Umdenken bei Apple: Alte iPads erhalten nun doch ein neues Feature

3 Minuten
Apple hat angekündigt, dass eine der wichtigsten Neuerungen in iPadOS 16 nun doch für zwei alte Modelle des iPad Pro verfügbar sein wird. Nachdem das Feature für Verspätungen des Updates gesorgt hat, wird sich das Warten offenbar lohnen.
iPadOS 16 ist das neue Betriebssystem für Apples iPad
iPadOS 16 ist das neue Betriebssystem für Apples iPadBildquelle: Apple

Nach der ersten Vorstellung von iPadOS 16 im vergangenen Juni sorgte insbesondere ein Feature für Diskussionen unter den iPad-Fans. Stage Manager macht Apples Tablet dem Mac deutlich ähnlicher, indem du damit mehrere Apps in ihren Fenstern gleichzeitig benutzen kannst. Ursprünglich sollte es nur für iPads mit M1-Chip verfügbar sein. Der Aufschrei der Besitzer eines iPad Pro aus dem Jahr 2018 oder 2020 war erwartungsgemäß laut. Schnell gab es Zweifel, laut denen die technischen Anforderungen der Funktion kein Grund für das Fehlen in den alten Tablets waren. Nachdem Apple sich zunächst rechtfertigte, folgt nun ein Umdenken.

iPadOS 16: Stage Manager kommt auch für ältere iPads

Nachdem Apple in den vergangenen Stunden die mittlerweile 10. Beta-Version von iPadOS 16 veröffentlicht hatte, publizierte Engadget die frohe Botschaft von Apple. Stage Manager wird auch für das 11- und 12,9-Zoll-iPad-Pro aus dem Jahr 2018 und 2020 verfügbar sein. Damit ist es nicht begrenzt auf Tablets mit M1-Chip, sondern auch A12X- und A12Z-Prozessor werden unterstützt. Das iPad Air 4 mit A14-Chip aus dem Jahr 2020 wird nicht unterstützt.

Ein Teil des neuen Features bleibt den alten iPad Pros jedoch weiterhin vorenthalten. Während die M1-Modelle von Apples Tablet Stage Manager auch auf externen Displays nutzen können, wird diese Funktion auf den älteren Modellen fehlen.

Stage Manager in iPadOS 16
Stage Manager in iPadOS 16

In der aktuellen Beta-Version von iPadOS 16 unterstützt Stage Manager generell keine externen Bildschirme. In einem kommenden Software-Update wird dies jedoch für die M1-iPads zurückkehren. Möglicherweise fehlt das Feature aus Zeitgründen, denn die Vorstellung des neuen iPadOS soll noch im Oktober erfolgen.

Derzeit ist noch nicht bekannt, wie performant die Umsetzung von Stage Manager auf den älteren Tablet-Modellen mit iPadOS 16 ist. Konkrete Details hierzu werden wir erst in den kommenden Stunden und Tagen erfahren.

Nach Beschwerdewelle: Apple hört auf seine Nutzer

Die Änderung an sich zeigt aber wieder einmal, dass Apple auf derartige Beschwerden hört. Ein ähnliches Beispiel konnten wir im vergangenen Jahr bei Safari beobachten. Hier sorgte das ursprüngliche Design im Juni für laute Beschwerden durch die Beta-Tester. Am Ende gab Apple seinen Nutzern die Wahl, wie sie den Browser nutzen wollen und passte die Oberfläche an.

Mit dem Ausweiten von Stage Manager auf das 11-Zoll-iPad-Pro ab der 1. Generation und die 12,9-Zoll-Variante ab der 3. Generation in iPadOS 16, hört man nun auf die Tablet-Nutzer. Diese hatten sich das Vorhandensein des Features auf ihren Geräten gewünscht, ohne ein neues iPad kaufen zu müssen. Die fehlende Unterstützung von Stage Manager auf einem externen Display dürfte für die meisten Besitzer der älteren iPads ein vertretbarer Kompromiss sein.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. MaBi

    „ Die fehlende Unterstützung von Stage Manager auf einem externen Display dürfte für die meisten Besitzer der älteren iPads ein vertretbarer Kompromiss sein.“

    Das sehe ich völlig anderes, gerade da macht diese Funktion Sinn. Was bringt es mir bitte auf einem 11 Zoll großen Display mehrere Fenster zu öffnen? Gerade das lieblose nutzten von Externen Displays ist eines der größten Mankos der iPads und absolut nicht mehr zeitgemäß!

    Wie kann das sein, das Samsung mit seinem Dex Funktion seit Jahren zeigt wie mit einem Handy oder Tablet auf externe Monitore super einbindet ,mit deutlich weniger Leistung als die Apple Geräte und Apple speist seine Kunden wieder so ab. Hab mich auf das Update gefreut und hatte endlich die Hoffnung das man externe Monitore Sinnig in das Arbeiten auf dem iPad einbinden kann und wurde wiedermal von Apple enttäuscht!…

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein