Vivo APEX 2020: So sieht das Smartphone der Zukunft aus

3 Minuten
Wie wird das Smartphone in einigen Jahren aussehen? Wird es falt- oder rollbar sein? Kommen noch mehr Kameras dazu? Oder wird das gesamte Handy ein Display sein? Konzepte gibt es viele. Vivo präsentiert jetzt eines, das durchaus realistisch erscheint. Doch schau es dir selbst an.
Vivo APEX 2020 KonzeptBildquelle: Vivo

Vivo ist hierzulande ein eher unbekannter Smartphone-Hersteller. Er gehört aber wie OnePlus und Oppo zum chinesischen Konzern BBK Electronics. Seit einigen Jahren stellt Vivo jeweils zu Jahresbeginn ein neues Konzept-Smartphone vor. Es zeigt, wie die Zukunft des multimedialen Alleskönners aussieht.

Während Huawei und Samsung auf faltbare Smartphones setzen, scheint Vivo diese Vision nicht zu teilen. Denn das APEX-Konzept zeigt ein Smartphone mit normalem Formfaktor. Hinsichtlich des Displays hat sich Vivo aber trotzdem etwas einfallen lassen. „APEX ist niemals nur ein reines Konzept oder eine vage Vorstellung. Es ist eine Kreation, die über die Erlebnisse, die uns Smartphones bereits gebracht haben, hinausgeht“, sagt Vivo-Produktmanager Harry Hong.

Vivo APEX 2020 Konzept

Vivo APEX 2020 mit edgeless Display

Das APEX 2020 verfügt über ein randloses 120° FullView-Display, das nicht nur die Front bedeckt, sondern sich auch über die Kanten erstreckt. Etwas Vergleichbares hat Huawei beim Mate 30 Pro bereits gezeigt. Zudem bettet Vivo eine Kamera im Display ein, die von Außen nicht sichtbar ist. Da der Bildschirm den Tasten an den Längskanten den Platz raubt, hat Vivo die physischen Steuerelemente durch einen druckempfindlichen virtuellen Schalter ersetzt.

Revolution: Richtiger Zoom statt mehr Kameras

Derzeit sind fast alle stark vergrößernden Zoomobjektive in Smartphones auf einen Hybridzoom angewiesen. Das ist mit Abstrichen bei der Bildqualität verbunden. Das APEX 2020 verfügt über ein stufenloses optisches Zoomobjektiv. Dieses kann 5 bis 7,5-fach vergrößern und damit hochauflösende Bilder verlustfrei produzieren. Vergrößerungen müssen dann nicht mehr unter Qualitätsverlust digital aufgefüllt werden.

Vivo zufolge weist das APEX 2020 eine sogenannte 4-Gruppen-Linsen-Kombination auf, wobei zwei Gruppen feststehend und zwei Gruppen beweglich montiert sind. Das erlaubt die starke Vergrößerung bei gleichzeitigem Fokussieren in Echtzeit. Mithilfe der Periskop-Struktur weist das komplette Modul nur eine Dicke von 6,2 mm auf, sodass das Objektiv plan in das Gehäuse eingebettet werden kann.

APEX 2020 Konzept

Eine zweite Kamera soll Vivo zufolge eine kardanische Aufhängung haben. Das ermöglicht dem Nutzer Filme aufzuzeichnen, die so stabilisiert und wackelfrei sind, als hätte man das Smartphone in einem Gimbal eingespannt.

Beim Akku einen Schritt zurück, aber …

Vivo gibt als Kapazität für den Akku des APEX 2020 lediglich 2.000 mAh an. Das erscheint sehr gering, zumal das große gebogene Display immens am Energieträger zehren dürfte. Jedoch soll der Akku mit der neuen drahtlosen Schnellladefunktion „Super FlashCharge 60W“ in nur 20 Minuten wieder voll aufgeladen sein.

Vivo APEX 2020 nicht bloß eine Vision

Vivo meint es mit dem Konzept durchaus ernst. Das bedeutet, dass es nicht nur ein Konzept bleiben soll. „Wir sind entschlossen, unsere Pläne Schritt für Schritt zu realisieren: Auch in Zukunft wird Vivo die innovativen Technologien der APEX-Konzepte in kommerziellen Smartphones verbauen, damit sie immer mehr Kunden erleben können“, verspricht Produktmanager Hong.

Dass Vivo es ernst meint, zeigen auch die Konzepte aus den Jahren 2018 und 2019. So hat es die ausfahrbare Kamera tatsächlich in einige Smartphone-Modelle und damit in die Massenproduktion geschafft. Auch das Sound-Display und der Fingerabdrucksensor im Display sind Realität geworden.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL