iPhone 8 gegen Galaxy S8: Die kleinen Flaggschiffe im Hands-On-Vergleich

10 Minuten
Jedes Jahr aufs Neue kommt der Punkt, an dem es Zeit ist für ein Duell, einen Vergleich, einen Wettbewerb der Titanen des Smartphone-Marktes. Samsung hat sich nicht nur mit dem Galaxy Note 8, sondern auch mit dem Galaxy S8 und S8+ neu aufgestellt; Apple ist in dieser Woche mit drei neuen iPhones nachgezogen. Die Redaktion stellt nun zwei ausgewählte Konkurrenten gegenüber: Das iPhone 8 und das Galaxy S8.
iPhone 8  vs Samsung Galaxy S8
Bildquelle: Apple / Samsung

Der hier vorliegende Vergleich basiert auf den reinen Datenblatt-Fakten, die den jeweiligen Produkt-Datenblättern zugrunde liegen. Er wird jedoch um Hands-On-, Leistungs-, und Kamera-Eindrücke der beiden Smartphones stetig erweitert. Wie sich das neue Apple-Topmodell im Alltag schlägt, wird der Testbericht zeigen, der im Laufe der kommenden Wochen auf inside-digital.de erscheinen wird.

Betriebssystem

Das Betriebssystem ist wohl der grundlegendste Unterschied zwischen dem iPhone 8 von Apple und dem Galaxy S8 von Samsung. So kommt das neue Flaggschiff aus Kalifornien ab Werk mit dem neuesten Betriebssystem, iOS 11. Dem entgegen stattet Samsung sein Galaxy S8 mit Googles Android aus. Das aktuelle kleine Flaggschiff verfügt noch nicht über die vor kurzem angekündigte Version 8 Oreo. Vorinstalliert ist Android 7 Nougat in Kombination mit Samsungs Nutzeroberfläche Experience UX. Das Oreo-Update für die koreanische Flaggschiff-Riege dürfte aber so sicher sein wie das Amen in der Kirche.

Vergleichbar sind iOS und Android kaum. Einige Faktoren wie die Update-Politik (Punkt iOS) oder die bessere Einstellbarkeit (Punkt Android) unterscheiden sich stark und auch im Bereich Leistung ist es schwer, beide Systeme in ähnliche Parameter einzuordnen. Letztlich ist es eine Frage des persönlichen Geschmacks, ob man als Nutzer auf iOS oder auf Android setzen möchte. Abseits der Software gibt es jedoch einige Aspekte, anhand derer sich iPhone 8 und Galaxy S8 objektiv vergleichen lassen.

Verarbeitung und Design

Optisch bleibt das iPhone 8 der Linie der Vorgänger treu. Der runde Home-Button und die mittlerweile ziemlich dick wirkenden Balken ober- und unterhalb des Displays sind geblieben, ebenso wie die Anordnung der Tasten rund um das Gehäuse. Nichtsdestotrotz hat Apple einige Veränderungen vorgenommen und unter anderem das Material des Gehäuses ausgetauscht. Während beim iPhone 7 und iPhone 7 Plus noch eine metallene Rückseite verbaut wurde, entschied sich der Hersteller beim neuen Flaggschiff für ein Element aus gehärtetem Glas. Gegen das bekannte Problem der gut sichtbaren Fingerabdrücke will Apple mithilfe einer fettabweisenden Beschichtung aber vorbeugen. Der Rahmen besteht aus gehärtetem Aluminium. Das iPhone 8 wird in den Farben Gold, Silber und Grau erscheinen.

Das Galaxy S8 präsentiert sich schon allein deswegen in einem völlig neuen Licht, da es auf der Front beinahe keine Display-Ränder mehr gibt. Der Bildschirm ist zu beiden Kanten hin abgerundet und aufgrund des 18:9-Formats generell sehr schlank. Dank des neuen Designs wirkt das Galaxy S8 wie eine neue Art von Smartphone, die vor allem das Display in den Vordergrund stellt. Es besteht aus einer Kombination von Aluminium und Glas. Das Problem mit den Flecken auf der Glasrückseite gibt es allerdings auch hier.

Trotz der grundverschiedenen Außenansichten sind sich die beiden Modelle hinsichtlich Abmessungen von Gehäuse und Gewicht sehr ähnlich. Das iPhone 8 von Apple kommt auf 138,4 x 67,3 x 7,4 Millimeter und 148 Gramm, während das Samsung Galaxy S8 mit seinem wesentlich größeren Bildschirm 148,9 x 68,1 x 8 Millimeter und 155 Gramm misst. Beide Smartphones verfügen zudem über IP-Zertifizierung: das iPhone über IP67 und das Samsung über IP68.

Apple iPhone 8 und Samsung Galaxy S8 im Hands-On-Vergleich

Die beiden recht kleinen Smartphones liegen unterschiedlich tief in der Hand. Das liegt daran, dass das Galaxy S8 etwas mehr abgerundet ist an den Kanten. Das iPhone 8 liegt dagegen etwas unbequemer in der Hand, da der plane Rücken einen etwas größeren Hohlraum zwischen Hand und Telefon hervorruft. Bei der Haptik des Rahmens kann jedoch der Amerikaner punkten: Die Kanten des koreanischen Flaggschiffs wirkt nicht ganz so gefällig, wie die komplett runde Rahmengestaltung des Apple-Handys. Das liegt an der harten Kante die die beiden Rundungen der Vorder- und Rückseite des Galaxy S8 trennt.

Bei der Bedienung geht der Punkt ebenfalls an Apple: Die sehr lange Form des 18,5:9-Displays des Koreaners führt dazu, das die obere linke Ecke nur schwer erreichbar ist. Dazu kommt der fraglich integrierte Fingerabdrucksensor. Diese Probleme hat das iPhone 8 nicht, da es ein viel kürzeres, dafür aber auch ein viel kleineres Display zu bieten hat. Hinzu kommt: Der Fingerabdrucksensor des iPhone 8 ist auf der Front einfacher zu erreichen. Dafür sind die Abstriche beim Design, die man bei Apple eingehen muss, besonders auf der Vorderseite signifikant. Hier hat sich Apple seit 2014 nicht mehr weiterentwickelt.

iPhone 8 vs. Galaxy S8

Display

Bei Apple kaum Neues: In puncto Display hat sich beim Smartphone aus Kalifornien im Vergleich zur vorherigen Generation so gut wie gar nichts getan. Das iPhone 8 stellt Inhalte mit einem 4,7 Zoll großen OLED-Panel dar und löst mit 750 x 1.334 Pixeln, also in HD-Qualität, auf. Daraus ergibt sich eine Pixeldichte von 326 ppi. Neuartig ist der Einsatz des True-Tone-Displays, das – wie der Name schon verrät – vor allem für den Erhalt der natürlichen Farbgebung zuständig ist und schon im iPad Pro Verwendung fand. Insgesamt wirkt der Bildschirm des iPhone 8 langsam aber sicher veraltet. Größe und Auflösung entsprechen kaum noch dem Anspruch eines aktuellen Flaggschiffes.

Das Galaxy S8 lockt derweil mit seinem ansehnlichen Infinity-Display, das die gesamte Front des Smartphones überspannt. Samsung setzt zumeist auf Super-AMOLED, was offenkundig auch beim kleinen Flaggschiff der Fall ist. Das Smartphone kommt auf 5,8 Zoll in der Bildschirm-Diagonale und bietet eine Auflösung in WQHD-Qualität, sprich mit 1.440 x 2.960 Bildpunkten, sowie eine Pixeldichte von 568 ppi. Natürlich lässt sich der Bildschirm auch auf Full-HD-Qualität herunterschrauben. Erwähnenswert ist außerdem sowohl der Einsatz von Gorilla Glas 5 als auch das Format von 18:9.

Leistung

Mittlerweile setzen immer mehr Hersteller auf eigene Prozessoren, doch Apple und Samsung verbauen schon seit längerem eigene Chips in ihren Smartphones. Das ist auch beim iPhone 8 und Galaxy S8 der Fall. Im kleinen Flaggschiff aus Kalifornien verrichtet der neue Apple A11 Bionic sein Werk. Dieser ist mit sechs Kernen ausgestattet und soll nach eigenen Aussagen des Unternehmens 30 Prozent schneller als sein Vorgänger sein. Zusätzlich sind noch 2 GB Arbeitsspeicher und je nach Ausstattung 64 oder 256 GB nicht erweiterbarer Speicherplatz mit an Bord. Über die Nennladung des Akkus hüllt sich das Unternehmen wie zu einigen anderen Details der technischen Ausstattung derweil noch in Schweigen.

Das Galaxy S8 erscheint in Europa mit dem Exynos 8895, einem Octa-Core-Prozessor, der mit bis zu 2,3 GHz taktet. Dieses neue Modell soll besser arbeiten und energiesparender sein als der Vorgänger, Exynos 8890. Im AnTuTu-Benchmark-Test von inside-digital.de konnte das kleine Flaggschiff von Samsung mit einem Punktstand von 174.550 Punkten eine Spitzenleistung erzielen, die nur von wenigen Konkurrenten wie dem OnePlus 5 mit über 180.000 Punkten überholt wird. Unterstützung findet der Chip durch 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB internen Speicher, der sich um maximal 256 GB erweitern lässt. Der Akku verfügt über eine Nennladung von 3.000 mAh.

Kamera

Schön konventionell: Während viele neue Smartphones ihr Heil in Dual-Kameras hinten und teilweise auch vorne suchen, bleiben sich iPhone 8 und Galaxy S8 treu. Auf der Rückseite gibt es einen normalen Sensor ohne viel Schnickschnack. Beide Modelle schießen Fotos mit 12-Megapixel-Auflösung, die Blende des Samsung-Handys ist mit f/1.7 ein wenig lichtempfindlicher als die des Apple-Smartphones mit einer f/1.8-Blende. Videos lassen sich beim iPhone übrigens mit geschmeidigen 60 fps drehen. Beim Galaxy S8 sind es „nur“ 30 fps. Dafür ist der Digitale Zoom beim Samsung Gerät etwas stärker.

Auf der Vorderseite kommen ebenfalls nur „einfache“ Kameras zum Einsatz. Beim iPhone 8 beträgt die Auflösung 7 Megapixel, der Sensor verfügt über eine f/2.2-Blende. Das Setup des Galaxy S8 zeigt sich da wesentlich lichtempfindlicher: So kommt erneut eine f/1.7-Blende zum Einsatz. Die Auflösung beträgt 8 Megapixel. Insgesamt dürfte die Kamera des iPhone 8 wieder zu dem Besten gehören, was der Smartphone-Markt aktuell zu bieten hat. Für das Samsung Galaxy S8 existiert bereits ein Test, der das für Samsungs Spitzenmodell bestätigt.

Konnektivität und Funktionen

Während das Galaxy S8 mit LTE Cat.16 ausgestattet ist, hält sich Apple bislang bedeckt, welche LTE-Kategorie das iPhone 8 unterstützt. Beim iPhone 7 war es noch Cat.9, sodass Nutzern eine maximale Download-Geschwindigkeit von 450 Mbit/s und ein Upload von bis zu 50 Mbit/s zur Verfügung stand. Ob das neue Apple Gerät ebenfalls auf LTE Cat.16 mit bis zu 1.000 Mbit/s im Download sowie maximal 100 Mbit/s im Upload setzt, bleibt abzuwarten.

Neu beim iPhone 8 ist die Möglichkeit, das Gerät ohne Kabel aufzuladen. Die Funktion ist bei weitem nicht so revolutionär wie anfänglich vermutet und basiert auf einer Variation des Qi-Standards. Diesen unterstützt Samsung mit seinen Geräten – wie auch mit dem Galaxy S8 – schon seit einiger Zeit. Neu ist beim iPhone 8 außerdem, dass USB-Typ-C nun über den Lightning-Anschluss unterstützt wird – wenn auch (noch) sehr umständlich mit einem besonderen Adapter. Das Samsung-Flaggschiff kann das ebenfalls und sogar wesentlich einfacher. Beide Handys verfügen außerdem über Bluetooth 5.0. Im Gegensatz zum Galaxy S8 verzichtet das iPhone schon seit längerem auf einen Klinken-Anschluss. Musik kann per Bluetooth-Verbindung oder per Lightning-Kopfhörer konsumiert werden.

Apple iPhone 8
Samsung Galaxy S8
 

iPhone 8
Bildquelle: Apple
 

Samsung Galaxy S8
Bildquelle: Samsung
Display 4,7 Zoll, 750 × 1.334 Pixel 5,8 Zoll, 1.440 × 2.960 Pixel
Betriebssystem-Version iOS 11 7.0 Nougat
Prozessor Apple A11 Bionic
Hexa-Core
Samsung Exynos 8895
Octa-Core / 2,3 GHz
RAM 2 GB 4 GB
interner Speicher 64 / 256 GB 64 GB
MicroSD nein ja (256 GB)
Kamera vorne/hinten 12 MP / 7MP 12 MP / 8 MP
Fingerabdruckscanner ja ja
Akku ? 3.500 mAh
USB-Port USB Typ-C
IP-Zertifizierung IP67 (Untertauchen) IP68 (Untertauchen)
Abmessungen (mm) 138,4 × 67,3 × 7,3 148,9 × 68,1 × 8
Farben Gold, Silber, Space Grey Arctic Silver, Midnight Black,
Orchid Grey
Einführungspreis 799 EUR (64 GB) /

969 EUR (256 GB)

799 EUR
Aktueller Marktpreis Marktstart: 22.09.17 555 EUR

Preis und Verfügbarkeit

Preislich gesehen sind sich iPhone 8 und Galaxy S8 ähnlicher als gedacht – wobei Letzterem die Gnade der frühen Veröffentlichung zu Hilfe eilt. So ist das Samsung-Smartphone am 18. April 2017 in Deutschland gestartet, damals für eine unverbindliche Preisempfehlung von 799 Euro. Aktuell kostet das Handy nur noch ca. 556 Euro, wie der Preisvergleich von inside-digital.de und guenstiger.de zeigt.

Das iPhone 8 wird ab dem 22. September 2017 verfügbar sein und kostet in der Ausgabe mit 64 GB ebenfalls 799 Euro. Wer jedoch 256 GB internen Speicherplatz haben möchte, muss 969 Euro berappen. Laut Apple ist die Verfügbarkeit des neuen Smartphones gut: Gerade einmal ein bis zwei Wochen müssen Kunden nach aktuellem Stand auf das Modell nach Veröffentlichung warten.

Apple iPhone 8, iPhone 8 Plus: Bilder von der Präsentation

Fazit

Äpfel mit Birnen vergleichen: Die direkte Gegenüberstellung vom iPhone und der Galaxy-S-Reihe ist vielmehr als nur ein Abgleich von Hardware. Zwischen beiden Smartphones liegen Welten, obwohl sie viele technische Eigenschaften miteinander verbinden. Allmählich nähern sich die beiden Konkurrenten aneinander an. Das neue iPhone 8 ist seinem Widersacher, dem Galaxy S8, in vielen Belangen ähnlich: Angefangen beim identischen Anfangspreis bis hin zur „einfachen“ Kamera-Ausstattung und ähnlicher Konnektivität (Bluetooth, Qi). Nie waren beide Smartphones besser vergleichbar als in dieser Generation.

Und dennoch: Apple gegen Samsung ist für viele Nutzer eine Glaubensfrage. Das liegt zu einem erheblichen Teil an den Betriebssystemen, auf die hier nur kurz eingegangen wurde. Nutzer von Android und iOS schätzen an der jeweiligen Software unterschiedliche Aspekte: einerseits eine einfache und fast störungsfreie Erfahrung, andererseits ein anpassbares und flexibles System. Ob nun Grundsatz- oder Detailfragen: Beide Handys bieten viel Leistung für einen noch „gemäßigten“ Preis. Andere Modelle wie das iPhone 8 Plus, das Samsung Galaxy S8+, das iPhone X oder das Galaxy Note 8 sind da schon wesentlich teurer.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen