IKEA Fyrtur und Kadrilj: Smarte Rollos stehen in den Startlöchern

3 Minuten
Ikea-Rollos im Schlafzimmer
Bildquelle: IKEA
Schon seit geraumer Zeit führt der schwedische Möbelhersteller IKEA smarte Produkte in seinem Sortiment. Dazu zählen auch intelligente Rollos mit den einschlägigen Produktnamen Fyrtur und Kadrilj, dessen Marktstart sich in den vergangenen Monaten immer wieder verzögert hat. Bis jetzt.

Neben traditionellen Herstellern von Smart-Home-Produkte, wie beispielsweise Philips, gibt es auch Unternehmen wie IKEA, die schon lange auf dem Möbelmarkt etabliert sind und mit dem Wandel der Zeit gehen. So bietet die schwedische Möbelhauskette schon seit geraumer Zeit eigene Smart-Home-Produkte sowie ganze Systeme an. Die smarten Rollos Fyrtur und Kadrilj gehören auch zum IKEA-System Trådfri, die man im Herbst des vergangenen Jahres bereits ankündigte.

Eigentlich sollten die intelligenten Rollos schon im Februar auf den Markt kommen, doch das geschah bislang nicht. Seitdem herrschte Funkstille – zumindest bis jetzt. Schon im Juni kündigte sich an, dass IKEA seine smarten Rollos im August final ins Rennen schickt und die Schweden scheinen ihr Versprechen nun einzuhalten. Die Produkte sind mittlerweile wieder auf der Homepage von IKEA aufgelistet. Die Exemplare von Fyrtur kosten je nach Ausführung zwischen 129 und 169 Euro; Kadrilj liegt in einer Preisspanne von 109 und 149 Euro.

Fyrtur und Kadrilj werden sowohl mit einer Fernbedienung als auch einem Funkverstärker und Repeater ausgeliefert. Bislang sind sie weder online und dem Vernehmen nach auch im stationären Handel noch nicht erhältlich. Dies sollte sich vermutlich ab der kommenden Woche ändern.

Smarte Rollos von IKEA: Fyrtur und Kadrilj

Als Grund für den späteren Marktstart nannte IKEA im Frühjahr noch die Verbesserung der Rollos. Soll heißen, dass sie deutlich optimierter auf dem Markt starten sollen als bis dahin angedacht. Fyrtur und Kadrilj fügen sich nicht nur in das hauseigene Smart-Home-System Trådfri ein, sondern sind auch mit Produkten anderer Unternehmen kompatibel.

Die smarten IKEA-Rollos können problemlos mit den Systemen von Amazon Alexa, dem Google Assistant und dem Apple Homekit verbunden werden. Beide Produkte lassen sich nicht nur mit den Sprachassistenten, sondern auch über die entsprechende App von IKEA Trådfri bedienen. In der App (Android/iOS) sind dann alle Produkte und Systeme von IKEA, die man in seinem smarten Zuhause hat, aufgelistet.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Quellen:

  • IKEA

Bildquellen:

  • Ikea Symfonisk: Ikea
  • Beleuchtetes Haus: Pixabay
  • ikea-rollos: IKEA
Ikea Symfonisk und Sonos
Smart Home bei IKEA: „Wir fangen gerade erst an“
Es ist wohl einer der wichtigsten Händler für Möbel und Einrichtungsgegenstände in Deutschland. Um so bedeutender sind die Pläne von Ikea: Smart Home soll bei dem schwedischen Möbelhaus einen enorm wichtigen Stellenwert bekommen.
Simone Warnke
Simone liebt Technik und kann sich heute immer noch für analoge Technologien begeistern. Wenn sie nicht gerade vor der Kamera steht oder Handys miteinander vergleicht, studiert die gebürtige Aachenerin in Bonn Komparatistik - und vergleicht Bücher. Neben ihrer Leidenschaft für Literatur ist Simone ein Bonvivant. Reicht man ihr leckeren Wein und ein paar Tapas, kann man ihr hin und wieder ein paar Sätze auf Spanisch entlocken. Sollte Simone jemand oder etwas auf die Palme bringen - was in etwa einmal pro Dekade passiert - bleibt sie nur kurz oben sitzen. Und lächelt dabei auch schon wieder.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL