder auf verbrenner zurückzufallen

  3. Was für ein verlogen er Artikel. Tesla ist nichts im Vergleich zu den anderen, der Börsenwert mag riesig sein, kann aber auch ganz schnell abkacken. Null Gegenwert nur heiße Luft.

    Schauen wir Mal auf die Jährliche Priduktion, den Jahresumsatz und den Gewinn Tesla vs VW und Konsorten. Lächerlich. Und Qualitativ sind sie auch nicht Premium.

    Warten wir’s Mal ab, Musik zieht Millionen vom Staat für den Bau, dabei stellt er überwiegend An aus Polen ein, also Null Mehrwert für den Standort Des.

    Allein schon deshalb kommt mir nie solch ein Us Auto ins Haus.

    Entweder ein De Hersteller, oder zumindest ein Europäisches, sonst nichts

    • Tesla hat in entscheidenden Bereichen einen Technologievorsprung vor anderen Konzernen, was im Börsenwert berücksichtigt wird.

    • 0 gegenwert ? – im gegensatz zu den etabliereten deutschen betrügerfirmen hat tesla sehr wohl gegenwerte, fabriken, material, innovationen, das weltbeste ladenetz – was soll es denn noch sein ?
      „….zieht millionen vom staat…“ – das ist wohl ein mückenschiss gegen die milliarden die unsere etablierten an subventionen eingesackt haben, die ohne ergebnisse komplett im sand versickert sind
      im gegenzug, baut tesla eine fabrik mit >10.000 arbeitsplätzen, während unsere etablierten betrügerfirmen, permanent arbeitsplätze abbauen und ins ausland verlagern
      wo also ist das „problem „?

  4. „Kein Wunder, wird das E-Auto zunehmend beliebter während Benziner und Diesel immer mehr in den Hintergrund rücken. “ Wie kommt ihr auf diesen Blödsinn? Selbst mit starker Unterstützung des Steuerzahlers werden die E-Büchsen hierzulande nur in homöopathischen Dosen verkauft. Tesla hat in 4 Monaten 90.000 Autos verkauft? Ist ja doll. VW alleine im Mai 360.000. Und im Börsenwert steckt immer viel Phantasie, aber meist wenig Substanz. Kann sich noch einer an EM.TV erinnern?

    • Da gibt es mehrere Gründe. Die gesetzlich Regelungen hinsichtlich CO2, die ein Verbrenner auf Dauer nicht einhalten kann und die endliche Ressource Öl sind zwei. Mal weg von Tesla – auch VW und Toyota als die größten Autobauer der Welt setzen vermehrt auf E-Autos. Einfach nur so?

      • Die Endliche Ressource Öl? Es gibt wohl eher auf unbestimmte Zeit Ölvorräte und es werden immer mehr Ölfelder gefunden. Aber das hieß es ja zur 1. Ölkrise auch, im Jahr 2000 sollte es nach div Berechnungen kein Öl mehr geben. Märchen, sonst nichts.
        Bei unserem Strommix ist es nach wie vor keine Möglichkeit die Umwelt zu entlasten und 100% Ökostrom werden wir nicht erreichen den wir werden enorme Mengen Kohle und Kernenergie aus anderen Ländern beziehen, wir erhöhen also unsere Abhängigkeit.

        Die Substanz der Deutschen Hersteller ist um ein Vielfaches Höher als die paar Fabriken Teslas und wieviele von den anvisierten 10500 Arbeitsplätzen wirklich entstehen warten wir erstmal ab, es sind nämlich nur Mutmaßungen, keine verbindliche Zusagen Teslas. Dazu werden sie wohl ein Großteil der An aus Polen einstellen, also kein gutes Ding für uns.

        Tja, und die Stückzahlen sind nach wie vor Lächerlich im Vergleich zu den Verbrennen, das werden sie auch auf absehbare Zeit bleiben, bis sie wieder verschwinden.

        Hoffentlich brennen euch die Eburner nicht unterm Hintern weg, dann wird’s richtig Lustig…

        Taugt nix für den Massenmarkt.

        Strompreise werden dadurch wohl auch explodieren, Angebot und Nachfrage.

      • Och Blasius, das Ende des Öls werden wir beide wohl nicht mehr erleben. Und die E-Büchsen sind allenfalls eine Technik für die Nische. Als Zweitauto für die wohlhabende Mama in der Stadt. Es ist im Übrigen eine Frechheit, dass die berühmte Kassiererin bei Aldi für diese Luxusmama das E-Spielzeug mitfinanzieren muss, selber aber finanziell nie in den Genuss kommt, sondern weiterhin den alten Golf oder Polo fahren muss. Das kratzt schon an asozial. Grüne Politik halt (wenn auch von der Union, aber die Unterschiede werden ja auch immer marginaler). Wenn es eine Abkehr vom Öl geben soll, dann sind neue Technologien gefragt und keine, die älter ist als der Verbrenner. Die EU hat das wohl langsam begriffen und fördert jetzt massiv Wasserstoff. E-Fuel ist auch eine Alternative. Das die E-Karren gut für das Klima sind, ist ja auch nicht unumstritten (Beispiel Ifo-Studie). Ich fahre derweil weiter meinen Mustang GT Cabrio. Macht einfach mehr Spaß.

        • Und ich fahre gerne Fahrrad – ohne E-. Jeder wie er mag. Das Ende des Öls werden wir beide wohl nicht erleben, nein. Aber nachhaltig und umweltbewusst können wir doch trotzdem denken, oder? Ich mag den Spruch zwar nicht aber warum: Nach mir die Sintflut? Ich gehe davon aus, dass wir uns in einer Übergangsphase befinden, in der es einen Mix aus Strom, Verbrenner und Wasserstoff geben wird. Ob sich das E-Auto langfristig durchsetzt? Keine Ahnung. Das Potenzial hat es. Das Pedelec sorgt mit dem E-Antrieb beim Fahrrad ebenso für einen zweiten Frühling. Sollten Akkus besser werden, die Reichweiten steigen und die Modelle günstiger – was unumgänglich ist – spricht doch nichts dagegen, oder? Und dann wird sich auch die Kassiererin ein E-Auto leisten können.

    • Auf dem hohen Ross war Kodak auch mal – digitale Fotos haben schlechte Qualität, sind teuer und werden sich nie durchsetzen. Der Börsenkurs von Tesla ist eine Projektion in die Zukunft. Die Verkäuife von E-Autos steigen seit Jahren exponentiell, genauso fallen die Batteriepreise seit Jahren exponentiell.

      • Naja, bei den Marginalen Steigerungen ist Exponentiell auch gleich passiert. Lächerlich sind die Zahlen dann wenn man sie sich Mal vor Augen hält. Eine Nische, mehr nicht. Da lügt sich wer gerne in die eigene Tasche 🙂

        Mein bekannter hat sich nun ein Peugeot 208e bestellt. Schlappe 37000€ für diese Hasenkiste, ich sehe da keine günsteigen Batteriepreise sondern enorme Anschaffungskosten die mit Staatsmittel bezahlbar gemacht werden. Also nicht Konkurrenz fähig im Markt. Wie in China, keine Subventionen, keiner kauft mehr e Mobile…

    • das liegt primär daran, weil die akkuproduktion noch nicht mit der nachfrage schritt halten kann, daher ergeben sich auch wartezeiten von z.t. >1 jahr – die wirklich lieferbaren fahrzeuge sind an einer hand abzuzählen

  5. Blödsinn. eAutos werden sich durchsetzen. in D vielleicht erst in 4..5 Jahren, und in andern Ländern ist das Staatsreguliert mit Zulassungsstop. Die Dinger sind CO2 freundlich, es gibt auch richtig schnelle. Du kannst zuhause Tanken/Laden Mit PV ufm Dach steuerfrei und Tankkostenfrei. ist doch mega. Leider schaffen es die Deutschen Autobauer nicht was gescheites auf den Markt zu bringen weil sie es einfach durch Merkels Aussagen von früher verpasst haben.
    IN der Stadt werden sich die kleinen Hüpfer (Up,Polo Grösse ) durchsetzen. Ausserhalb wohl Tesla,Polestar und die neuen aus CHina.
    Die Akkus erleben halbjährlich gigantische Technologiestürme.
    und klar, das wird zZ mit dem Geld der Steuerzahler gefördert aber besser das Geld dahin stecken, als Wirtschafsasylanten unterstützen

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL