Stiftung Warentest: Das sind die besten und günstigsten Fahrradlampen fürs E-Bike

3 Minuten
Der Frühling beginnt am 20. März. Und mit ihm startet für viele auch die Fahrrad-Saison. Wer morgens oder abends mit seinem E-Bike oder Fahrrad unterwegs ist, braucht Licht. Die Stiftung Warentest hat deshalb 13 Front- und 6 Rücklichter getestet. Das sind die besten und günstigsten.
Stiftung Warentest: Das sind die besten und günstigsten Lichter für E-Bike und Fahrrad
Stiftung Warentest: Das sind die besten und günstigsten Lichter für E-Bike und FahrradBildquelle: Thomas Jarrand / Unsplash

Das E-Bike erobert seit einiger Zeit die Herzen vieler Radfahrer. Ein Elektromotor und ein Akku machen das Rad somit beliebter denn je. Wie Tests aber zeigen, fehlt es den Pedelecs nicht selten an simplem Zubehör. So gehören Front- und Rücklicht nicht immer zum Lieferumfang. Das Gleiche gilt auch für das Fahrrad ohne Motor. Umgekehrt heißt das für viele Radfahrer: Wer im Dunkeln etwas sehen und selbst gesehen werden möchte, braucht Licht. Doch wie viel musst du für ein paar gute Lampen ausgeben?

Die Stiftung Warentest hat 13 Frontscheinwerfer und 6 Rücklichter für E-Bike und Fahrrad geprüft. Im Vordergrund des Tests standen Licht und Sicht, Handhabung und Haltbarkeit. Alle getesteten Lampen sind abnehm­bar und funktionieren mit Akku. Die Ergeb­nisse für Front­scheinwerfer reichen von „sehr gut“ bis „ausreichend“, von den sechs Rück­lichtern sind fünf gut.

Stiftung Warentest: E-Bikes dieser Top-Hersteller mit „mangelhaft“ durchgefallen

Die beste und günstigste Lampe für dein E-Bike und Pedelec

Testsieger im Bereich Vorderlicht ist das LS 760 I-Go Vision von Trelock. In jeder der drei Unterkategorien bekommt es die Note „sehr gut“. Somit ergibt sich auch eine Gesamtnote von 1,3. Auf höchster Stufe leuchtet die Lampe gut sechs Stunden. In viereinhalb Stunden ist sie wieder voll aufgeladen. Hinzu kommen eine minutengenaue Rest­leuch­tan­zeige und eine digi­tale Wasser­waage zur besseren Aus­richtung auf dem E-Bike. Das Manko: Du musst rund 130 Euro für die Lampe ausgeben.

Günstiger geht es mit dem Scheinwerfer Cateye GVolt50, der mit der Note „gut“ (2,0) den dritten Platz belegt. Die Lampe für E-Bike, Fahrrad und Co. kostet rund 35 Euro, leuchtet auf höchster Stufe dreieinhalb Stunden und ist leicht und kom­pakt. Dafür zeigt sie aber nur an, dass der Akku fast leer ist. Zudem leuchtet die Lampe bis zu 45 Meter weit und damit sogar fünf Meter weiter als der Testsieger.

E-Bike gebraucht kaufen: Diese Dinge solltest du beachten

Vom Prophete LED-Batteriescheinwerfer und dem Strahler XLC Sirius B40 rät die Stiftung Warentest ab. Beide Lampen schneiden mit der Note „ausreichend“ ab, da sie bei der Haltbarkeit durchfallen.

Rücklicht: So billig kann gut sein

Beim Rücklicht ist das Sigma Blaze der Testsieger. Die Lampe gibt es für rund 25 Euro. Sie hatte mit einer Leuchtdauer von knapp drei Stunden die höchste im Test und war zugleich die lichtstärkste Lampe. Das günstigste Rücklicht ist das „Axa Compactline USB LED Akku-Rücklicht“ und kostet aktuell rund 16 Euro. Nach gut einer Stunde Fahrt allerdings musst du vom E-Bike oder Fahrrad absteigen und die Lampe wieder aufladen.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • Stiftung Warentest: Das sind die besten und günstigsten Lichter für E-Bike und Fahrrad: Thomas Jarrand / Unsplash
Mercedes-Benz EQB während der Fahrt in der Seitenansicht.
Mercedes, Volkswagen, Audi: Neue E-Autos vorgestellt
Auch auf dem Automobilmarkt steht die Zeit nicht still. Am vergangenen Wochenende wurden unter anderem von Mercedes-Benz, Volkswagen und Audi neue Elektroautos vorgestellt. Wir zeigen dir, was die neuen E-Autos können und wie sie aussehen.

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Oder man nimmt einfach eine der unzähligen No-Name-Lampen. Dieser Test hat überhaupt keine Aussage, da wahllos irgendwelche Lampen getestet wurden, die beim Händler um die Ecke gerade im Laden hingen. Ich nutze direkt in China gekaufte Lampen, die ebenfalls mehrere Stunden leuchten, aber nur unter 10 Euro gekostet haben. Wer 100 Euro dafür ausgibt, dem ist nicht zu helfen.

  2. Mal abgesehen davon daß ich Lichter am Rad habe im Wald bei Nacht ist mehr immer besser.
    Dazu nutze ich aber lieber meine sehr gute Taschenlampe und ein Universalhalter.
    Und für ne gute Licht muss man definitiv keine 100 Euro plus zahlen.

  3. Es ist schon ziemlich unverschämt diesen Artikel mit „E-Bike Lampen“ zu betiteln und dann ausschließlich Akkulampem zu testen.
    E-Bike Lampen schließt man direkt an den E-Bike Akku an, können fest am Fahrrad montiert werden, von der Steuereinheit aus an- und ausgeschaltet werden und müssen nicht aufgeladen werden und haben keine auf wenige Stunden beschränkte Laufzeit.

    Also eine komplett andere Produktkategorie.
    Und in dieser Kategorie gibt es tatsächlich zu wenig Tests über STVZO zugelassene Lampen.

    Deswegen ist dieser Artikel reiner Clickbait und praktisch eine Lüge.

    Abgesehen davon, dass keine sonderlich journalistische Arbeit vorliegt wenn man eh nur von Stiftung Warentest abtippt.

    Bitte ändert den Titel…

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL