DHL: Diese Veränderung kommt in wenigen Wochen auf Kunden zu

3 Minuten
Die Packstationen von DHL sind beliebt wie nie. Einfach Pakete empfangen und abholen können, wann du willst. Doch DHL schränkt den Zugang zu den Stationen deutlich ein. In wenigen Wochen kommt die nächste Änderung. Wir zeigen dir, worum es geht.
Packstation von DHL
Packstation von DHLBildquelle: DHL

Die Packstation von DHL ist bei Paketempfängern beliebt. Das Konzept ist so ausgefeilt, dass DHL mittlerweile konkurrenzlos in diesem Bereich ist. Doch für Kunden wird sich in den kommenden Wochen einiges ändern, wenn sie über die Packstationen Pakete empfangen oder versenden wollen. Und das Unternehmen ist dabei kompromisslos.

DHL Packstation: Das ändert sich ab April

In wenigen Wochen, bereits ab dem 1. April, plant DHL eine Änderung, die vor allem in eine Richtung geht: Digitalisierung. Schon jetzt forciert das Unternehmen, dass Kunden die eigene App „Post & DHL“ mehr nutzen. So ist es bereits jetzt schon nur für registrierte Kunden möglich, Pakete an die Packstation liefern zu lassen. Um ein Paket abholen zu können, braucht man lediglich Kundennummer sowie einen Code, den DHL per Mail verschickt.

Und genau in dieser Abwicklung wird sich ab dem 1. April etwas ändern. Kunden können alsdann ihre Pakete ausschließlich per App abholen. Informationen, etwa ob das Paket angekommen ist oder der Code, fallen per E-Mail weg. Stattdessen erhältst du sämtlich Details zu deiner Sendung in der Post & DHL-App. Denn ist der Code per App respektive Smartphone einmal aktiv, kommt keiner mehr per E-Mail.

Keine Alternative für DHL-Kunden

Damit sind Kunden dazu gezwungen, die App in Zukunft zu nutzen. Wer das nicht möchte, geht leer aus. Denn eine Alternative dazu bietet DHL derzeit nicht und kündigt auch keine weitere an. Die App beziehungsweise die Abholung eines Pakets an der Packstation ist entweder per Smartphone oder auch per Tablet möglich. Über die Änderung ab dem 1. April informiert DHL seine Kunden derzeit.

Eine Dienstleistung bleibt jedoch auch ab dem kommenden Monat erhalten. Ist ein Paket bei dir Zuhause angekommen, als du nicht da warst, bleibt die Benachrichtigungskarte nützlich. Denn bringt der Paketbote deine Sendung zu einer Packstation, kannst du das Paket dort mit der Karte auch weiterhin abholen. Der entsprechende Code ist auf ihr vermerkt.

So klappt die Paketabholung in Zukunft

Damit du auch nach dem 1. April stressfrei dein Paket abholen kannst, musst du lediglich die „Post & DHL“-App herunterladen. Dort registrierst du dich entweder für ein DHL-Konto oder loggst dich alternativ mit deinen schon hinterlegten Daten ein. Wichtig ist: Gegebenenfalls musst du den Bereich „Packstation“ freischalten und dein Handy danach für die Station aktivieren. Das geht mittels des Barcodes auf deiner Kundenkarte.

Deine Technik. Deine Meinung.

6 KOMMENTARE

  1. Werner E. Roth

    Und welche Handys betrifft dies?

    Antwort
  2. Heinz Multhaup

    Hat man mir schon mitgeteilt.

    Antwort
  3. Karsten Frei

    So lange Benachrichtigungskarte einen Code enthält, ist alles in Ordnung.
    Sonst geht das Paket halt zurück zum Absender.
    Kein Weltuntergang. Die andere Lieferanten freuen sich.

    Antwort
  4. Imme152

    Ich habe die App bereits und das Ganze mit der Kundenkarte aktiviert. Inzwischen habe ich die Packstation in der Nähe mehrfach genutzt. Das ist sehr praktisch, da man nicht auf die Uhrzeit achten muss und 7 Tage Zeit hat das Packet/Päckchen abzuholen.

    Antwort
  5. Seidelina

    DHL // Zu blöd der neue Zwang. Wie war das: die App verlangt die Standortfreigabe? Bin gerne ohne meinem Handy unterwegs zur Packstation, gebe meine Nummern ein und freue mich das alles gut klappt, das nenne ich stressfrei. Bin ich wirklich die einzige Person, die das Handy sicherheitshalber lieber zu Hause lässt? Wie oft stehen Kunden vor dem Terminal und stellen fest, daß das digitale Gerät zwar den Scanner aktiviert, aber nichts passiert. Und zur Paketkarte in den Briefkasten: ALLE Beschwerden sollten auch öffentlich gemacht werden, damit die DHL Verbesserung und Sicherheit für den KUNDEN entwickelt. Hoch lebe die Überwachungs-APP und wer zahlt das…

    Antwort
  6. Richard Reimann

    Die App ist wie ein Schlüssel zu euren Paketen. Sollte sich die DHL zukünftig entscheiden Postfilialen zu schließen und die Pakete stattdessen über die Packstationen abzuwickeln, seid ihr darauf angewiesen, dass die App auf eurer persönlich konfigurierten Telefon funktioniert. Kein anderes Telefon wird euch diesen Zugang verschaffen. Fragt euch, was passieren wird, wenn euer Telefon mal nicht so funktioniert, wie Ihr das möchtet! Könnt ihr auf das Paket verzichten? Wer trägt dann die Kosten?

    Meine Empfehlung an die Leser ist, sich nach alternativen umzusehen:
    DPD oder Hermes oder die Postfiliale selbst.
    Die DHL ist gut beraten eine manuelle Eingabe ohne App einzuführen, damit jeder Kunde weiteren Zugang zu seinen Paketen erhält!

    PS: Welche Motivation kann die DHL haben, Kunden ohne Rücksicht von einem Service auszuschließen, nur weil sie keine App benutzen? Warum wird dieses Problem nicht betrachtet?

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein