Telekom: Erneut schnelleres Internet für zigtausende Haushalte

2 Minuten
Die Ausbauschritte werden aufgrund des schwierigeren Ausbaus langsamer, aber sind dennoch beachtlich. Die Telekom hat zu Jahresbeginn erneut zigtausende Haushalte mit schnellem Internet versorgt. Bis zu 100 Mbit/s im Downstream sind nun möglich.
Arbeiten am Verteilerkasten der Telekom

In 59 Kommunen im gesamten Bundesgebiet liegen die insgesamt mehr als 60.000 Haushalte, in denen die Deutsche Telekom nun den Datenturbo aktiviert hat. Mit VDSL Vectoring sind in diesen Haushalten nun über die normale Telefonleitung bis zu 100 Mbit/s im Downstream möglich. Ins Internet fließen die Daten mit bis zu 40 Mbit/s. Wer keinen so schnellen Anschluss braucht, kann natürlich auch langsamere und günstigere Anschlüsse buchen.

Apropos buchen: Die VDSL-Anschlüsse der Telekom müssen nicht bei der Telekom bestellt werden. Auch zahlreiche andere Provider wie 1&1 oder O2 haben Zugriff auf die Leitungen. Hier kannst du sie dann zu den Konditionen des jeweiligen Anbieters bestellen.

Hier sind die Anschlüsse jetzt schneller

Das schnellere Internet gibt es nach Angaben der Telekom beispielsweise in Halle (Saale) mit 5.800 Haushalten, Konstanz mit 5.600 Haushalten, Herzogenaurach mit 5.000 Haushalten, Crimmitschau mit 4.800 Haushalten, Neulingen mit 3.100 Haushalten und Zörbig mit 2.800 Haushalten.

Insgesamt waren bei diesem Ausbauschwung Haushalte in Aukrug, Berlin, Bexbach, Bielefeld, Böblingen, Chemnitz, Crimmitschau, Dietenheim, Dülmen, Eisenbach, Emden Stadt, Fallingbostel, Frankfurt/M., Grafing, Gröbzig, Hagen, Halle (Saale), Herzogenaurach, Homberg, Ingelheim, Köln, Konstanz, Krefeld, Lamspringe, Langenberg, Laupheim, Lauterstein, Lenzen (Elbe), Limbach-Oberfrohna, Malente, Menden, Mössingen, Mühlacker, Neresheim, Neuenbürg, Neuhausen, Neulingen, Neumark, Neumünster, Nürnberg, Oberstdorf, Oberteuringen, Olbernhau, Ostrach, Pfeffenhausen, Recke, Rochlitz, Salzkotten, Stuttgart, Todtnau, Trendelburg, Velbert, Vetschau, Villingen, Waldenburg, Wesseling, Wettin-Lobejün, Wriezen und Zörbig dabei.

In dieser Liste tauchen auch große Orte auf, die längst ausgebaut sein sollten. Das liegt daran, dass in diesen Orten noch der sogenannte Nahbereichsausbau läuft. Hier war im direkten Umfeld der Vermittlungsstellen bisher nur eine Datenrate von 50 Mbit/s möglich, nun werden es 100 Mbit/s.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL