Smart Monitore: Diese Vorteile bieten smarte Bildschirme

4 Minuten
Smart Monitore traten zum ersten Mal im Jahr 2020 in Erscheinung. Ähnlich wie bei Smart TVs handelt es sich dabei um Bildschirme, die über ein zusätzliches Betriebssystem verfügen. Dadurch bist du für ihren Betrieb nicht auf einen separaten Computer angewiesen.
Smart Monitore: Das können dir die smarten Bildschirme bieten
Smart Monitore: Das können dir die smarten Bildschirme bietenBildquelle: Samsung

Smart Monitore kannst du bereits seit dem Jahr 2020 erwerben. Mit Smart TVs haben sie gemeinsam, dass auf ihnen bereits ein eigenes Betriebssystem mit Funktionen vorinstalliert ist. Dadurch können sie als einzelnes Gerät verwendet werden, ohne, dass zum Kauf des Monitors ein Computer erworben werden muss.

Smart Monitore – das darfst du von den Geräten erwarten

Vorab sei gesagt, Smart Monitore können nicht die hohe Rechenleistung eines hochwertigen Computers ersetzen. Zwar verfügen sie über einen eigenen Prozessor sowie ein Betriebssystem. Aufgrund dessen, dass in dem Bildschirm selbst jedoch nur eine begrenzte Menge an Platz zu finden ist, ist der Raum für Hardwarekomponenten begrenzt. Wenn dein Anspruch daher ist, mit großen Dateien in Photoshop zu arbeiten oder du nach einem Gaming-Begleiter suchst, ist der Smart Monitor allein keine geeignete Wahl für dich. Er kann jedoch eine äußerst flexible Verstärkung zu leistungsstarker Hardware darstellen.

Anders sieht es aus, wenn du ein Gerät für das Arbeiten im Homeoffice suchst, dass dir wichtige Funktionen zur Verfügung stellt. Vielseitige Smart Monitore, wie der Smart Monitor M8 von Samsung, können dir einen Computer für die Office-Arbeiten vollständig ersetzen. So sind auf diesem Monitor etwa diverse Office-Apps vorinstalliert. Alles, was du benötigst, sind daher der Monitor, eine Tastatur und eine Maus, um effektiv aus deinem Zuhause zu arbeiten. Für Videokonferenzen steht neben einer Videokonferenz-App hier eine abnehmbare SlimFit Cam zur Verfügung.

Samsung Smart Monitor M8
Samsung Smart Monitor M8

Wenn du willst, kannst du diesen Smart Monitor sogar als IoT-Schaltzentrale in den eigenen vier Wänden verwenden. Er verfügt über einen aktualisierten Smart Hub, mit dem du ihn mit verschiedensten Geräten koppeln kannst. Wer nach einem Arbeitsalltag direkt in den Feierabend starten möchte, kann auf Streaming-Apps wie Netflix direkt auf dem Smart Monitor zugreifen. Man sollte jedoch ausreichend Disziplin mit sich bringen, um nicht bereits im Homeoffice während der Arbeitszeit in die Versuchung zu geraten.  

Ähnlich wie man es von Samsungs Fernsehern kennt, verfügen auch einige der smarten Monitore des Unternehmens über die Adaptive Pictures Technologie. Diese erkennt durch einen eingebauten Sensor die aktuelle Umgebungsbeleuchtung und kann die dargestellten Inhalte so automatisch anpassen. Dank Unterstützung für Bixby, Alexa und den Google Assistant kannst du zudem auf drei Sprachassistenten zugreifen.

Lohnt sich die Investition in einen smarten Bildschirm?

Wie sehr sich ein smarter Monitor im Einzelnen lohnt, hängt davon ab, wie viele Geräte er zeitgleich ersetzen kann. Und zu welchem Preis er das leistet. Samsung Smart Monitor M8 beispielsweise kostet dich über 900 Euro. Zwar kann das Gerät damit auch Office-Apps liefern und die abnehmbare Kamera ist für Videokonferenzen von Vorteil. Eine Ersparnis im Vergleich zu anderen Computern bietet er dir damit jedoch nicht. Spätestens, wenn du an deinen Arbeitscomputer höhere Ansprüche stellst, wie eine größere Menge an Arbeitsspeicher oder einen leistungsstarken Prozessor, kommt der smarte Bildschirm für dich nicht mehr in Betracht. In diesem Fall fährst du günstiger, wenn du dir einen Standard-Monitor für 100 bis 200 Euro gönnst und stattdessen stärker in leistungsstarke Hardware investierst. Liegt dein Fokus jedoch auf einem 4K-Monitor mit Funktionen wie AirPlay 2 oder HDR10+, dann lohnt sich der Kauf eines solchen Bildschirms für dich.

Wesentlich günstiger bietet ein anderer Monitor der gleichen Serie von Samsung an. Der Smart Monitor M7 kostet dich gerade mal knapp 350 Euro. Dafür bietet er dir dennoch wichtige Funktionen wie Office Anwendungen, AirPlay 2 und einen integrierten Smart Hub. Da du auch hier keinerlei zusätzlichen Computer benötigst, ist der Monitor für das Homeoffice eine gute Investition. Denn auch er bietet dir eine 4K-Auflösung auf einem 32 Zoll großen Display, die sich nach dem Feierabend mit Streaming-Diensten ausnutzen lässt. Du kannst ihn daher getrost als eine Mischung aus einem günstigen 4K-Fernseher und Office-Computer betrachten.

Wenn du noch preisgünstiger arbeiten möchtest, bietet sich der Samsung Smart Monitor M5 an. Dieser kostet dich weniger als 300 Euro, bietet dir jedoch keinerlei Adaptive Pictures Technologie. Auf eine 4K-Auflösung musst du bei diesem Modell ebenso verzichten. Die Flexibilität der Modellserie behält er dank Office-Anwendungen und Airplay2-Unterstützung jedoch bei.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Karsten Frei

    Ein Amazon Fire TV Stick tut es auch.
    Oder man kauft sich einen Mini PC Stick so wie
    z.b. https://www.amazon.de/L%C3%BCfterloser-Windows-Computer-unterst%C3%BCtzt-Bluetooth/dp/B09NVCNWQN/
    und es bleiben keine Wünsche offen.
    Sich ein Smart-Monitor zu kaufen ist, weg geschmissenes Geld.
    Abgesehen von schwacher Hardware, spielt App-Kompatibilität und Verfügbarkeit nicht die letzte Rolle.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein