DJI stellt die Drohnen Mavic Pro Platinum und Phantom 4 Pro Obsidian vor

2 Minuten
Neben Smartphones und Tablets können Hersteller auf der Internationalen Funkausstellung 2017 in Berlin auch zahlreiche Technik-Neuheiten aus anderen Bereichen aufzeigen. Dazu zählt auch das chinesische Technologieunternehmen DJI, das vor allem für seine ferngesteuerten Drohnen bekannt ist.
Mavic Pro Platinum
Bildquelle: DJI

Auf der IFA hat der Hersteller gleich zwei neue Drohnen vorgestellt, die Mavic Pro Platinum und die Phantom 4 Pro Obsidian. Beide Varianten wurden in mehreren Disziplinen gegenüber den direkten Vorgängern verbessert. „Angefangen mit dem Osmo Mobile Silver hat DJI die Vielfalt unserer Produktpalette den verschiedenen Vorlieben unserer Kunden stetig weiter angepasst. Es war naheliegend, mit unseren ikonischen Modellen, der Mavic Pro und der Phantom 4 Pro, den gleichen Weg einzuschlagen.“, erklärt Paul Pan, Senior Product Manager bei DJI.

DJI Mavic Pro Platinum

Die Marvic-Pro-Platinum-Drohne eignet sich laut DJI vor allem für Hobbyfotografen und Outdoor-Sportenthusiasten. Im Vergleich zum Vorgängermodell wurde die Flugzeit des Geräts um 11 Prozent auf bis zu 30 Minuten erhöht. Gleichzeitig wurde der Lärmpegel um 60 Prozent verringert, was die Drohne nun deutlich Geräuschärmer macht. Ergänzend dazu wird das Fluggerät jetzt mit einem Gehäuse im neuen Platin-Design geliefert.

Erreicht wurden die technischen Verbesserungen dank neuen elektronischen Drehzahlreglern und effizienteren Propellern. Letztere sind auch mit dem Vorgängermodell kompatibel.

DJI Phantom 4 Pro Obsidian

Weniger Veränderungen als beim Drohnen-Flaggschif hat die DJI Phantom 4 Pro durchgemacht. So wurde hauptsächlich das Design des Fluggeräts optimiert. Dafür hat der Hersteller die Drohne mit einer galvanisierten Magnesium-Ummantellung versehen, auf der die Fingerabdrücke eine geringere Sichtbarkeit aufweisen. Zudem wird das neue Phantom-4-Pro-Modell nun im namensgebenden Obsidian-Design geliefert.

Sphärische Panoramaaufnahmen

Die letzte Neuerung betrifft die Mini-Kameradrohne DJI Spark. Diese soll dank eines neuen Sphärenmodus nun Aufnahmen mit einem Fisheye-Effekt tätigen. Die neue Funktion wird demnächst per Firmware-Aktualisierung den Nutzern zugänglich gemacht.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen