Ring Door View Cam: Die smarte Klingel mit Türspion

2 Minuten
Auf der derzeit stattfindenden CES in Las Vegas ist wenig überraschend auch Amazon vertreten. Das Unternehmen fährt dort auch Produkte aus dem Smart-Home-Bereich auf und erweitert unter anderem mit Sicherheitsgeräten der Tochterfirma Ring das Portfolio um einen Türspion mit Kamera und smarte Lichter wie Alarme.
Ring Door View Cam an einer Tür
Bildquelle: Ring

Amazon kaufte im Frühjahr des vergangenen Jahres das Smart-Home-Unternehmen Ring auf, die vor allem durch eine WLAN-Türklingel Popularität erlangten. In Las Vegas enthüllten Amazon und Ring in gemeinsamer Arbeit nun eine neue Türklingel mit smarter Überwachungskamera.

Der neue Spion: Ring Door View Cam

Die Technik hört auf den Namen Ring Door View Cam. Sie ist nichts geringeres als eine smarte Türklingel, die eine Überwachungskamera integriert hat. Durch den Kamerazusatz will man den klassischen Türspion ersetzen. Denn Personen, die vor der Tür stehen, zeigt die Kamera direkt live an.

Die Klingel ist Akkubetrieben und soll bis zu einem halben Jahr Laufzeit bieten. Zumindest je nachdem, wie viele Besucher vor der Tür stehen und wie oft die Kamera aktiv ist. Das Fach dafür müssen Nutzer innen an die Haustür hängen. Da die Kamera und der Türspion dann in der Mitte der Tür angebracht sind, findet sich dort fortan ebenfalls der Klingelknopf. Da dies ein ungewöhnlicher Platz ist und Besucher die Klingel dort möglicherweise nicht finden, reagiert die Ring Door View Cam auch auf klopfen.

Vom Türspion zum Komplett-System

Wie Ring gegenüber dem Magazin c’t auf der CES äußerte, wolle man gemeinsam mit Amazon weitere smarte Sicherheitsprodukte auf den Markt bringen. Ziel sei es, dass Verbraucher ein komplettes Sicherheitssystem in ihr Eigenheim – ausgehend von der Ring Door View Cam – integrieren könnten.

Neben der intelligenten Klingel führten Ring und Amazon in Las Vegas auch diverse Alarmprodukte und Leuchten für den Außenbereich des Hauses vor. Allerdings funktionieren diese Produkte nur mit einem bestimmten Ring-Hub, der bislang jedoch ausschließlich in den USA erhältlich ist.

In Europa vernetzen sich die smarten Leuchten über das 868-MHz-Band miteinander. Nutzer können jede einzelne Lampe, wie beispielsweise Bewegungsmelder, individuell einstellen. Die vorgestellte Alarmanlage samt zugehöriger Bauteile bleibt zunächst den USA vorbehalten.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL