Fürs iPhone 12: MagSafe-Akku könnte in zwei Versionen erscheinen

3 Minuten
Für Besitzer des aktuellen iPhone 12 entwickelt Apple offenbar neues Zubehör, das für einen längeren Spaß am Smartphone sorgen soll. Erste Hinweise auf diese Neuheit, die MagSafe nutzen soll, fanden sich bereits in der Beta-Version von iOS 14.5.
Apple iPhone 12 mit MagSafe Wallet
MagSafe kann mehr als nur die Kreditkarten auf der Rückseite des iPhone 12 halten.Bildquelle: Holger Eilhard / inside digital

Laut dem Bericht des Bloomberg-Reporters Mark Gurman arbeitet Apple derzeit an einem neuen Akku-Pack für die aktuellen iPhone-12-Modelle. Im Gegensatz zu den alten Versionen des Smart Rattery Case soll der neue Stromspender das Smartphone nicht über den Lightning-Anschluss laden. Der Ladevorgang soll stattdessen über MagSafe geschehen. Dieser magnetische Anschluss ist derzeit nur in den vier aktuellsten Handy-Modellen des Unternehmens aus Kalifornien zu finden.

Update, Dienstag 2. März: Apples MagSafe-Akku angeblich in zwei Varianten

Wie Jon Prosser in seinem „Genius Bar“-Podcast ab Minute 19:40 mitteilt, arbeitet Apple derzeit an zwei Modellen des Akkupacks. Die normale Version soll ausschließlich das iPhone laden können. Eine Premium-Version soll hingegen zusätzlich Reverse Charging bieten. Konkrete Details, was dies in diesem Fall bedeuten könnte, nannte Prosser aber noch nicht. Es könnte aber beispielsweise damit gemeint sein, dass nicht nur ein iPhone, sondern auch gleichzeitig AirPods kabellos via Qi mit Strom versorgt werden können. Denkbar wäre aber auch ein Laden des Akkupacks, zum Beispiel dann, wenn das iPhone via Lightning mit Strom versorgt wird. Weitere Informationen inklusive Renderbildern will Prosser voraussichtlich noch im Laufe dieser Woche zeigen.

Ursprünglicher Artikel vom 20. Februar:

iPhone 12: Apple arbeitet an Akku-Pack mit MagSafe

Wie beim bereits bekannten MagSafe-Zubehör soll das Akku-Pack dann magnetisch auf der Rückseite eines iPhone 12 Platz finden und das Smartphone kabellos laden. Im Gegensatz zum Smart Battery Case, das Apple für diverse ältere iPhone-Modelle im Angebot hat, soll das neue Akku-Pack nicht gleichzeitig als Schutzhülle dienen. Es handelt sich bei dem neuen Akku also um einen reinen Stromspender. Laut des aktuellen Berichts besitzen einige der derzeitigen Prototypen eine „weiße Gummi-Außenseite“.

Interne Tests sollen gezeigt haben, dass die Magneten stark genug sind, um das Akku-Pack sicher am Smartphone halten zu können. Probleme gibt es hingegen angeblich derzeit mit der Software. Sie soll gelegentlich fälschlicherweise melden, dass der Akku sich überhitzt hat. Außerdem soll es noch Schwierigkeiten dabei geben, wenn ein Nutzer das iPhone mit Akku-Pack mal mit und mal ohne Case benutzt.

Apples Hardware-Abteilung ist aufgrund der frühzeitigen Ankündigung der AirPower-Ladeschale vor einigen Jahren vorsichtiger mit Geräten, die sich mit dem Ladevorgang beschäftigen. AirPower wurde zunächst im Jahr 2017 angekündigt. Im Jahr 2019 gab der iPhone-Hersteller dann jedoch bekannt, dass man das Produkt nicht veröffentlichen werde. Als Grund wurden in der Vergangenheit Überhitzungsprobleme genannt.

Weiteres MagSafe-Zubehör in Aussicht

Laut Bloomberg arbeitet Apple bereits seit mindestens einem Jahr an dem Akku-Pack. Die Vorstellung ist „für einige Monate nach der Verfügbarkeit des iPhone 12“ geplant. Einen konkreteren Zeitraum nennt der Bericht nicht.

Intern soll das Unternehmen noch weiteres Zubehör für MagSafe auf dem Schirm haben. Zur Diskussion stand etwa ein Halter fürs Auto. Eine „formale Entwicklung“ soll es hier jedoch derzeit nicht geben. Des Weiteren soll man Pläne diskutiert haben, die ein Laden von Apple Watch, AirPods oder auch gegenseitiges Laden von zwei iPhones ermöglichen würden. Mit einem derartigen Feature sollte man in naher Zukunft beim Apple-Smartphone jedoch nicht rechnen. Dieses sogenannte Reverse Charging ist bereits in einigen Android-Smartphones zu finden.

Erste Hinweise auf das Akku-Pack mit MagSafe wurden bereits in iOS 14.5 Beta 2 entdeckt, was möglicherweise auf eine nahende Vorstellung der Hardware hinweisen könnte. Einige Beobachter rechnen etwa mit einem Frühjahrs-Event im März oder April.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL