Doctor Strange in the Multiverse of Madness: So streamst du den Marvel-Film Zuhause

2 Minuten
Erst im Mai kam „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ ins Kino. Die Frage: Wann startet der Film bei Disney+? Der Streaming-Dienst heizte die Diskussion jüngst selbst an und lässt nun die Katze aus dem Sack. Wir haben die Infos zum Streaming-Start.
Kinoplakat zu
Streaming-Start von "Doctor Strange in the Multiverse of Madness" steht fest.Bildquelle: Disney+

Die Marvel-Welt wird ordentlich durchgerüttelt. Denn in „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ werden verschiedene Welten und Charakteren teilweise miteinander verknüpft. Anfang Mai kam der Superheldenfilm ins Kino. Knapp anderthalb Monate später feiert der Marvel-Film jetzt seine Streaming-Premiere – und das, obwohl „Doctor Strange 2“ noch im Kino läuft.

Streaming-Start: „Doctor Strange 2“ erobert Disney+

Lange hat man darüber spekuliert, wann der brandneue Doctor Strange-Film ins Netz kommt. Kurz bevor Disney+ das Startdatum öffentlich bekannt gab, heizte das Maushaus die Gerüchteküche selbst ordentlich an. Und das durch den versehentlich veröffentlichten Starttermin von „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“, den man kurz darauf wieder löschte.

Letztlich bewahrheitete sich das Gerücht und der Doctor findet heute seinen Weg zu Disney+. Der zweite Teil des Marvel-Films ist ab sofort ohne Aufpreis verfügbar. Um den Streifen sehen zu können, brauchst du ein Abonnement bei Disney+, das dich 8,99 Euro im Monat kostet. Alternativ kannst du den Streaming-Dienst gleich für das ganze Jahr buchen und zahlst dafür 89,90 Euro.

Übrigens: Ab dem 28. Juli kannst du „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ bereits auf DVD und Blu-ray kaufen. Vorbestellen kannst du ihn aber schon jetzt, etwa bei Amazon.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von YouTube ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Darum geht es im Superhelden-Film mit Benedict Cumberbatch

In „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ fließen nicht nur Geschichten und Zeiten ineinander zusammen. Es wird ebenfalls verwirrend – auch für den Doctor (Benedict Cumberbatch) höchstpersönlich. Denn ein Monster fällt über New York her, ausgerechnet dann, als seine große Liebe Dr. Christine Palmer (Rachel McAdams) heiratet. Er eilt ihr zur Rettung und trifft dort auf America Chavez (Xochitl Gomez), die durch das Multiversum reisen kann und dadurch verschiedene Versionen der Welt kennt. Auch Doctor Strange begegnete ihr bereits, das aber in seinen Träumen.

Diese Fähigkeit soll America beraubt werden, Doctor Strange wollte sie in einem anderen Universum sogar töten. Doch war er es selbst? Oder doch eine andere Version seiner Selbst? Fest steht: Der Doctor Strange, der nun vor ihr steht, will sie beschützen und benötigt dazu Dunkle Magie. Hier kommt ausgerechnet Wanda Maximoff (Elizabeth Olsen) ins Spiel.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein