Epic Games Store - Die wichtigsten Infos zum Store

4 Minuten
Epic Games ist ein Name, den viele heutzutage wohl direkt mit der viralen Internet-Sensation Fortnite in Verbindung bringen. Doch neben selbst entwickelten Spielen betreibt Epic Games auch einen eigenen Online-Store. Was der Epic Games Store zu bieten hat, erfährst du hier.
Das Logo des Epic Games Store.
Der Epic Games Store gewinnt zunehmend an Popularität.Bildquelle: epicgames.com

Mit seinem Spiel Fortnite eroberte Epic Games in Jahr 2017 das Internet. Wohin man auch schaute, jeder spielte Fortnite. Weltbekannte Streamer nahmen das neue Battle Royale Spiel in Angriff, professionelle Wettkämpfe wurden veranstaltet. Doch auch schon vor dem Release von Fortnite war Epic Games nicht untätig. Auch bekannte Titel wie “Gears of War” stammen von dem amerikanischen Developer. Mit dem Epic Games Store haben sie den Schritt nach vorne gewagt.

Der Epic Games Store

2018 beschloss Epic Games in neue Bereiche der Gaming-Branche vorzudringen. Neben dem Vertrieb von hauseigenen Titeln, gründete Epic Games den “Epic Games Store”. Im Store werden nicht nur eigene Spiele, sondern auch Spiele von externen Entwicklern angeboten. 

Vergleichbar ist das System des Online-Stores mit anderen Anbietern wie beispielsweise Steam. Zwar hält Steam noch immer an seiner Führungsposition als größter Online-Game Store fest, doch die Konkurrenz wächst. Immer mehr Entwickler vermarkten ihre Spiele zunehmend selbst.

Origin, Epic Games und Bethesda sind nur einige wenige Beispiele. Der Grund? Über eine eigene Plattform haben die Entwickler größere Kontrolle über Preise und müssen keinen Teil ihres Gewinnes an Drittanbieter abgeben. So verlangt Steam beispielsweise einen Umsatzanteil von satten 30 Prozent bei jedem verkauften Spiel. Früher war dies vergleichbar mit anderen Anbietern wie dem Google Play Store, welcher ebenso 30 Prozent verlangte.

Epic Games ist allerdings der Meinung, dass dies zu viel ist. Vor der Eröffnung des Epic Games Stores appellierten sie an Steam mit der Bitte, den Umsatzanteil auf nur rund 8 Prozent zu reduzieren. Nachdem Steam den Entwicklern nicht entgegenkam, entschied Epic Games sich dazu, den eigenen Store zu eröffnen, um mit Steam zu konkurrieren. Im Vergleich zu den 70 Prozent, welche Entwickler über Steam erhalten, bietet der Epic Games Store satte 88 Prozent. Konflikte entstanden mit Apple, da die Firma weiterhin versucht ihr Monopol durch den Apple Store auf ihren Geräten zu wahren. 

Mittlerweile hat auch Steam seinen Anteil auf 25 Prozent reduziert, um konkurrenzfähig zu bleiben. Doch stand dies vor allem bei Indie-Developern in der Kritik. Diese machen sich Sorgen, dass Steam lediglich versucht große Entwickler auf seiner Plattform zu halten und nicht etwa kleine Entwicklerstudios zu unterstützen.

Auswirkung auf den Nutzer

Für den Nutzer mag dies auf Anhieb nicht sehr praktisch klingen. Mehr Stores verlangen mehrere Konten, über die es gilt den Überblick zu behalten. Außerdem kommt der Epic Games Store, sowie viele andere, mit einer eigenen Desktopclient daher, welcher installiert werden muss.

“In welchem Store habe ich welches Spiel gekauft?” Ist wohl eine Frage die sich so mancher Gamer immer öfters stellt. Mehrere Plattformen bedeuten zudem mehr Speicherplatz, welcher verloren geht. Auch die Interfaces und Overlays jedes Stores unterscheiden sich, was oft zu Verwirrung führen kann.

Viele Spiele Logos.
Der Epic Games Store bietet eine große Auswahl an Spielen.

Verschiedene Freundeslisten können es schwer machen in Kontakt zu bleiben. Spielen du und ein Freund beispielsweise aktuell Spiele in zwei verschiedenen Stores, dann kann einfaches chatten schnell ziemlich umständlich werden.

Doch es gibt durchaus auch positive Aspekte. Durch die stetig wachsende Konkurrenz stehen sich die verschiedenen Stores immer öfter in Deal-Battles gegenüber. In den Stores werden verschiedenste Spiele zu unterschiedlichen Preisen angeboten. Oft versuchen die Anbieter die Angebote des Anderen zu überbieten. Dies resultiert in niedrigeren Preisen und einer größeren Auswahl für dich.

Was macht den Epic Games Store besonders?

Der Epic Games Store zeichnet sich primär durch eine große Auswahl an kostenlosen Spielen aus. Nicht nur hauseigene Titel wie Fortnite sind dort kostenlos verfügbar. Der Store bietet außerdem alle 2 Wochen mehrere Titel kostenlos an. Diese wechseln alle 2 Wochen und müssen vom Spieler nicht einmal direkt installiert werden, um sie permanent zu besitzen. 

Durch dieses stetig wechselnde Angebot können sich interessierte Spieler ganz einfach in kurzer Zeit eine große Auswahl an Spielen kostenlos ansammeln. Zwar sind die verfügbaren Titel nicht immer AAA-Games, doch auch einfachere Spiele können Freude bringen! Besonders dann, wenn sie kostenlos sind.

Aber auch neben diesen kostenlosen Spielen finden sich im Epic Games Store immer wieder gute Deals. Es lohnt sich also definitiv hin und wieder mal durch die unterschiedlichen Stores zu schauen.

Nicht zu vergessen sind auch Spiele wie Fortnite, welche exklusiv über den Epic Games Store laufen. Wer also Fortnite auf dem PC spielen will, der kommt um eine Anmeldung beim Entwickler-Store nicht herum. 

Das einzige, was dem Epic Games Store noch fehlt, sind Foren und andere ähnliche Features, welche Steam schon seit Jahren bietet. Allerdings wurde bereits von Epic Games angekündigt, dass diese fehlenden Features noch ergänzt werden. Sobald dies geschieht, wird der Store sicher für viele Gamer eine wertvolle Alternative zum Marktführer Steam werden.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL