In 15 Minuten voll? So schnell lassen sich Handys schon bald aufladen

3 Minuten
Das Handy ist leer, du stehst unter Zeitdruck – also her mit dem Strom. Brauchen viele Smartphones noch fast zwei Stunden, um komplett aufzuladen, saugen sich andere innerhalb von 30 Minuten bis zur Hälfte wieder voll. Qualcomm hat jetzt seine neue Schnellladetechnik vorgestellt: QuickCharge 5.
Akkulaufzeit: Mit diesen 10 Tipps hält dein Smartphone länger durch
Bildquelle: Blasius Kawalkowski

Die Leistung eines Smartphones steht und fällt nicht nur mit dem Prozessor, sondern auch mit dem verbauten Akku. In den vergangenen Jahren stand in der Entwicklung des Akkus vor allem eines im Fokus: die Schnellladetechnologie. Insbesondere günstigen Smartphones fehlt dieses Feature nach wie vor, doch auch Flaggschiffe sind teilweise nur mit Netzteilen ausgestattet, die mit 15 Watt aufladen.

Eine neue Ära begann jüngst der chinesische Hersteller Oppo, der seine eigene Schnellladetechnik mit 125 Watt vorstellte. Das Ladegerät unterstützt dabei nicht nur Oppo-Produkte, sondern auch andere Protokolle. Qualcomm zieht nun nach und präsentiert die neue Generation der eigenen schnellen Aufladetechnologie: QuickCharge 5.

QuickCharge 5: Rasante Aufladung in kurzer Zeit

Vor drei Jahren stellte Qualcomm QuickCharge 4 vor, das in vielen Smartphones zum Einsatz kommt. QuickCharge 5 soll nun bis zu viermal schneller laden können als die alte Version und bis zu 70 Prozent effizienter arbeiten. Der Grund? Lädt QuickCharge 4 noch mit 27 Watt, schafft es QuickCharge 5 mit bis zu 100 Watt. Qualcomm erhöht dafür die Spannung auf 20 Volt und die Stromstärke auf 5 Ampere. Der Hersteller verspricht, dass ein Smartphone mit einem 2.750 mAh großen Akku so innerhalb von fünf Minuten bis zu 50 Prozent Akkuleistung laden kann. In nur 15 Minuten soll das Gerät dann vollgeladen sein.

Die brandneue Schellladetechnik ist für den eigenen Prozessor, konkret für den Snapdragon 865, Snapdragon 865+ sowie kommende 700- und 800er-Modelle angedacht. Allerdings lässt sich QuickCharge 5 nicht ohne weiteres integrieren. Die Technologie benötigt verschiedene Chipsätze sowie neu konzipierte Akkus. Man braucht für die zwei in Reihe geschalteten Akkuzellen neue „Power-Management-ICs (PMIC)“, also integrierte Schaltkreise, die Qualcomm ebenfalls zur Verfügung stellt. Um die ganze Leistung von QuickCharge 5 nutzen zu können, müssen die zwei Zellen mit einer Spannung von 9 Volt arbeiten. Bislang waren es nur die Hälfte, also 4,5 Volt. Drahtlos soll übrigens ein dritter Akku mit QuickCharge 5 aufladbar sein.

QuickCharge 5 von Qualcomm Übersicht

Mehr als 100 Watt möglich

Wie Qualcomm erklärt, ist aber auch noch Spielraum nach oben offen. Das heißt, dass auch über 100 Watt möglich sind und somit Stromstärken über 5 Ampere beziehungsweise Spannungen über 20 Volt. Generell ist die neue Schnellladetechnik auch mit schwächeren Versionen kompatibel, konkret ab QuickCharge 2. Nur die Ladegeschwindigkeit verbessert sich dann nicht. Um Überhitzung und zu hohe Spannungen sowie Stromstärken zu vermeiden, soll QuickCharge 5 selbstständig erkennen können, wie Leistungsstark das angeschlossene Netzteil ist.

Qualcomm hat QuickCharge 5 für den Herbst 2020 angekündigt. Dann sollen bereits erste Geräte mit der Technik auf den Markt kommen.

Bildquellen

  • QuickCharge 5 von Qualcomm: Qualcomm
  • Akkulaufzeit: Mit diesen 10 Tipps hält dein Smartphone länger durch: Blasius Kawalkowski
Telekom-Logo
Aus 14 Kilometern Höhe: So will die Telekom Funklöcher stopfen
Egal wie dicht die Mobilfunker ihre Netze bauen - es wird immer noch Lücken geben, die technisch oder wirtschaftlich nicht zu erschließen sind. Jetzt hat die Telekom einen im wahrsten Sinne abgehobenen Plan vorgestellt, die letzten Lücken im Netz zu schließen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL