VW E-Bulli ID.Buzz wird Realität: Jetzt kommt der Elektro-Bus von Volkswagen

2 Minuten
Käfer, Golf und Bulli: Die deutsche Auto-Geschichte ist vor allem eine Geschichte, die von VW geschrieben wird. Millionen Deutsche werden schon beim Anblick eines alten Bullis sentimental. Doch die Zeiten von Verbrennern neigt sich dem Ende zu. Die Zeit des Bullis aber nicht.
VW ID.Buzz mit bunter Tarnlackierung
VW ID.Buzz mit bunter TarnlackierungBildquelle:

Auf der CES 2022 in Las Vegas hat sich VW zurückgehalten und Mercedes-Benz und BMW die Bühne überlassen. So konnte sich Mercedes ungestört für seinen neuen Mercedes-Benz Vision EQXX feiern lassen und BMW neue Lacktechnik zeigen, die die Farbe des BMW iX Flow featuring E Ink in sekundenschnelle wechseln kann. Doch das änderte sich in dieser Woche durch einen kurzen Tweet von VW-Chef Herbert Diess. Denn darin wird der neue E-Bulli ID.Buzz Realität.

Chef gibt Datum für VW ID.Buzz bekannt

„The legend returns on 03/09/22!“ – Ein kurzer Tweet mit einem kleinen Video bringt die Fans in Erregung. Denn am 09. März 2022 soll es so weit sein und der VW ID.Buzz, der elektrische Bulli wird vorgestellt. Doch was wissen wir bereits über den Kleinbus aus Wolfsburg?

Schon lange gibt es Informationshappen von VW über das bisherige Konzept ID.Buzz. Wie in der ID-Reihe üblich begleitet also die Öffentlichkeit die Entwicklung des ID.Buzz. So ist es auch aktuell mit dem ID.Buggy, einem Konzept für ein elektrisches Spaßmobil. Was am Ende auf die Straße kommt und wie viel „Konzept“ noch im Auto stecken wird, wird sich erst im März zeigen. Recht sicher wird der neue E-Bus nahe an den Design-Entwürfen der jüngsten Konzepte liegen. Dazu wird VW die eigene Standard-Plattform für E-Autos nutzen, um den E-Bulli auf die Straße zu bringen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von Twitter ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Ob er auch die vorgestellten intelligenten Scheinwerfer bekommt, die unter anderem mit Verkehrsteilnehmern kommunizieren sollen, sei dahingestellt. Ebenso ist das Interieur ganz ohne Knöpfe und mit einem viereckigen Touch-Lenkrad eher unwahrscheinlich. Ein variables Raumkonzept, welches ihn beispielsweise auch zum Camper umgestalten lässt, gilt jedoch als gesetzt.

Lenkrad des VW ID.Buzz
Lenkrad des VW ID.Buzz

ID.Buzz Cargo – Bulli für Arbeiter

Neben den eher Lifestyle-orientierten normalen VW ID.Buzz produzieren die Wolfsburger auch einen Lastenesel auf Basis des neuen E-Busses. Er soll mit einem kleineren Motor und breiteren Radstand fit für enge Städte gemacht werden. Der Cargo wird in Hannover gefertigt, wo schon der erste Bulli in den 60er-Jahren vom Band lief.

VW ID.Buzz Cargo
VW ID.Buzz Cargo

Über Preise, Marktstart und Lieferzeiten gibt es bisher keine Informationen. Auch welche Serienausstattung und Motorisierungsoptionen es geben wird, zeigt VW noch nicht. Das wird sich erst im März ändern.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL