Netflix-Schock: Mit dieser Halloween-Überraschung hat niemand gerechnet

3 Minuten
In Zeiten der großen Corona-Pandemie ist die Nachfrage nach Streamingdiensten besonders groß. Lieber einen Film oder eine Serie auf dem heimischen Sofa schauen, statt auszugehen, lautet die Devise. Netflix-Kunden müssen sich jetzt aber darauf vorbereiten, dass sich etwas Entscheidendes ändert.
Bildquelle: David Gillengerten / inside digital

Turbulente Zeiten für den amerikanischen Streaming-Dienst Netflix. In der vergangenen Woche teilte das Unternehmen mit, im dritten Quartal nur 2,2 Millionen neue Abonnenten gewonnen zu haben. Ein Jahr zuvor waren es zwischen Juli und September noch 6,8 Millionen neue Kunden gewesen. Die Folge: Der Aktienkurs setzte zum empfindlichen Tiefflug an: von 531 Dollar stürzte das Papier auf zwischenzeitlich nur noch 482 Dollar. Doch jetzt machte die Aktie wieder einen Sprung durch die Decke. Der Grund dürfte Netflix-Kunden überhaupt nicht schmecken. Denn: Der Streaming-Dienst erhöht wieder einmal die Preise. Eine bittere Halloween-Überraschung sozusagen.

Netflix: Die Abo-Preise steigen

Erst im August hatten wir hier bei inside digital vermelden müssen, dass die Preise für Netflix-Abos in Österreich steigen. Das HD-Abo von Netflix kostet seitdem in unserem Nachbarland 12,99 Euro pro Monat, ein UHD-Zugang, der sich auf vier Geräten gleichzeitig nutzen lässt, 17,99 Euro monatlich. Für deutsche Kunden gelten nach wie vor Preise zwischen 7,99 und 15,99 Euro. Doch das könnte sich nach einer jetzt erfolgten neuen Netflix-Ankündigung schon bald ändern.

Denn in den USA verlangt Netflix für seinen HD-Zugang im Standard-Abo ab sofort knapp 14 US-Dollar, während es für das Premium-Abo knapp 18 Dollar sind. Damit ist das Standard-Abonnement ab sofort für Neukunden einen Dollar teurer, das UHD-Angebot kostet sogar zwei Dollar pro Monat mehr. Auch für Bestandskunden dürften sich die Preise recht schnell ändern. Sie sollen zeitnah eine E-Mail erhalten, die über die neuen Preise informiert.

Höhere Grundgebühr für mehr Vielfalt

Amerikanische Medien berichten, dass Netflix die höheren Grundgebühren nutzen wolle, um eine größere Vielfalt an TV-Serien und Filmen anbieten zu können. Das Basis-Abo ohne HD-Inhalte, das keine parallelen Streams auf mehreren Geräten erlaubt, kostet übrigens wie bisher knapp 9 Dollar – wird also nicht teurer.

Die letzte Preiserhöhung in den USA fand Anfang 2019 statt. Seinerzeit hob Netflix für alle drei zur Verfügung stehenden Abo-Pakete die Preise an. Der Preis des Basis-Pakets wurde von 7,99 auf 8,99 Dollar erhöht, das Standard-Abo verteuerte sich von 10,99 auf 12,99 Dollar und der Preis für das Premium-Abo wurde von 13,99 auf 15,99 Dollar angehoben. Die nun abermalige Preiserhöhung war in den USA schon erwartet worden, weil zu Beginn des Monats bereits in Kanada höhere Abo-Preise eingeführt wurden.

Netflix führt den Gratis-Monat wieder ein

Eine gute Nachricht gibt es aber auch: Der Netflix-Gratismonat ist wieder da. Im August hatte ihn der Streaming-Dienst ersatzlos gestrichen, jetzt steht er wieder zur Verfügung. Aber anders als gedacht. Kostenlos ist nämlich nicht der erste Nutzungsmonat, sondern der zweite. Netflix kostenlos testen ist also weiter nicht möglich.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL