Motorola Edge 20: Diese Smartphones greifen Samsung, Xiaomi und Co. an

4 Minuten
Im Sommer 2020 brachte das Motorola Edge den Smartphone-Hersteller schlagartig zurück ins Gedächtnis der Menschen. Nun legt Motorola nach. Kann die brandneue Edge 20-Familie an den Erfolg anknüpfen? Wir werfen einen Blick auf die Geräte.
Das Motorola Edge 20 Smartphone in der Hand einer Frau, die es vor ihre Jeans hält
Das ist das neue Motorola Edge 20.Bildquelle: Motorola

Mit einem eleganten wie schlanken Design, gekrümmten Display-Kanten und 5G-Konnektivität zum fairen Preis startete Motorola mit dem Edge 2020 neu auf dem Markt. Nun kommen die Nachfolger des Edge auf den Markt. Ende Juli hat der Hersteller gleich drei neue Smartphones vorgestellt: das Motorola Edge 20 Pro, Edge 20 und Edge 20 Lite.

Das System und die Nomenklatur erinnern an andere Handy-Hersteller wie Samsung, Huawei, Xiaomi und Co., die mit einer Geräteserie mehrere Klassen abdecken wollen. Kann Motorola an die Konkurrenz und das Motorola Edge anknüpfen?

Motorola Edge 20 (Pro): Flaggschiffe mit Fokus auf der Kamera

Wie das „Pro“ im Namen schon vermuten lässt, ist das Edge 20 Pro das Flaggschiff und Highend-Smartphone der neuen Gerätefamilie. Überraschend ist jedoch, dass das Edge 20 hinsichtlich der Kamera den gleichen Stellenwert eingeräumt bekommt. Denn der Fokus liegt unverkennbar auf der Hauptkamera, die mit 108 Megapixeln Fotos aufnehmen kann. Sie rechnet dafür neun Pixel zu einem zusammen, was für mehr Licht auf dem Foto sorgen soll. Dazu gesellen sich drei weitere Objektive: Ultraweitwinkel (16 MP), Makro und ein Teleobjektiv mit 50-fachem Zoom (8 MP). Das Edge 20 bietet hier allerdings „nur“ einen 30-fachen Zoom an. Beide Handys nehmen hingegen Videos in 8K-Qualität auf, zurzeit noch eine Seltenheit und eine Premiere für Motorola.

Zu den neuen Features der Kamera zählen etwa eine Superzeitlupenfunktion sowie der sogenannte Dual-Capture-Modus. Mit letzterem kannst du zwei Kameras für eine parallele Aufnahme nutzen. Auch das Mikrofon ist laut Motorola bei Videoaufnahmen optimiert worden und schneidet fortan Umgebungsgeräusche heraus. Eine KI wirkt ebenfalls unterstützend.

Das Motorola Edge 20 Pro Smartphone in der Hand eines Mannes, der telefonierend vor dem Meer steht
Der Fokus beim Motorola Edge 20 Pro liegt auf der Kamera.

Neue Edge 20-Familie: Technische Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Schaut man sich die vorgestellten Informationen genauer an, fällt auf, dass alle drei Modelle recht viele Überschneidungen haben. Somit bieten das Motorola Edge 20 Pro, Edge 20 Lite und Edge 20 allesamt ein 6,7 Zoll großes OLED-Display, das über einen HDR10+-Standard verfügt und fast die gesamte Front einnimmt. Das Schmankerl: Du kannst die Bildwiederholfrequenz selbst bestimmen; bis zu 144 Hz sind drin. Nur das Lite-Modell muss hier mit maximal 90 Hz auskommen. Darüber hinaus bietet die neue Edge-Familie einheitlich 5G sowie den neuen Standard Wi-Fi 6 und Android 11 als Betriebssystem.

Unterschiede machen sich im Detail bemerkbar: Das Edge 20 Pro ist mit dem Qualcomm Snapdragon 870, einer der Spitzenprozessoren von Anfang 2021, ausgestattet. Dem Achtkerner, der auf bis zu 3,2 GHz kommt, wird ein 12 GB großer Arbeitsspeicher zur Seite gestellt. Intern stehen 256 GB Speicherplatz bereit. Zur weiteren Ausstattung zählt ein 4.500 mAh großer Akku, der mittels 30 Watt TurboPower-Schnellladetechnik wieder aufgeladen wird. Ob Qi mit an Bord ist, ist unklar.

Das Standard-Modell Motorola Edge 20 zeichnet sich indes mit 6,99 Millimetern Dicke als besonders schlank aus. Im Inneren arbeitet hingegen der etwas schwächere Prozessor Snapdragon 778G, der mit ebenfalls acht Kernen auf eine Taktrate von bis zu 2,4 GHz kommt. Der Akku des Edge 20 fasst 4.000 mAh und ist damit der kleinste in der Familie. Auch er kann mit 30 Watt Schnellladetechnik aufgeladen werden.

Motorola Edge 20 Lite: der Abgespeckte

Wie meist üblich steht auch bei Motorola das Edge 20 Lite ein wenig Abseits seiner Kumpanen. Abgesehen von den bereits genannten Funktionen, ist es mit dem MediaTek Dimensity 720 als Prozessor am leistungsärmsten ausgestattet. Acht Kerne kommen auf maximal 2 GHz. Aber: Sowohl das Edge 20 als auch das Lite-Modell werden mit 8 GB Arbeitsspeicherplatz und je 128 GB internem Fassungsvermögen bestückt.

Das Motorola Edge 20 Lite in Türkis von vorne und hinten.
Das abgespeckte Modell Motorola Edge 20 Lite.

Das Hauptobjektiv des Edge 20 Lite bietet wie die Geschwistermodelle 108 Megapixel und ein Ultraweitwinkelobjektiv mit 8 Megapixeln. Anstelle des optischen Zooms verbaut Motorola hier aber nur eine Tiefenkamera mit 2 Megapixeln. Auch das Makroobjektiv fehlt.

Wie für Motorola typisch liegt das Augenmerk beim preisgünstigsten Modell auf dem Akku: Mit 5.000 mAh ist der des Edge 20 Lite der größte der Reihe – 30 Watt-Schnellladetechnologie inklusive.

Marktstart und Preise

Die Preise für die neuen Edge 20-Modelle staffeln sich je nach Geräteklasse und Ausstattung. Das günstigste, das Edge 20 Lite, ist für 349,99 Euro in den Farben Lagunen-Grün und Graphit zu kaufen. Für die Standard-Version Edge 20 in der Farbe Frost-Grau verlangt Motorola 499,99 Euro, während das Edge 20 Pro mit 699,99 Euro zu buche. Erhältlich ist es in Mitternachts-Blau. Damit liegt Motorola für die höherklassigen Geräte preislich deutlich unter der Konkurrenz, die oftmals weit mehr als 1.000 Euro verlangen. Alle drei Smartphones sind bereits ab August im Handel erhältlich.

Auf den ersten Blick hat Motorola die Schrauben im Vergleich zum Motorola Edge nach oben gedreht und bietet mit den verschiedenen Modellen eine breitere Auswahl an. Wie gut sie tatsächlich sind, muss hingegen ein Test zeigen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL