Vodafone löst altes Fahrrad-Problem: Haben Diebe bald keine Chance mehr?

3 Minuten
Vodafone hat am Tag des Fahrrads ein besonderes Zubehör-Teil für deinen Drahtesel vorgestellt. Verpackt in eine Rückleuchte bietet es nicht nur Licht, sondern auch Diebstahlschutz, Bremsleuchte und eine Notrufautomatik. Der Anschaffungspreis ist fair, jedoch kommt noch eine Investition obendrauf.
Vodafone Curve Fahrradlicht und GPS-Tracker
Vodafone Curve Fahrradlicht und GPS-TrackerBildquelle:

Vodafone Curve kennt man bislang als Schlüsselanhänger, dem „Smarten GPS Tracker“. Nun kommt in der Curve-Reihe noch eine Fahrradlampe dazu. Vodafone nennt sie Curve – Fahrradlicht & GPS Tracker. Gemeint ist damit eine Rückleuchte für dein Fahrrad, die mit einer Smart-SIM und einem GPS-Modul ausgestattet ist. So können damit einige interessante Funktionen realisiert werden. 

Leuchten, Tracken, Notruf

Die auffälligste Funktion der runden Lampe ist selbstverständlich das Leuchten. Das geschieht mit 40 Lumen und in der Farbe Rot. Die Lampe kann dabei vom Befestigungssockel trivial abgenommen werden. Über sie bezieht der Rest des Gadgets seine Energie. Ohne den Lampenaufsatz hält die Restenergie noch 4,5 Tage. Da ist nicht viel, bei regelmäßiger Nutzung genügt das aber, um die Zwischenzeit zwischen zwei Einsätzen zu überbrücken. 

Doch was bringt der ganze technische Aufwand? Während der Fahrt erkennt die Vodafone-Lampe deine Geschwindigkeit und den Ort. Damit ist ein Tracken der Touren per App möglich. Dazu kommt, dass der Tracker auch Stürze erkennen kann. Wird das Rad nach einem Unfall nicht mehr bewegt, sendet das Curve Fahrradlicht eine Meldung an eine Notfallnummer, die du in der App festlegen kannst. 

Dazu erkennt das Gadget starke Verzögerungen und warnt mit einem helleren Licht den nachfolgenden Verkehr. Das Bremslicht funktioniert geschwindigkeitsbasiert und leuchtet demnach bei leichten Bremsvorgängen nicht auf. 

Diebstahl adé?

Sobald du dein Rad abstellst und die Lampe abgenommen hast, geht der Tracker in den Sicherheitsmodus. Ab dann erkennt er Bewegungen und meldet sie an deine Handy-App. Solange der Akku noch Saft hat, kannst du in Echtzeit auf den Standort des Fahrrads zugreifen. Einen hundertprozentigen Schutz bietet das System freilich nicht. Erkennt der Dieb den Tracker und nimmt ihn ab oder ist der Akku leer, ist dein Rad trotz allem weg. Trotzdem ist das Curve Fahrradlicht eine bessere Alternative zum Diebstahlschutz als reine Bluetooth-Tracker. Er greift nämlich über die verbaute SIM auf das Vodafone-Netz zu. Und das überall auf der Erde, wo es eines gibt. Damit kannst du auch aus sehr großer Entfernung sehen, wo sich dein Bike gerade befindet. 

Vodafone Curve Fahrradlicht und GPS-Tracker
Vodafone Curve Fahrradlicht und GPS-Tracker: Die App

Das kostet Vodafones Curve Fahrradlicht und GPS-Tracker

Die Fahrradleuchte von Vodafone kostet zur aktuellen Markteinführung 99 Euro. Doch das ist noch nicht die ganze Investition. Denn Vodafone lässt sich seine Dienste auch monatlich bezahlen. Gehst du aufs Ganze und buchst ganze zwei Jahre am Stück, kostet der Betrieb der Lampe 1,99 Euro pro Monat. Willst du die Möglichkeit monatlich zu kündigen, musst du einen Euro pro Monat drauflegen. 

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Statt sich um Fahrrad Diebstahl zu kümmern,
    Sollte Vodafone lieber was gegen Identitätsdiebstahl erfinden. Kundenkennwörter liegen auf externen Servern.
    Aber irgendwie sind Fahrräder wichtiger als die eigen Kundendaten.
    Together we can, hauptsache neze Umsatzeglöse, aber kein Schutz der Kunden.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL