WhatsApp: Vor dieser Funktion haben viele Nutzer Angst, doch wie gefährlich ist sie wirklich?

3 Minuten
WhatsApp hat mehr Funktionen, als so manchem Nutzer bewusst ist. Das zeigt auch das folgende Beispiel. Nutzer warnen ihre Freunde und Familienangehörige davor, dass WhatsApp heimlich eine Funktion in den Messenger eingebaut hat, die man unbedingt abschalten sollte.
WhatsApp-Nutzer haben vor dieser Funktion Angst
WhatsApp: Vor dieser Funktion haben viele Nutzer Angst, doch wie gefährlich ist sie wirklich? Bildquelle: WhatsApp/Unsplash - alex mihu

WhatsApp erntet momentan von allen Seiten Kritik. Vor allem die neuen Nutzungsbedingungen und die damit verbundene Weitergabe von Daten an Mutterkonzern Facebook sorgt für Furore und verunsichert derzeit viele Nutzer. Für weitere Verunsicherung sorgen zudem Trittbrettfahrer, die nun WhatsApp weiteren Schade hinzufügen wollen. Es geht um eine Funktion, die der Messenger „klammheimlich“ und über Nacht verändert haben soll, ohne seine Nutzer darüber zu informieren.

WhatsApp: Um diese Einstellung geht es

Über WhatsApp verbreitet sich die Nachricht wahlweise als Bild oder Text wie ein Lauffeuer. Freunde, Kollegen und Verwandte warnen einen vor einer Einstellung, die WhatsApp heimlich installiert haben soll. Die Nachrichten sehen wie folgt aus:

„WhatsApp hat klammheimlich seine Grundeinstellungen für Gruppen geändert und „an alle“ hinzugefügt. So können Leute, die ihr gar nicht kennt, euch in Gruppen hinzufügen, wie z.B. Online-Wetten, Kredite usw.“ In einer anderen Nachricht geht der Ersteller dieser noch einen Schritt weiter. „WhatsApp hat letzte Nacht seine Einstellungen upgedated ohne die Nutzer zu informieren! Es hat seine Gruppeneinstellungen verändert und hat dich zu „jeder“ hinzugefügt. Das bedeutet, dass jeder WhatsApp Nutzer – auch wenn du ihn nicht kennst – dich ohne dein Wissen und ohne deine Zustimmung zu jeder beliebigen Gruppe hinzufügen kann. Das bedeutet deine Inhalte können angegriffen oder zugespamt werden.“

Erschreckend: Das alles weiß WhatsApp über dich

Die Wahrheit hinter den Warnungen

WhatsApp hat weder letzte Nacht noch klammheimlich etwas an dieser Funktion verändert. Ursprünglich gab es diese Einstellungen nicht. Der Messenger führte sie jedoch Mitte/Ende 2019 ein. Während davor dich jeder zu einer Gruppe hinzufügen konnte, hattest du danach die Möglichkeit, auszuwählen, ob es jeder, deine Kontakte oder nur bestimmte Kontakte sein sollen, die dich hinzufügen können. Richtig ist allerdings, dass „Jeder“ von Werk aus eingestellt war und ist. Wer das ändern will, geht wie folgt vor.

Tippe in WhatsApp auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke. Es öffnet sich ein Menü, in dem du „Einstellungen“ auswählst. Nun tippst du auf „Account“ und anschließend auf „Datenschutz„. Unter „Gruppen“ kannst du nun die Einstellung verändern.

WhatsApp: 15 Tipps und Tricks, die nicht alle kennen

Ist die Angst begründet?

Sollte bei dir in den Einstellungen „Jeder“ markiert gewesen sein, wirst du vermutlich jetzt feststellen, dass du keiner unseriösen Gruppe hinzugefügt wurdest. Das liegt daran, dass derjenige, der dich bei WhatsApp einer Spam-Gruppe hinzufügen will, zunächst deine Handynummer braucht. Verbreitest du sie aber nicht freizügig im Netz, dürfte wohl keiner an diese ohne Weiteres herankommen.

Deine Technik. Deine Meinung.

5 KOMMENTARE

  1. Leute, im Jahr 2021 müssen wir alle endlich aufhören WhatsApp von Facebook zu nutzen und endlich zu Alternativen wechseln. Signal, Threema, Telegr.&Co, es gibt genügend gute Alternativen. Ein Datenskandal jagt den anderen, die Whatsapp-Chats landen mit allen Bildern unverschlüsselt in der Google+Apple Cloud; das sollte niemand mehr mitmachen. Signal runterladen und 2min später unbesorgt weiter chatten.

  2. @Paul:
    „Whatsapp-Chats landen mit allen Bildern unverschlüsselt in der Google+Apple Cloud“.

    Kann es sein, dass du Whatsapp mit Telegram verwechselst?

  3. Mark Zuckerberg ist wirklich genial!
    Es könnten heute Kettenbriefe zu der Deadline der neuen Nutzungs-/Datenschutzbestimmungen rumgehen, aber der Kerl macht es clever und bringt zeitgleich diese Änderung. Muss man echt den Hut vor ziehen!
    Auch diese Panik so vorauszusehen, dass alle die zwar auf Datenschutz nix geben, so darauf reagieren. Jetzt weiß man warum er so erfolgreich ist.
    Aber wichtig den Leuten vorzugaukeln die Einstellung schützt ihre Daten. Nicht das die Nutzer noch zu Signal oder Threema abwandern.
    Bei Threema müsste man sogar 3€ für den Datenschutz bezahlen … So ein abwegiger Gedanke!

  4. Whatsapp HAT die einstellungen umgestellt gehabt. Jeder der das wusste hat andere informiert und direkt wieder auf „kontakte“ umgestellt. Selbst ich die alles auf „nur Kontakte“ hatte war aufeinmal auf „öffentlich“. Das ist und bleibt ein Angriff auf die Privatsphäre. Jeder der dies nicht sieht ist eher blind

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL