Netflix wird teurer: Neue Preise sorgen für Überraschung

3 Minuten
Es sind keine erfreulichen Nachrichten, die aus Österreich nach Deutschland schwappen. Der Streaming-Gigant Netflix hat in unserem Nachbarland angekündigt, die Preise zu erhöhen. Ein Vorbote für eine nahende Preiserhöhung der Abos auch hierzulande?
Netflix Symbolbild
Bildquelle: Hayo Lücke / inside digital

Die letzte Preiserhöhung für die Netflix-Abos in Deutschland liegt rund eineinhalb Jahre zurück. Seitdem gilt, dass für ein Abo des Videostreaming-Anbieters zwischen 7,99 Euro (ohne HD) und 15,99 Euro (inklusive UHD) pro Monat an Netflix zu zahlen sind – bei monatlicher Kündigungsmöglichkeit. Gelegentlich testet Netflix auch andere Preise, um die Akzeptanz neuer Konditionen bei der potenziellen Kundschaft prüfen zu können. Die neuen Preise, die jetzt in Österreich gelten, sind aber kein Test, sondern ganz regulär eingeführt worden. Und das passiert inmitten der großen Corona-Krise ziemlich überraschend.

Netflix in Österreich jetzt teurer – Vorbote für Deutschland?

Netflix kündigte die neuen Konditionen in einer E-Mail an seine österreichischen Kunden an, berichtet die Zeitung „Der Standard“. Während der Basistarif für das Streaming in einer Standardauflösung weiter 7,99 Euro pro Monat kostet, werden die Abos mit HD- und ausgewählten UHD-Inhalten teurer. Um Inhalte mit der besten Auflösung (UHD) sehen zu können, muss man in Österreich jetzt bereit sein, 17,99 Euro pro Monat zu bezahlen. Das sind 2 Euro mehr als bisher. Das HD-Abo kostet jetzt 12,99 Euro – also einen Euro zusätzlich.

Für Neukunden gelten die neuen Preise für Netflix ab sofort. Bestandskunden bekommen ebenfalls keine Schonfrist. Sie müssen ab dem nächsten Abrechnungszeitraum die höheren Kosten zahlen, wenn sie ein HD- oder UHD-Abo abgeschlossen haben.

Begründet wird die Preiserhöhung mit der stetigen Erweiterung und Verbesserung des Angebots. „Wir ändern von Zeit zu Zeit die Preise, da wir weiterhin in großartige Unterhaltung investieren und Netflix zum Nutzen unserer Mitglieder in Österreich verbessern“, sagte ein Sprecher des Unternehmens zu „Der Standard“.

Damit sind unter anderem unzählige Eigenproduktionen an Serien und Filmen gemeint. Und diese Eigenproduktionen kosten viel Geld – gerade dann, wenn Hollywood-Stars als Darsteller verpflichtet werden. Allein im Jahr 2020 investierte Netflix nach eigenen Angaben mehr als 17 Milliarden US-Dollar in Inhalte, die größtenteils exklusiv bei Netflix zu sehen sind. Auch deutschsprachige Produktionen sind Netflix nicht fremd. Zum Beispiel „Dark“ oder „How To Sell Drugs Online (Fast)“.

In Deutschland bleibt es bei alten Preisen – vorerst!

Dass Netflix seine Preise auch in Deutschland erhöht, ist aktuell noch nicht offiziell bestätigt. Es dürfte aber nur eine Frage der Zeit sein, bis die Preise aus dem Alpenland auch bei deutschen Abos Anwendung finden. Zumindest dann, wenn dem US-Konzern in Österreich jetzt nicht massenhaft Kündigungen um die Ohren fliegen. Doch davon ist nicht auszugehen, weil die Preiserhöhung eher moderat ausfällt.

Netflix steht in direktem Wettbewerb mit anderen Streamingdiensten. In Deutschland sind das unter anderem Amazon Prime Video, Disney+ und Apple TV+ sowie Maxdome. Sollte Netflix die Preise auch hierzulande anziehen, könnte das auch Auswirkungen auf deren Abo-Kostenstruktur haben.

Deine Technik. Deine Meinung.

7 KOMMENTARE

  1. Ich habe das HD und bin nicht bereit einen € mehr zu zahlen, bin ich ganz ehrlich. Dann schaffe ich es ab, oder wechsel auf das kleinere Abo ohne HD, da kann ich dann auch mit leben, aber die dendenz geht eher auf kündigen. So viel gucken wir das dann auch nicht.

  2. Wenn Millionen Kunden kündigen, werden die Anbiter sich das schon überlegen ob die Preise nicht doch wieder gesenkt werden müssen. Gerade bei diesen Diensten haben es die Kunden in der Hand.

  3. Ich finde das völlig in Ordnung. Ich schaue so viel Netflix & Co., dass ich mich über Ein, Zwei Euro nicht aufrege. Immerhin bezahle ich freiwillig ein Angebot das ich auch regelmäßig und dauerhaft nutze, das mir gefällt und mich stets gut unterhält. Besser als GEZ. Da zahle ich etwas das ich nicht nutze, mir keine freude oder unterhaltung bietet und was dazu noch schlecht produziert ist und einfach nur dumm ist.

    • 100% Zustimmung von meiner Seite. Zumal Netflix ja auch offen dazu steht keine Probleme damit zu haben wenn sich z. B. 4 Freunde einer Account für 4 Endgeräte teilen. Außerdem haben Sie von allen Streaming-Anbietern das Beste Angebot.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL