Deutsche Bahn: Sitzplatzreservierung im ICE bald verpflichtend

2 Minuten
Wer ab dem 1. Juni 2024 mit dem ICE reisen möchte, benötigt zwingend eine Sitzplatzreservierung. Zumindest auf einigen Verbindungen. Die Mitfahrt ohne Sitzplatz ist nicht mehr gestattet. So begründet die Bahn die Änderung.
Deutsche Bahn: Sitzplatzreservierung im ICE bald verpflichtend
Deutsche Bahn: Sitzplatzreservierung im ICE bald verpflichtendBildquelle: Timo Brauer / inside digital

Im Gegensatz zu vielen unserer Nachbarländer kann man bei der Deutschen Bahn bisher ohne gebuchten Sitzplatz reisen. Nur bei grenzüberschreitenden Verbindungen in Länder, welche eine Sitzplatzreservierung vorschreiben, benötigt man diese auch bei der DB. Dazu zählen etwa Fernverkehrszüge nach Polen und Frankreich.

Sitzplatzreservierung ab Juni verpflichtend

Ab dem 1. Juni 2024 führt die Deutsche Bahn erstmals eine Sitzplatz-Pflicht für ausgewählte Verbindungen ein. Diese ist jedoch auf die Sommermonate Juni, Juli und August beschränkt. Betroffen sind fast alle internationale Fernverbindungen mit dem ICE, IC oder EC. Dazu zählen alle Fahrten nach Dänemark, Niederlande, Belgien, Österreich und Tschechien. Züge in die Schweiz sind nur teilweise betroffen.

Als Grund für die Reservierungspflicht nennt die Deutsche Bahn die erwartete, hohe Nachfrage im Sommer. So steht in diesem Jahr die FußballEM in Deutschland an und es wird mit einer Vielzahl an Besuchern aus unseren Nachbarländern gerechnet. Bereits im Sommer 2023 hatte man für zwei besonders stark nachgefragte Verbindungen eine Reservierungspflicht eingeführt.

Dazu kommt eine bisher nie dagewesene Aktion zur EM, bei der Fußball-Fans zum Pauschalpreis von 29,90 ein ICE-Ticket quer durch Deutschland zum EM-Stadion buchen können. So möchte die Bahn möglichst viele Fußball-Fans zur klimafreundlichen Anreise mit der Bahn bewegen.

Keine versteckte Preiserhöhung

Nach Angaben der Bahn habe man bereits 50.000 Fahrkarten an Fußball-Fans verkauft. Zudem verfügt man seit der Auslieferung der letzten ICE 4 über die größte ICE-Flotte aller Zeiten und wird zur EM 14 Sonderzüge täglich zusätzlich einsetzen.

Bei der verpflichtenden Sitzplatzreservierung handelt es sich jedoch um keine versteckte Preiserhöhung. Ist eine Reservierung verpflichtend, ist diese auch bei günstigen Sparpreis-Tickets kostenlos dabei. Nur Reisende mit Monatskarten oder einem Interrail-Ticket müssen diese separat kaufen. Das gilt auch für Reisende mit Flex-Ticket, welche einen anderen Zug als auf dem Ticket angegeben nutzen möchten.

Ob für deine geplante Reise eine Sitzplatzreservierung benötigt wird, kannst du im DB-Navigator nachschauen. In der Verbindungssuche wird hier ein R mit dem Hinweis „Reservierungspflicht“ angezeigt.

→ Übrigens: Deinen Nachbarplatz für mehr Privatsphäre zu reservieren, ist seit vergangenem Jahr nicht mehr möglich.

Bildquellen

  • Deutsche Bahn: Sitzplatzreservierung im ICE bald verpflichtend: Timo Brauer / inside digital

Jetzt weiterlesen

Camping-Trends 2024: Mehr E oder was?
So geerdet Camping in vielerlei Hinsicht ist, so schnell geht es gerade in der Branche mit Weiterentwicklungen zur Sache. Denn aus allen möglichen Richtungen kommen neue Trends, die aber alle eines gemeinsam haben: die Elektrifizierung schreitet voran. 

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Nutzerbild Hans Loeffler

    Wenn noch mehr ICEs unterwegs sind wird es bei REs und RBs noch mehr Verspätungen geben, weil 1. ICEs allermeist Vorfahrt haben und 2. wir auf den meisten Strecken keinen Gleiswechselbetrieb wie in Österreich haben, wie mir ein Lokführer sagte, was zu längeren Wartezeiten führt.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein