O2-Rabatt: Erster Sonder-Handytarif gegen die Corona-Krise

2 Minuten
Durch die Corona-Krise ist die Nachfrage nach Mobilfunk und Festnetz besonders groß. Zwar haben alle Netzbetreiber Aktionen für Bestandskunden gestartet, doch erst jetzt kommt der erste Sondertarif auf den Markt.
Das O2-Logo auf einer Wand.
Bildquelle: O2

O2 schickt aufgrund der aktuellen Situation den o2 Free M Flex Special mit ordentlich Rabatt ins Rennen. Ein komplizierter Name, der aber den Tarif bereits gut beschreibt. O2 Free ist seit einigen Monaten bei O2 wieder die Tarifschiene, bei der nach erreichen des gebuchten Datenvolumens gedrosselt wird. Aufgrund der Krise drosselt O2 derzeit bis Ende April nur auf 384 kBIt/s. „M“ umschreibt einen Tarif mit mittlerem Datenvolumen, „Flex“ bedeutet, dass er monatlich zum Ende des Abrechnungszeitraum kündbar ist.

Der Tarif, so betont O2, richtet sich an Neu- und Bestandskunden, die „viel Highspeed-Datenvolumen zum kleinen Preis bei voller Flexibilität“ wollen. Der Special-Tarif kostet 19,99 Euro monatlich und somit stolze 15 Euro weniger als der normale o2 Free M Flex 34,99 Euro im Monat. Der Rabatt in Höhe von 15 Euro gilt ohne zeitliche Beschränkung. Außerdem zahlst du einmalig 39,99 Euro für die Bereitstellung des Tarifes.

Im Tarif enthalten sind 20 GB Datenvolumen monatlich, die mit bis zu 225 Mbit/s versurft werden können. Danach surfst du bis auf Weiteres mit 384 kbit/s weiter. Wichtig: Vertraglich vereinbart sind 32 kbit/s.

Ebenfalls im Special-Tarif enthalten: Eine Telefonie- und SMS-Flatrate sowie eine Festnetznummer, unter der du parallel zu deiner Handynummer erreichbar bist. Das ist besonders praktisch für das Home Office. Ebenfalls enthalten aber allenfalls später einmal relevant ist das EU-Roaming. Ein Nachteil gegenüber der regulären O2-Free-Tarife: Du kannst nicht die O2 Connect-Option buchen. Mit ihr hättest du bis zu zehn SIM-Karten für einen Tarif. Wie lange O2 den Tarif anbieten wird, ist unklar. Beim Anbieter selber heißt es „bis auf weiteres“.

Welche Aktionen es für Festnetz, Mobilfunk und Fernsehen außerdem derzeit aufgrund der Corona-Krise gibt, haben wir dir in einem Überblick zusammengestellt. Auch O2 ist dort noch einmal dabei – mit 150 GB Datenvolumen für Prepaid-Kunden.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Werbung ist schön aber wenn sie überall immer erscheint ist das mit Datenvolumen schnell zu Ende… 7 GB und die hälfte ist weg.
    Eine FB seite war früher ca. 1.5 MB jetzt 15 MB nur um die Fotos und Texte. bis alles geladen ist. vergeht eine Halbe stunde… sogar mit 1024 Kbits wird Jahr führ Jahr Langsamer… da die Datenmenge steigt! und es gibt keine Möglichkeit über Programme die Komprimieren etwas schneller zu surfen. Es wird auch von den Netzbetreibern auch verhindert das man solche programme benutzt… 500 KB in 50 KB verpackt. .. nicht möglich denken alle aber BMP und JPG bewesen es. oder AVI und MP4. oder Audio und MP3… 30 MB auf 3 MB verkleinert… es gibt sicher Programme das dass surfen totz 64 Kbtis beschleunigen könnte aber die werden nicht erlaubt…

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL