Kostenlos statt 100 Euro: Google verschenkt KI-Foto-Tools

2 Minuten
Wer Googles Bildbearbeitungs-Features nutzen wollte, musste bisher viel Geld ausgeben. Doch diese Zeiten sind jetzt vorbei. Schon bald werden alle Android- und iOS-Nutzer in den Genuss der KI-Funktionen kommen. Und das absolut kostenlos.
Google, Smartphone, Foto
Google verschenkt KI-Foto-Tools an alleBildquelle: Bing IC / Dall E 3

Telefonie gehört längst nicht mehr zu den wichtigsten Funktionen eines modernen Smartphones. Stadtessen haben sich unter anderem Messenger, soziale Netzwerke und die Kamera in den Vordergrund gedrängt. Letztere ist mit Blick auf Instagram und TikTok besonders wichtig. Doch noch immer reicht die Qualität der Aufnahmen nicht an eine vollwertige Systemkamera mit wechselbaren Objektiven heran. Zudem stören bei vielen Motiven Gegenstände oder Menschen im Vorder- oder Hintergrund die Optik. Bisher musste man in den meisten Fällen viel Geld ausgeben oder minutenlang Anzeigen anschauen, um seine Fotos direkt auf dem Smartphone mittels KI-Tools optimieren zu können. Doch dank Google gehört das schon bald der Vergangenheit an.

Google Fotos App bekommt Update

Google bietet eine ganze Reihe an praktischen Tools auf KI-Basis, die Bildbearbeitung direkt auf dem Handy ermöglichen – und das auf einem hohen Niveau. Bisher waren sie jedoch nur auf ausgewählten Pixel-Geräten oder im Rahmen eines Premium-Google-One-Abos erhältlich. Kostenpunkt: rund 100 Euro pro Jahr. Doch nun hat das Unternehmen hinter Android angekündigt, die Tools ab dem 15. Mai allen Nutzern der standardmäßig auf fast allen Android-Mobiltelefonen vorinstallierten Google Fotos-App zugänglich zu machen.

Zu den neuen Funktionen gehören zunächst Magic Eraser, Photo Unblur und Portrait light. Erstere entfernt dabei überflüssige Objekte wie die zuvor erwähnten Menschen oder Gegenstände, während Photo Unblur Unschärfen herausrechnet. Portrait light sorgt derweil für eine gute Belichtung der Gesichter bei Selfies und Porträt-Aufnahmen. Doch noch mehr Features bietet der sogenannte Magic Editor. Dieser wurde erst 2023 in Kombination mit den beiden Smartphone Pixel 8 und Pixel 8 Pro eingeführt, steht nun jedoch allen Interessierten zur Verfügung. Mit dem Tool lassen sich Objekte nicht nur verschieben und austauschen, sondern fehlende Bildelemente können mittels generativer KI hinzugefügt werden. Wie beispielsweise die eigentlich abgeschnittene Bildhälfte eines Zelts oder ein blauer Himmel. Leider ist der Magic Editor auf zehn kostenlose Bildbearbeitungen pro Monat begrenzt.

Passend dazu:

Unterstützt werden laut Google Geräte ab Android 8.0 und iOS 15. Zudem können auch Chromebook-Plus-Nutzer mit ChromeOS in der Version 118+ oder mindestens 3 GB RAM in den Genuss der Tools kommen. Allerdings nicht zeitgleich. Denn das Update wird stufenweise ausgerollt und dürfte folglich erst gegen Ende Mai oder Anfang Juni bei sämtlichen Verbrauchern angekommen sein.

Bildquellen

  • Erste deutsche Großstadt verbannt alle E-Scooter: Jonas Jacobsson / Unsplash
  • Google verschenkt KI-Foto-Tools an alle: Bing IC / Dall E 3

Jetzt weiterlesen

Telekom Magenta TV vs. Vodafone GigaTV: Fernsehtarife im Vergleich
Der TV-Markt ist in Bewegung, das Nebenkostenprivileg fällt und Telekom und Vodafone haben mit Magenta TV und GigaTV Alternativen zum TV-Empfang per Kabel und Satellit im Angebot. Beide Angebote gelten nicht nur für die eigenen Kunden. Doch welcher ist besser?

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein