Damit hat niemand gerechnet: Xiaomi, Vivo & Oppo plötzlich unbeliebt

2 Minuten
Bisher verzeichneten chinesische Smartphone-Hersteller sowohl auf dem deutschen Markt als auch weltweit gute und kontinuierlich steigende Verkaufszahlen. Doch Anfang 2022 scheint sich der Spieß umgedreht zu haben.
Chinesische Handys
Chinesische Smartphones verlieren an BeliebtheitBildquelle: Kev Costello / Unsplash

Spätestens seit die Vereinigten Staaten Sanktionen über Huawei verhängt haben und das Unternehmen aufgrund von fehlenden Google-Diensten an Attraktivität verlor, haben andere chinesische Smartphone-Hersteller ihren Blick Richtung Europa gewandt. Mittlerweile lassen sich unzählige Handys von unter anderem Xiaomi, Oppo, Vivo und ZTE auch in Deutschland erwerben. Ein voller Erfolg also? Nicht ganz. Denn aktuelle Zahlen deuten darauf hin, dass die beiden etablierten Technologieunternehmen, Samsung und Apple wieder an Boden gewinnen.

Samsung und Apple setzen sich durch

Nach Angaben des Analyseunternehmens Canalys sind die Marktanteile von Samsung und Apple im ersten Quartal 2022 weltweit gestiegen. Im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr wuchsen Samsungs Anteile von 22 auf 24 Prozent, während Apple einen Marktgewinn in Höhe von 3 Prozent (von 15 auf 18 Prozent) verbuchte.

Alternativen aus China schlugen sich derweil deutlich schlechter. Sowohl Xiaomi als auch Oppo (inklusive OnePlus) und Vivo mussten Einbußen verzeichnen. Und das gilt auch für den überwiegenden Teil der restlichen Smartphone-Hersteller.

Marktanteile Handy-Verkäufe
Handy-Verkäufe (Q1 2022)

Globaler Rückgang von Handy-Verkäufen

Abseits konkreter Hersteller zeigen die Statistiken auch, dass Smartphone-Lieferungen im ersten Quartal 2022 im Jahresvergleich um 11 Prozent einbrachen. Die Gründe hierfür sind laut Canalys vielfältig: Einerseits sorgt Omikron derzeit für besonders hohe Inzidenzwerte, während andererseits große Unsicherheiten wegen des Russland-Kriegs mit der Ukraine bestehen. Eine zusätzliche Erklärung liefert das Forschungsunternehmen Counterpoint Research. Demnach übertraf der globale Markt für generalüberholte Smartphones im vergangenen Jahr alle Erwartungen und wuchs im Jahresvergleich um 15 Prozent. Vor allem in Indien (25 Prozent) und Lateinamerika (29 Prozent) stieg die Beliebtheit sogenannter Refurbished-Geräte deutlich an. Doch auch in Europa konnten generalüberholte Mobiltelefone ein Wachstum von immerhin 10 Prozent verzeichnen.

Generalüberholter Handys
Verkäufe generalüberholter Smartphones

Die Aussagekraft der Statistik über die künftige Verbreitung von chinesischen Smartphones dürfte trotz der eindeutigen Werte eher gering sein. Da die Handys von Samsung und Apple ein spürbar schlechteres Preis-Leistungs-Verhältnis als ein Gros der chinesischen Alternativen bieten, ist es wahrscheinlich, dass es sich bei den aktuellen Zahlen eher um einen vorübergehenden „Ausrutscher“ handelt.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Androfox

    Wäre interessant inwieweit Menschen, die xiaomi oder BBK kaufen sich alle 1-2 Jahre neue Smartphones kaufen. Ich glaube eher weniger. Menschen mit flagschiffen von Apple und Samsung wechseln eventuell alle 1 -2 Jahre ihr Smartphone für die neue Generation. Ergo verkaufen Apple und Samsung effektiv mehr Geräte.

    Zumal Samsung durch die Kombination von Note und ultra im Jahr 2022 wohl endlich eine komplette Generation (die frühere Note Kundschaft) zurückgewinnen konnte.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein