Krasse Preiserhöhung bei DAZN: So teuer wird das Abo ab Februar 2022

3 Minuten
"Puh!" Sportfans werden kräftig durchatmen müssen, wenn sie die neuen Konditionen sehen, die ab Februar 2022 beim Streamingdienst DAZN gültig sind. Die Preise steigen nämlich nicht um 10, 20 oder 30 Prozent, sondern noch deutlich heftiger.
DAZN-Homepage auf einem Smartphone neben DAZN-Logo
Ab Februar wird das Sportstreaming-Abo bei DAZN empfindlich teurer.Bildquelle: Hayo Lücke / inside digital

Bundesliga, Champions League, La Liga, NBA, NFL, PDC, WWE … das Angebot an Sport-Inhalten, die du über Streamingdienst DAZN sehen kannst, ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen. Da überrascht es wenig, dass der Anbieter jetzt ankündigt, die Preise anheben zu wollen. Dass der Preis aber auf einen Schlag verdoppelt (!) wird, das ist dann doch ein mehr als überraschender Schachzug, der viele Sportfans massiv verärgern dürfte.

Neue Preise bei DAZN sind nicht von Pappe

Bisher kostet das DAZN-Abo mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit 14,99 Euro pro Monat. Entscheidest du dich für ein Jahresabo werden auf einen Schlag 149,99 Euro fällig. Das entspricht rechnerisch knapp 12,50 Euro pro Monat. Neukunden müssen ab dem 1. Februar 2022 aber deutlich mehr bezahlen. Für sie steigt dann der Preis für das Monatsabo auf satte 29,99 Euro. Für das Jahresabo werden ab Februar auf einen Schlag 274,99 Euro fällig, was umgerechnet knapp 23 Euro monatlich entspricht. Ferner bietet DAZN allen Fans ab dem 1. Februar erstmals an, ihr Jahresabo optional auch in monatlichen Raten bezahlen zu können. Dafür werden monatlich 24,99 Euro fällig.

Und auch alle diejenigen Kunden, die schon heute Kunde von DAZN sind, sollen in Zukunft mehr bezahlen. Bis Ende Juli erhalten sie noch zu den bestehenden Konditionen Zugang zum Angebot des Streamingdienstes, danach wird es teurer. Den genauen Preis, den Bestandskunden dann zahlen sollen, hält der Anbieter aber noch unter Verschluss. Durchaus möglich also, dass Kunden mit bestehendem DAZN-Abo von einem Rabatt profitieren können.

Dass Bestandskunden ab August ebenfalls mehr für ihr Abo bezahlen müssen, ist aus Unternehmenssicht ein geschickt gewähltes Datum. Denn die neue Saison 2022/2023 der Fußball-Bundesliga startet laut Rahmenspielplan am 5. August 2022. DAZN wird auch in der neuen Spielzeit unter anderem wieder alle Spiele der Fußball-Bundesliga live am Freitag und Sonntag zeigen.

DAZN hebt die Preise an – und schweigt zu den Gründen

Zu den Gründen, die zu der drastischen Preiserhöhung führen, äußert sich DAZN in einer Mitteilung nicht. Dort heißt es nur, die neue Grundgebühr entspreche der Qualität und Wertigkeit des seit Saisonbeginn stark erweiterten Angebots. Es positioniere sich mit einem angemessenen Preis im Marktgefüge. Zum Vergleich: auch bei Sky Ticket werden pro Monat mindestens 24,99 Euro fällig, wenn man sich dort aktuelle Sport-Highlights ansehen möchte. Daraus lässt sich schlussfolgern: Die für DAZN in den zurückliegenden Monaten stark gestiegenen Rechtekosten gibt man jetzt an seine neuen und bestehenden Kosten weiter. Komme, was wolle.

Trotzdem dürfte die Art und Weise, wie DAZN jetzt kurzerhand für Neukunden die Preise in die Höhe schnellen lässt und schon bald auch Bestandskunden deutlich stärker zur Kasse bittet, bei Sportfans alles andere als gut ankommen. In Zeiten einer hohen Inflation dürfte sich der eine oder andere Kunde dreimal überlegen, ob er sein DAZN-Abo zu den neuen Preisen verlängert oder doch lieber darauf verzichtet. Die bevorstehende Kündigungswelle scheint man bei DAZN aber bewusst in Kauf nehmen zu wollen.

Die letzte Preiserhöhung bei DAZN resultiert aus dem Frühjahr 2021. Das einst für unter 10 Euro angebotene DAZN-Abo ist seitdem passé. Schon damals sagte DAZNs Deutschland-Chef Thomas de Bur, Spitzensport zu einem fairen Preis anbieten zu wollen, schloss aber weitere Preiserhöhungen nicht aus. Ob knapp 30 Euro für ein Sport-Abo nun fair sind oder nicht, muss jeder Sportfan selbst entscheiden.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Funny Foxi

    DAZN überschätzt sich und den deutschen Markt. Hat sich verspekuliert. VIEL ZU TEUER! Kann sich noch jemand daran erinnern, als Arena für 14,99 in den Markt ging und dann die Rechte an Sky zurück verkaufen musste. Wieviele Kunden hat DAZN eigentlich und wieviele Hardcore Sportfans sind bereit 30 € im Monat zu zahlen? Eine Million wären viel. Schätze Amazon macht hier bei der nächsten BL-Rechtevergabe das Rennen und die Preise sinken. Die anderen Sportarten ist Nice to have.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein