Asus Zenbook 17 Fold vorgestellt – Tablet, Notebook & Desktop-PC

2 Minuten
Obwohl faltbare Smartphone jahrelang mit Begeisterung erwartet wurden, konnte sich die Technologie bisher nicht durchsetzen. Bei vertikal-faltbaren Geräten kritisieren Nutzer dabei vor allem den mangelnden Mehrwert. Doch wie sieht es mit faltbaren Computern wie dem nagelneuen Asus ZenBook Fold aus?
Asus-PC
Asus Zenbook 17 Fold Bildquelle: Asus

Bei dem kürzlich vorgestellten Zenbook 17 Fold aus dem Hause Asus handelt es sich nicht um den ersten faltbaren Rechner. Das Thinkpad X1 Fold hat bereits einen Ausblick darauf gegeben, was mit einem solchen Gerät alles möglich ist. Anders als das Lenovo-Tablet misst der Neuankömmling allerdings keine 13,3, sondern stolze 17,3 Zoll (aufgefaltet). Damit ist es größer als ein großer Teil der handelsüblichen Notebooks. Dadurch ergeben sich zahlreiche neue Einsatzmöglichkeiten.

Asus Zenbook 17 Fold OLED

Das Interessante an dem Asus Zenbook 17 Fold ist, dass es sich sowohl zu einem Windows-11-Tablet, als auch zu einem Desktop-PC und einem Notebook umfunktionieren lässt. Um Letzteres zu ermöglichen, hat Asus die Größe der kabellosen Bluetooth-5.1-Tastatur an die des Zenbooks 17 Fold angepasst. Sie kann direkt auf das OLED-Display gelegt werden, während die andere Hälfte geöffnet bleibt. Die sichtbare Hälfte misst dann eine Diagonale von etwa 12,5 Zoll (1.920 x 1.280 Pixel). Aufgeklappt liegt die Punktdichte sogar bei 2.560 x 1.920 Pixeln. Interessant ist auch, dass sich das Falt-Tablet laut Herstellerangaben mindestens 30.000 Mal falten lassen soll. Wenn man das Gerät pro Tag also zwanzigmal faltet, wird das Falt-Scharnier über vier Jahre lang halten.

Asus Tablet
Asus Zenbook 17 Fold

Nun zur Technik: Auch hier hat sich Asus nicht lumpen lassen. Im Inneren des Asus Zenbook 17 Fold werkelt der Intel Core i7-1250U-Prozessor mit 1,1 GHz Taktung. Flankiert wird der Chip dabei von 16 GB Arbeitsspeicher, während der Hauptspeicher 1 TB beträgt (SSD). Für Videokonferenzen bietet das Gerät einerseits den aktuellen Übertragungsstandard Wi-Fi 6E und andererseits eine 5 Megapixel-Kamera.

In Sachen Audio verbaute Asus gleich vier von Harman Kardon zertifizierte Lautsprecher sowie einen 3,5-Millimeter-Klinkeneingang für kabelgebundene Kopfhörer. Hinzu kommt eine Akkukapazität von 75 Wh, wobei sich der Akku über einen USB-C-Eingang laden lässt. Maximale Ladeleistung: 65 Watt.

Preis und Verfügbarkeit

Wie viel das High-End-Tablet kosten wird, möchte Asus zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht verraten. Dasselbe gilt auch für das genaue Datum des Marktstarts. Ungefähr wird das Asus Zenbook 17 Fold jedoch Mitte 2022 in Deutschland in den Läden auftauchen. Und bezüglich der Kosten: Der Konkurrent Thinkpad X1 Fold legte bei seinem Marktstart knapp 3.000 Euro auf die Preiswaage. Deutlich günstiger dürfte der bisher nicht bekannte Kaufpreis des Asus-Geräts ebenfalls nicht ausfallen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL