Xiaomis Poco M4 Pro im Check: Der Preis-Leistungs-König?

3 Minuten
Xiaomi jagt mit so einigen Marken im deutschen Markt nach Kunden. Dabei will man meist den Preis-Leistungs-Bereich abdecken. Mit dem Poco M4 Pro unterbietet Xiaomi intern seine andere Marke Redmi bei fast gleicher Ausstattung im Preis. Doch wie weit gehen die Einsparungen?
Poco M4 Pro
Poco M4 Pro Bildquelle:

Das Poco M4 Pro fällt uns schon beim ersten Ansehen auf dem Mobile World Congress in Barcelona 2022 ins Auge. Denn es ist ein sehr auffälliges Handy. Es sieht für seine Display-Diagonale nicht nur recht groß aus und wirkt sehr kantig. Genau so fühlt es sich auch beim ersten Kontakt an. Der gerade Rahmen bringt Charakter und unterstreicht die Punker-Attitüde, die unter anderem auch die auffällige gelbe Farbe mit sich bringt. 

Hinten Punk, vorne Langeweile

So auffällig es hinten zugeht, so langweilig ist die Front gestalltet. Abgewinkelte Display-Ränder gibt es keine, was in der Preisklasse von knapp über 200 Euro auch nicht zu erwarten ist. Und, ein gerades Display hat auch Vorteile, was Reflexionen am Rand angeht oder ungewollte Eingaben. Was etwas mehr stört: Der große Rand unterhalb des Displays. Auf den anderen drei Seiten des Panels ist der Rand viel zurückhaltender und gefälliger, unten aber tatsächlich nicht gelungen. 

Die Verarbeitung geht in Ordnung und die Materialien fühlen sich rundherum gerade mit Blick auf den Preis sehr gut an. Dazu kommen einige technische Daten, die für den Preis aufhorchen lassen. So kostet das Poco M4 Pro mit 6 + 128 GB knapp  230 Euro und ist damit rund 50 Euro günstiger als der Redmi-Pendant. Für 50 Euro mehr bekommst du bei Poco das M4 Pro sogar mit 8 + 256 GB. Das ist eine Ansage in der Preisklasse.

Poco M4 Pro
Poco M4 Pro

Der MediaTek Helio G96 bringt Bluetooth 5.0, Wi-Fi 5, NFC und ein Infrarot-Port mit. Dazu gibt es einen mit 33 Watt aufladbaren Akku mit einer Kapazität von 5.000 mAh. Das Display erstreckt sich auf 6,43 Zoll über die Front. Es ist in AMOLED-Bauweise ausgeführt und bietet 90 Hz Bildwiederholrate. Ein starkes Paket, doch was ist mit den Kameras?

Solide Kamera in lächerlichem Gehäuse

Die spektakuläre Rückseite des Poco M4 Pro, die matt ausgeführt ist und sich sehr gut anfühlt, hat ein Kameramodul, das obszön groß ist. Es birgt aber nur am linken Rand Kameras. Da so wenig drin steckt, ist sie leider nur Zierrat und keine Bereicherung. Und das gilt auch für die Optik und nicht nur für die technische Seite. Und selbst wenn man sich nur den Teil der Kameraintegration ansieht, in der auch wirklich Kameras sind, fällt auf, dass auch hier geblendet wird. Denn von den fünf runden Öffnungen sind nur drei mit einer Kamera bestückt. In einem ist einfach „AI“ gedruckt und in der anderen Öffnung steckt der Blitz. 

Poco M4 Pro
Poco M4 Pro

Dabei befindet sich neben der 64 Megapixel Hauptkamera noch eine 8 Megapixel Ultraweitwinkel-Kamera und ein 2 Megapixel Makro-Sensor darin. In der Preisklasse also eigentlich kein Grund, um sich aufzuplustern wie ein Pfau. 

Fazit zum Poco M4 Pro

Das Poco M4 Pro bietet viel fürs Geld. Viel Farbe, viel Kamera-Fläche und viel technische Leistung. Wer mit der Optik zurechtkommt, kann sich das Poco M4 Pro genauer ansehen. Eine Empfehlung gibt es noch nicht. Erst ein ausführlicher Test kann die Leistung des Akkus, des Prozessors und der Kamera im Detail klären. Bis dahin ist das Poco M4 Pro zumindest kein 08/15-Handy und fällt nicht nur beim Preis auf. 

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein