Hiobsbotschaft für Apple-Fans: Mit dem iPhone 14 geht es bergauf

2 Minuten
Wenn Apple im September das iPhone 14 und 14 Pro vorstellt, könnten potenzielle Kunden eine böse Überraschung erleben. Bei einigen Modellen soll es laut aktuellen Berichten in diesem Jahr eine Preiserhöhung geben.
iPhone 12 in der Hand eines Mannes im Apple Store in New York.
Gute Laune beim iPhone-Kauf: Höhere Preise könnten für trübere Stimmung bei Apple-Fans sorgen.Bildquelle: Apple

Der Einstieg in Apples Smartphone-Welt könnte mit dem iPhone 14 in diesem Jahr teurer werden. So wird nicht nur vermutet, dass das günstigste Mini-Modell entfällt. Auch bei den Pro-Modellen dreht das Unternehmen aus Kalifornien angeblich an der Preisschraube. Laut dem Analysten Ming-Chi Kuo soll der durchschnittliche Verkaufspreis der vier neuen iPhones um 15 Prozent im Vergleich zu den derzeit noch aktuellen Modellen des iPhone 13 steigen. Der Grund hierfür sind laut Kuo die Preiserhöhungen und ein höherer Anteil der Pro-Versionen.

Preiserhöhungen beim iPhone 14 Pro und Pro Max

Leider lässt der Analyst offen, wie hoch die konkreten Erhöhungen bei den Pro-Modellen sein werden. MacRumors spekuliert in einem Bericht, dass diese möglicherweise bei rund 10 Prozent liegen könnten. Damit würde der Einstiegspreis in den USA von derzeit 999 US-Dollar auf 1.099 US-Dollar steigen. Das iPhone 14 Pro Max könnte sich bei 1.199 US-Dollar einreihen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von Twitter ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Wie sich dies auf deutsche Preise auswirkt, ist ebenfalls ungewiss. Aufgrund des Dollarkurses könnten die Steigerungen noch gravierender ausfallen. Das reguläre iPhone 13 Pro kostet aktuell 1.149 Euro, für das Pro Max verlangt Apple bestenfalls 1.249 Euro.

Kuo verweist in seinem Bericht auf eine Meldung von Foxconn. Das Unternehmen fertigt unter anderem die Smartphones für Apple, darunter auch das kommende iPhone 14. In einem Tweet schreibt der chinesische Hersteller, dass man nun statt einer gleichbleibenden Performance in diesem Jahr ein Wachstum erwartet. Foxconn ist laut Kuo einer der Gewinner durch die steigenden durchschnittlichen Verkaufspreise aller vier kommenden iPhones.

Der Analyst machte keine Angaben zu den Preisen des regulären iPhone 14 und 14 Max. Aufgrund sehr ähnlicher Technik im Vergleich zum iPhone 13 könnten die Preise gleich bleiben. Der Preis des größeren 14 Max könnte sich bei 100 US-Dollar beziehungsweise 100 Euro über dem neuen Basismodell einreihen.

Pro-iPhones standardmäßig mit mehr Speicher?

Nachdem Ming-Chi Kuo seine Aussagen zu den Preiserhöhungen genannt hatte, veröffentlichte MacRumors einen weiteren Bericht zum iPhone 14 Pro und den erwarteten Kosten. Glaubt man diesem, könnten sich die gestiegenen Preise durch den Wegfall der beiden Modelle mit 128 GB Speicher erklären.

Die Vorhersagen von TrendForce zum iPhone 14
Die Vorhersagen von TrendForce zum iPhone 14

Bereits im Juni hatten die Marktforscher von TrendForce diese Vorhersagen gewagt. Das Unternehmen war sich aber nicht sicher, ob es wirklich bei Modellen mit 256 GB, 512 GB und 1 TB Speicher bleibt.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Alex7367

    Genau, in Zeiten hoher Inflation die total überteuerten Devices noch teurer machen. Guter Plan!! 😉 Hoffentlich bleibt Apple mal auf einem Grossteil seiner Geräte sitzen, die Menschen haben das Geld nicht mehr so locker sitzen! Ich werde mir in den kommenden Jahren sicherlich kein neues iPhone gönnen, halte das Geld erst mal für die kommenden Gas Nachzahlungen zurück.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein