Lexus LF-30: Elektrischer Sportflitzer für Sci-Fi-Fans

3 Minuten
Weltpremiere von Lexus: Die Premium-Marke aus dem Hause Toyota präsentiert in diesen Tagen auf der Tokyo Motor Show ihre Vision der nächsten Generation elektrifizierter Fahrzeuge. Teil dieser Vision ist das Lexus LF-30 Electrified Concept. Ein Konzeptauto, das vor allem eines ist: extrem futuristisch - stylische Flügeltüren inklusive.

Ziel von Lexus ist es, mit dem Konzeptfahrzeug LF-30 zu zeigen, wie man ein einzigartiges Fahrerlebnis in der E-Mobilität schaffen kann. Verpackt in ein futuristisches Äußeres, ermöglicht das batterieelektrische Fahrzeug in entsprechend ausgestatteten Gebieten sogar automatisiertes Fahren.

Lexus LF-30: Die E-Mobilität der Zukunft

Auffällig auch: Eine typische Motorhaube gibt es bei dem E-Auto von Lexus nicht. Die fließende Front geht in ein recht scharfes Heck über. Auch eine großflächige Fensterfront, die sich von vorne bis hinten erstreckt, muskulös ausgestellte Kotflügel und flügelförmige Scheinwerfer sowie markante Rückleuchten machen deutlich, dass Lexus beim LF-30 die Zukunft im Gepäck hat. Gleiches gilt für die seitlichen Lufteinlässe, die für eine gute Aerodynamik sorgen sollen.

Du möchtest in deinem Auto Privatsphäre genießen? Kein Problem! Die Lichtdurchlässigkeit der Seitenscheiben lässt sich beliebig einstellen. Konnte zwar auch K.I.T.T. schon, aber geschenkt. Die Farbe der Frontpartie und bestimmte Lichteffekte signalisieren, ob das Fahrzeug im normalen Modus gesteuert wird oder autonom fährt.

Auto fahren, aber anders

Futuristisch geht es aber nicht nur außen, sondern auch im Inneren des Autos zu. Hier kommt unter anderem ein großer Bildschirm zum Einsatz, der sich per Gestensteuerung bedienen lässt. Die Rücksitze passen sich dank einer speziellen Technologie an die Fahrgäste an, verschiedene Modi unterstützen dabei wahlweise das Liegen und Entspannen oder fördern die Aufmerksamkeit. Du merkst schon: Das Autofahren der Zukunft wird anders ablaufen als wir es bisher kennen.

Das wird auch mit Blick auf das Glasdach deutlich, das über eine Sprachsteuerung und ein gestengesteuertes „SkyGate“ verfügt. Mithilfe von Augmented Reality zeigt es unterschiedliche Informationen wie beispielsweise Navigationshinweise, Lieblingsvideos der Nutzer bis hin zu einen Sternenhimmel. Entspannt am Zielort ankommen sollte so kein Problem mehr sein.

Flott unterwegs

Für den Antrieb des 400 kW starken Autos sorgen elektrische Radnabenmotoren an jedem der vier Räder – übrigens unabhängig voneinander ansteuerbar – und die tief positionierte Hochvoltbatterie. Die Batteriekapazität von 110 kW/h sorgt dafür, dass der Lexus LF-30 bis zu 500 Kilometer weit rollen kann. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h gelingt in flotten 3,8 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h.

Wichtig für Antriebe der Zukunft ist zudem, dass das neue E-Auto mit einem Steer-by-Wire-System fährt. Der Wegfall der mechanischen Verbindung zwischen Lenkrad und Rädern ermöglicht eine flexiblere Steuerung je nach Fahrsituation und ein präziseres Lenkgefühl. Gleichzeitig vergrößert diese Technik den Freiraum. Denn im autonomen Fahrmodus kann die Lenkung nach vorne und damit aus dem Weg geschoben werden.

Neuer Skoda Octavia erstmals auch als Plug-in-Hybrid
Der tschechische Autobauer Skoda hat die vierte Generation des Octavia vorgestellt. 2020 soll das neue Modell als Stufenheck-Limousine und als Kombi, als Mild-Hybrid und erstmals auch als Plug-in-Hybrid zu den Händlern rollen. Besonders Business-Kunden, die das Fahrzeug auch privat nutzen, können sich über die neuen Antriebe freuen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL