Harry Potter: Wizards Unite – Tipps und Tricks

16 Minuten
Bildquelle: David Gillengerten / inside handy
Das neue Spiel der „Pokémon Go“-Entwickler Niantic heißt „Harry Potter: Wizards Unite“. Anstelle von Taschenmonstern aus Japan stehen dabei britische Zauberer und Hexen im Vordergrund. Das Spielprinzip bleibt das Gleiche. Worauf Spieler des neuen Mobile Games achten müssen und wie man am schnellsten ein erfolgreicher Zauberer oder eine erfolgreiche Hexe wird, zeigt der folgende Ratgeber zu „Harry Potter: Wizards Unite“.

Das neue Spiel aus dem Hause Niantic heißt „Harry Potter: Wizards Unite“ (HP:WU). Wie der Name schon vermuten lässt, dreht sich dabei alles um das von Autorin JK Rowling geschaffene Zauberer-Universum. Im Vergleich zum geistigen Vorgänger, „Pokémon Go“, recycelt das neue Mobile Game des Entwicklers viele Spielmechaniken. Jedoch gibt es auch einige Neuerungen, die erstmalig bei „Harry Potter: Wizards Unite“ zum Einsatz kommen.

Zu den Neuerungen zählen neben dem Setting, das nun im Universum von Harry Potter spielt, auch einige tief greifende Rollenspiel-Elemente sowie anspruchsvollere Aufgaben für den Nutzer. Das grundsätzliche Spielprinzip bleibt im Kern jedoch intakt. So müssen Spieler mit ihrem Smartphone ihre Umgebung erkunden und Dinge sammeln. Während es bei „Pokémon Go“ die bekannten Taschenmonster aus Japan sind, sammelt man bei Harry Potter: Wizards Unite Gegenstände, Kreaturen und Figuren aus der Welt von Harry Potter.

Wie funktioniert Harry Potter Wizards Unite?

Wer schon einmal Pokémon Go gespielt hat, wird sich schnell zurechtfinden. Für komplette Neulinge kommt hier die kurze Zusammenfassung: Bei „Harry Potter: Wizards Unite“ handelt es sich um ein sogenannte Location-based Game. Das heißt, dass ein großer Teil des Spiels dadurch vorangetrieben wird, dass sich der Spieler in der realen Welt bewegt. So erscheinen beispielsweise sogenannte Findbare Gegenstände und Zutaten nur dann auf der Karte, wenn man unterwegs ist.

Der zweite große Aspekt von „Harry Potter: Wizards Unite“ und Niantic-Spielen im Allgemein ist das Sammeln. Dazu zählen unter anderem die schon erwähnten Findbaren Gegenstände sowie Zutaten, Portschatullen, die dazugehörigen Schlüssel und vieles mehr. Teilweise wird im Mobile Game auch gekämpft. Die Auseinandersetzungen kommen aber seltener vor und sind vor allem Teil des letzten Spieldrittels. Neue Spieler sollten auf jeden Fall aufmerksam das Tutorial spielen. Dort erhalten sie einen guten ersten Einblick in die grundlegenden Spielmechaniken.

Die wichtigsten Ressourcen erklärt

Wer das erste Mal „Harry Potter: Wizards Unite“ ausprobiert, wird schnell merken, dass es ganz unterschiedliche Ressourcen im Spiel gibt. Auf welche Dinge Nutzer aber besonders achten müssen und wie sie diese wertvollen Ressourcen erhalten, steht in diesem Absatz.

Zauberenergie

Die wohl mit Abstand wichtigste Ressource in Niantics neuem Mobile Game ist die Zauberenergie. Sie ist der limitierende Faktor in Begegnungen mit sogenannten Kuriositäten oder bei Kämpfen. Die Rechnung ist einfach: Für jeden gewirkten Zauber verbraucht der Spieler eine Zauberenergie. Wenn die Ressource aufgebraucht ist, kann der Spieler zwar immer noch Kämpfen und Begegnungen auslösen, jedoch nicht mehr zaubern. Zauberenergie lässt sich aufladen, beispielsweise über Gasthäuser, Gewächshäuser oder durch tägliche Aufgaben und Erfolge.

Gold

Die wichtigste In-Game-Währung von „Harry Potter Wizards Unite“ ist Gold. Damit lassen sich im Spiel viele Verbesserungen wie mehr Platz im Inventar oder Beschleunigungen kaufen. Gold ist in dem Mobile Game rar gesät. Wer große Mengen der Währung auf einmal holen möchte, muss dafür echtes Geld zahlen. In kleinen Mengen lässt sich Gold auch über tägliche Aufgaben, Schatztruhen und weitere Quellen direkt aus dem Spiel sammeln.

Erfahrungspunkte und Level gibt es auch in Harry Potter: Wizards Unite.

Schlüssel

„Pokémon Go“ hatte Eier, bei „Harry Potter: Wizards Unite“ sind es sogenannte Portschatullen. Sie teleportieren den Nutzern an eine bekannte Stelle der zauberhaften Welt von Harry Potter. Bevor das passiert, müssen sie jedoch erst geöffnet werden. Dazu bedarf es Schlüssel und einem zurückgelegten Weg zwischen 2 und 10 Kilometer. Einen goldenen Schlüssel, der unendlich ist, besitzen Spieler immer. Dazu kommen noch silberne Schlüssel, die sich unter anderem bei magischen Begegnungen, aber auch in Schatztruhen und teilweise sogar in der Spielwelt finden lassen.

Schriftrollen / Zauberbücher

Ein komplett neues Element von „Harry Potter: Wizards Unite“ sind die sogenannten Berufe. Sie ähneln Klassen im Rollenspiel und erlauben es dem Spieler, besondere Fähigkeiten zu erlernen und sie im Level zu steigern. Dafür benötigt man Schriftrollen und Zauberbücher. Beide Ressourcen gibt es für das Abschließen von Erfolgen sowie täglichen Aufgaben. Die wichtigste Quelle dieser Gegenstände stellen jedoch die Festungen und die damit verbundenen Zauberer-Herausforderungen dar.

Einsteiger bei HP:WO? Die wichtigen Anfänger-Tipps

Neu bei „Harry Potter: Wizards Unite“? Kein Problem! Diese Tipps helfen dir dabei, die wichtigsten Schritte zu Beginn zu meistern. Außerdem bekommst du einen ersten Überblick über die Tätigkeiten im neuen Game von Entwickler Niantic.

Profil einrichten

Kein spielentscheidendes Feature, aber ein guter Start in das Game: Wer nach dem Tutorial von „Harry Potter: Wizards Unite“ Zeit hat, sollte sein Profil, auch bekannt als Ministeriumsausweis, einrichten und vervollständigen. Dort können Nutzer unter anderem ihr Foto inklusive Filter, Rahmen und Aufkleber festlegen oder sich ihr Hogwarts-Haus und einen eigenen Zauberstab aussuchen. Keine Sorge, die Einstellungen im Profil sind nicht final und können immer noch geändert werden.

Der Ministeriumsausweis lässt sich mit vielen kleinen optischen Elementen ausschmückenQuelle: David Gillengerten / inside handy

Kostenlose Zauberenergie erhalten

Beim ersten Starten von „Harry Potter: Wizards Unite“ gibt es für Spieler ein kostenloses Geschenk. Das findet sich in der Winkelgasse, dem Shop des Mobile Games. Spieler gelangen dorthin über das Koffersymbol und dem Punkt „Verlies“. Daneben befindet sich dann die „Winkelgasse“. Ganz unten im Shop befindet sich ein kostenloses Geschenk, das dem Spieler 50 kostenlose Zauberenergie gibt. Damit kann die Reise in die zauberhafte Welt von Harry Potter gut ausgestattet beginnen.

So funktioniert Zaubern

Apropos Zaubern: Das „Malen“ von Sprüchen stellt das Kern-Gameplay von „Harry Potter: Wizards Unite“ dar. Bei jeder Begegnung mit einem Gegenstand oder einem Feind muss der Spieler seinen virtuellen Zauberstab schwingen. Dabei gilt es, die unterschiedlichen Formen mit dem Finger nachzuzeichnen. Umso schneller und umso präzisier das vonstattengeht, desto besser ist die Wertung. Damit steigt euch die Chance, dass der Zauber erfolgreich ist und der Spieler mehr Erfahrungspunkte erhält.

Zaubern funktioniert wie folgt: Sobald der Nutzer anfängt, die Form mit dem Finger nachzuzeichnen, nimmt die Leiste am oberen Ende des Displays ab. Ist das Symbol besonders gut ausgefüllt, schnellt die Bewertung wieder nach oben. Ziel muss es also sein, den Zauber so schnell und präzise wie nur möglich nachzuzeichnen. Aber Achtung: Wer zu langsam zeichnet oder ungenau ist, verliert auch an Wertung.

Zauber stellen das Kerngameplay von Harry Potter Wizards Unite dar

Niantic hat bei HO:WU hier einen guten Mittelpunkt zwischen Schnelligkeit und Präzision gefunden, sodass es aktuell noch sehr anspruchsvoll ist, regelmäßig auf die höchste Stufe „Meisterhaft“ zu kommen. Mit etwas Übung und einer ruhigen Hand sind hohe Wertungen aber kein Problem.

Tränke brauen

Spieler können mit Tränken temporäre Verbesserungen erhalten. So gibt es unter anderem einen XP-Boost oder einen Gesundheitstrank bei längeren Kämpfen. Die Tränke lassen sich im eigenen Kessel brauen und benötigen eine gewisse Anzahl an Zutaten. Ab Stufe 9 lässt sich dann noch ein weiterer Kessel vom Zauberministerium hinzubuchen. Für Einsteiger gilt: Braut ein paar von den nützlichen Buffs, aber übertreibt es nicht. Denn schon kurz nach Beginn neigt das Verlies dazu, aus allen Nähten zu platzen.

Tägliche Aufgaben

„Harry Potter: Wizards Unite“ kennt sogenannte Tagesaufträge sowie tägliche Belohnungen fürs Einloggen. Letztere bekommt der Spieler automatisch angezeigt. Die Tagesaufträge erfordern aber, dass man spezielle Aufgaben erfüllt. Sie sollten auf jeden Fall von Anfang an verfolgt werden, da sie Gold, Zauberenergie und Tränke gewähren. Die Anforderungen sind teilweise sehr niedrig wie „Laufe 250 Meter“. Am anspruchsvollsten sind die Zauberer-Herausforderungen, die sich in den Festungen abschließen lassen.

Tägliche Aufgaben werfen einige interessante Belohnungen ab.

Wichtige Symbole in der Spielwelt

Findbare Gegenständen oder wichtige Punkte wie Gasthäuser und Festungen: Die Karte von „Harry Potter: Wizards Unite“ ist mitunter etwas voll. Dementsprechend solltest du schon früh deine Augen schulen und nach wichtigen Symbolen Ausschau halten. Da wären zum Beispiel die Begegnungen mit einer Lichtsäule darüber. Der Strahl zeigt an, dass es sich um einen seltenen Findbaren Gegenstand oder Feind handelt.

Sind dir schon die Flaggenmasten in der Spielwelt aufgefallen? Sie zeigen dir an, wo du besonders häufig Findbare Gegenstände aus einer bestimmten Kategorie entdecken kannst. Und noch als letzte Tipp: Verschaffe dir schnell einen Überblick, welche Zutaten du aufheben möchtest und welche nicht. HP:WU hat vor allem zu Beginn ein sehr strenges Taschenlimit. Wenn du zu viel sammelst, ist alles voll und du musst Sachen wegschmeißen. Halte also vor allem Ausschau nach seltenen Zutaten.

Findbare Gegenstände, Häuser und mehr: Die Karte kann mitunter etwas überfüllt sein

Portschatullen – So nutzt du Schlüssel richtig

Portschatullen versprechen seltene Gegenstände, viel Erfahrung und das eine oder andere Goodie. Kein Wunder also, dass sich die Portschlüssel in Verkleidung großer Beliebtheit erfreuen. Es gibt jedoch einen Trick, wie du den Verbrauch von Portschatullen kontrolliert abarbeiten kannst. So ist es empfehlenswert, den goldenen Schlüssel vor allem für die kleinen 2-Kilometer-Versionen zu nutzen, um möglichst viele von diesen Portschatullen wegzuschaffen. Silberne Schlüssel sollten hingegen vor allem bei 5-, 7- und 10-Kilometer-Modellen zum Einsatz kommen.

Fortschritt bei Harry Potter: Wizards Unite? So geht’s noch schneller

Wer einmal den Einstieg geschafft hat, sollte die ersten paar Level schnell erklimmen. Nach Level 6 und der Auswahl des Berufes geht es jedoch spürbar langsamer vonstatten. Wie du trotzdem das Beste aus deinem Zauberer oder deiner Hexe rausholst und welche kleinen Tricks es gibt, zeigen wir dir hier.

Kostenlos Gold bekommen?

Wie schon erwähnt: Gold ist die zweitwichtigste Ressource im Spiel. Viele Verbesserungen lassen sich nur mit dieser Ingame-Währung kaufen. Wer jedoch kein echtes Geld ausgeben möchte, muss Geduld mitbringen. Kostenloses Gold ist nämlich nur in kleinen Mengen am Tag verfügbar. Regelmäßiges Einkommen gibt es unter anderem bei den Tagesaufträgen. Wer alle Aufgaben erfüllt, erhält beispielsweise einen Abschlussbonus in Gold. Den gibt es auch bei den sogenannten „W.D.G“-Aufträgen, die sich ebenfalls hinter dem Kalendersymbol verstecken.

Regelmäßiges Einloggen wird auch mit Gold belohnt, ebenso wie Levelaufstiege. Diese Einnahmequellen sind jedoch unzuverlässiger, dafür mitunter spendabler. Teilweise gibt es Gold auch in Schatztruhen. Hier entscheidet aber pures Glück, ob und wie viel du von der wertvollen Ressource bekommst.

Wer sich täglich einloggt, erhält immer bessere Belohnungen.

Mehr Zauberenergie erhalten?

Der Name sagt schon alles: Zauberenergie wird für jede Form von Magie in Harry Potter Wizards Unite gebraucht. Und da Zauber essenzielle Bestandteile des Gameplay sind, ist die Ressource dementsprechend wichtig. Um etwas mehr Spielraum zu erhalten, musst du deine maximale Zauberenergie erhöhen. Dies ist nur mit Gold möglich. In der Winkelgasse, dem Shop von HP:WU, gibt es eine Vergrößerung um 10 Plätze für 150 Gold. Andere Möglichkeiten, den Vorrat zu erhöhen, stehen aktuell nicht zur Verfügung.

Platz im Inventar ist knapp?

Ähnlich wie bei der Zauberenergie sind auch die Plätze im Inventar, auch Verlies genannt, begrenzt. Die maximale Kapazität für Zutaten, Tränke und mehr stößt schon nach wenigen Stunden an ihre Grenzen. Auch hier liegt die Lösung im Ingame-Shop. Dort können Nutzer ebenfalls für Gold eine Erweiterung der Plätze kaufen. Wenn alle Taschen inklusive Zauberenergie gleichzeitig mehr Platz erhalten sollen, kostet das übrigens 450 Gold auf einmal. Gerade zu Beginn ist das eine ordentliche Menge der seltenen Währung.

In der Winkelgasse lassen sich allerhand Gegenstände gegen Gold und Echtgeld kaufen.

Mehr XP erhalten?

Es gibt in HP:WU keine Möglichkeit, einen dauerhaften Erfahrungsbooster zu aktivieren. Wer mehr Erfahrung sammeln möchte, sollte immer genug „Baruffios Gehirnelixier“ dabeihaben. Die Tränke erhöhen die erhaltene XP für 30 Minuten um das Doppelte. Vor allem vor einer Runde in der lokalen Festung, einem längeren Abendspaziergang oder ein paar Portschlüsseln lohnt es sich daher, einen der Tränke zu konsumieren.

Tränke geben dem Spieler wichtige Buffs.

Harry Potter Wizards Unite Tipps? Diese Tricks machen euch zum Meister-Magier

Um dir den Weg in der „Wizarding World“ von Harry Potter so einfach wie möglich zu gestalten, hat die Redaktion hier Tipps und Tricks gesammelt. Sie können dir das Leben als Hexe oder Magier stark vereinfachen.

Zauber lernen und weniger Energie verbrauchen

Wie schon mehrfach erwähnt: Der Dreh- und Angelpunkt von Harry Potter: Wizards Unite ist das Zaubern. Je nach Spruch müssen Spieler spezielle Formen nachzeichnen. Das kann eine einfache Welle sein, aber auch eine anspruchsvollere geometrische Figur. Für jeden gewirkten Zauber verbraucht der Nutzer Energie. Dementsprechend ist es wichtig, möglichst sorgfältig damit umzugehen.

Am Anfang solltest du dir ein wenig Zeit lassen, um die unterschiedlichen Formen und Zauber zu erlernen. Besonders anspruchsvolle Kreise und Figuren lassen sich besser mit zwei Händen nachzeichnen. Pass auf, dass du den Zauber nicht zu früh abbrichst. Dann gilt er nämlich als unvollständig und muss erneut gezeichnet werden. Und ja, jeder Fehlversuch kostet dich eine Zauberenergie. Mit der Zeit sollte jeder deiner Zauber zumindest im oberen Drittel der Bewertungsskala landen.

Die Kämpfe in Harry Potter: Wizards Unite sind schön animiert.

Die Erfahrung zeigt außerdem, dass Begegnungen und Kämpfe mit einem niedrigen Bedrohungslevel sich meistens mit einem guten Zauber lösen lassen. Sobald die Messuhr jedoch ein Niveau von Mittel oder mehr anzeigt, lohnt es sich, einen Exstimulo-Trank zu konsumieren. Die Tränke verstärken den eigenen Zauber und können dabei helfen, Energie zu sparen.

Tränke brauen verbessern

Eine der untererklärtesten Bereiche des Mobile Games ist das Brauen von Tränken. Denn das kann um 15 Prozent beschleunigt werden – mit den sogenannten Meister-Anmerkungen. Sie sind gut versteckt und lassen sich öffnen, wenn man beim Brauen eines neuen Trankes auf den braunen Löffel im Kessel drückt. Dann öffnet sich ein kleines Zeichen-Minispiel wie schon beim Zaubern. Dort müssen Nutzer nun die richtige Reihenfolge von Gesten raten, um die Braudauer um 15 Prozent zu verringern.

Das Minispiel basiert auf der „Versuch und Irrtum“-Methode (Trial & Error), lässt sich aber unbegrenzt oft wiederholen. Spieler müssen dabei einfach nur die richtigen drei bis vier Gesten wie zum Beispiel „nach links wischen“, „gegen den Uhrzeigersinn wischen“ oder „Tippen“ eingeben. Wenn eine Form nicht stimmt, geht das Spiel wieder von vorne los. Wer keine Geduld hat, kann sich die Meister-Anmerkungen zu den unterschiedlichen Tränken auch im Internet raussuchen.

Aktivitäten planen & gezielt Aufgaben erledigen

Wie auch bei anderen Location-based Games ist Vorbereitung und Planung ein wichtiger Teil von Harry Potter: Wizards Unite. Wer das Maximale aus einer Spiele-Session holen möchte, muss vorab genügend Tränke einpacken, seine Zauberenergie steigern und am besten ein paar Freunde finden. Besonders die Optimierung von Erfahrung zusammen mit „Baruffios Gehirnelixier“ kann für schnelles Leveln sorgen.

Andererseits sollten Spieler immer versuchen, spezielle Aufgaben zu erfüllen wie zum Beispiel die Tagesaufträge oder Erfolge. Dort erhält man mitunter sehr mächtige Belohnungen. Wenn man zusammen mit anderen Nutzern unterwegs ist, lohnt sich außerdem ein Abstecher in die nahe gelegene Festung.

Festungen erobern

Sie sind das sogenannte Endgame von HP:WU. Festungen bieten die schwierigsten Herausforderungen, dafür aber auch die besten Belohnungen. Auf der Karte sind sie als höchste Gebäude gut zu erkennen. Wie bei den Raids von „Pokémon Go“ gibt es auch bei Festungen Eintrittskarten. Sie nennen sich Runensteine und es gibt sie in unterschiedlichen Formen und Level. Je höher die Nummer, umso schwieriger der Kampf in der Festung.

Auf einem niedrigen Niveau sind die Begegnungen auch allein bezwingbar. Wer jedoch bessere Belohnungen erhalten will, muss höhere Steine opfern. Dann ist es aber auch notwendig, eine Gruppe dabei zu haben. Hier kommen dann auch die unterschiedlichen Berufe ins Spiel. Je nach Rolle können Spieler besonders viel Schaden austeilen (Auror), Heilen (Magizoologen) oder von beidem ein bisschen (Professor). Bisher gibt es noch keine etablierten Strategien rund um die Kämpfe in den Festungen. Die Spielerschaft ist jedoch gerade dabei, unter anderem im Harry Potter Wizards Unite Reddit, erste Guides zu entwerfen.

Wer eine Festung erfolgreich abschließt, erhält gutes und seltenes Loot.

Harry Potter: Wizards Unite – Wie wichtig sind Zauberstäbe und Hogwarts-Häuser?

In den Büchern und Filmen spielen die Zauberstäbe und die Zugehörigkeit zu einem Hogwarts-Haus eine wichtige Rolle. Im Spiel sind diese Aspekte jedoch rein kosmetisch – zumindest aktuell. Beide Aspekte lassen sich im Profilbereich einstellen und beliebig oft ändern. Wer also jetzt in Gryffindor ist und gleichzeitig den Zauberstab von Lord Voldemort führt, kann morgen schon ein Ravenclaw mit Professor McGonagalls Zauberstab sein.

Wer möchte, kann auch jetzt schon viele Zauberstäbe von bekannten Personen in „Harry Potter: Wizards Unite“ nachbauen. Fanseiten wie das Harry Potter Wiki bieten solche Übersichten an.

Die Wahl des jeweiligen Hogwarts-Haus ist aktuell noch rein kosmetisch.

Akku und Datenvolumen sparen

In seiner Release-Version kämpft HP:WU mit einem großen Hunger nach Daten und Energie. Beide Probleme lassen sich jedoch teilweise in den Griff bekommen. Dazu musst du in die Einstellungen gehen. Die findest du, wenn du auf das Koffer-Symbol drückst und links oben auf die Zahnräder tippst.

Um Datenvolumen zu sparen, lassen sich im Bereich „Fortgeschritten“ alle Inhalte des Spiels direkt herunterladen. Die Option dafür heißt „Alle Ressourcen herunterladen“ und installiert noch einmal 3 GB des Spiels auf deinem Handy nach. Wenn die Einstellung nicht aktiv ist, zieht sich das Spiel benötigte Daten über das mobile Internet und sorgt somit für einen konstant hohen Verbrauch. Nach dem Download sollte das nicht mehr passieren.

Der Akku-Hunger des Mobile Games lässt sich derweil mit der Option „Batterieschoner“ eindämmen. Auch wenn nicht eindeutig klar ist, was das Spiel alles für akkuschonende Maßnahmen ergreift, sollte es doch helfen, das Smartphone länger am Leben zu erhalten. Ansonsten ist es empfehlenswert, eine Power-Bank einzupacken, wenn man sich auf längere Reisen mit „Harry Potter: Wizards Unite“ begibt.

Gamescom 2019: Google Stadia für Mobile Games? Das ist Hatch
Es klingt wie eine Mischung aus dem Cloud Gaming Dienst Stadia von Google und Apple Arcade. Jedoch sieht sich Hatch, eine Tochtergesellschaft der „Angry Birds“-Macher Rovio Entertainment, mehr als eine soziale Gaming-Plattform. Im Gespräch auf der Gamescom 2019 erklärt der Streaming-Dienst, warum man lieber streamen anstatt herunterladen sollte und wie wichtig 5G für die Zukunft ist.
David Gillengerten
David liebt Technik - insbesondere Games jeglicher Art. Seit 2017 ist er als Redakteur bei inside handy an Bord, davor auch schon als Freier Mitarbeiter. Sein Weg in den Handy-Markt hat ihn über sein liebstes Hobby, die Games-Branche, geführt. Entsprechend beschäftigt er sich auch bei inside handy viel mit Spielen, aber produziert auch die Videos für inside handy, in denen er gerne mal in andere Rollen schlüpft. Seine Lieblingsrolle: Business-Dave. David ist gebürtiger Rheinländer, der im Herzen aber gerne ein Brite gewesen wäre.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen