Tribit Stormbox Micro: Kleiner Bluetooth-Lautsprecher im Test

4 Minuten
Die Stormbox Micro von Tribit ist ein kompakter Bluetooth-Lautsprecher. Dieser ist für den Einsatz unterwegs ausgelegt und kommt mit einem besonderen Extra. Wir haben den günstigen Lautsprecher getestet.
Bildquelle: Timo Brauer

Tribit ist ein chinesischer Hersteller von zahlreichen Bluetooth-Lautsprechern. Ihr beliebtestes Modell, die „Stormbox“, gab es sogar im inside digital Adventskalender 2019 zu gewinnen. Mit der Stormbox Micro stellt der Hersteller nun eine kompaktere Version des Lautsprechers vor.

Erster Eindruck

Die Tribit Stormbox Micro wird in einer hochwertigen Pappschachtel geliefert. In dieser finden sich neben der Bluetooth-Box selbst eine Kurzanleitung sowie ein passendes USB-C Ladekabel.

Der Lieferumfang: Stormbox Micro, Kabel und deutsche Anleitung

Die kleine Box selbst besteht zur unteren Hälfte aus einem robusten gummiartigen Kunststoff. An der ist die obere Hälfte mit Stoff überzogen und besitzt mittig einen metallenen „Tribit“-Schriftzug. Als besonderes Extra und um sich von anderen Lautsprechern abzugrenzen, besitzt die Tribit Stormbox Micro eine Lasche, mit der sie sich leicht befestigen lässt. Egal ob Fahrrad-Lenker, der Dusch-Stange oder einfach am Gürtel: Überall wo du Musik hören möchtest, kann der Lautsprecher befestigt werden. Auch Wasser ist kein Problem. Der Lautsprecher ist nach dem IP67-Standard vor Staub und zeitweiligem Untertauchen in Wasser geschützt.

Ob am Fahrrad, E-Scooter oder…
… unter der Dusche – Die Stormbox lässt sich überall befestigen

Bedienung der Tribit Stormbox Micro

Zum Einschalten und Verbinden mit einem neuen Gerät, befinden sich zwei Tasten sowie eine Akkustandsanzeige mit sechs LEDs an der Vorderseite des Lautsprechers. Da die Tasten etwas in das gummiartige Material eingelassen sind, können sie nicht aus Versehen beim Transport gedrückt werden.

Die eigentlichen Bedienelemente des Bluetooth-Lautsprechers befinden sich auf der Oberseite und sind einfach zu erfühlen. Mit den drei Tasten lässt sich die Lautstärke verändern, Lieder überspringen oder zurückgehen sowie den jeweiligen Sprachassistent des verbundenen Gerätes starten. Die Tasten bieten einen guten Druckpunkt und lassen sich auch mit nassen Händen oder Handschuhen problemlos bedienen.

Der An- und Ausschalter befindet sich an der Seite

Sound und Telefonqualität

Die Tribit Stormbox Micro wird über Bluetooth mit dem Smartphone oder einem anderem Abspielgerät verbunden. Dank Bluetooth 5.0 Unterstützung ist der Lautsprecher hier auf dem neuesten Stand. Ein Klinkenstecker ist jedoch nicht vorhanden. Der Klang des kleinen Lautsprechers, ist für die Größe relativ beeindruckend. Ganze 9 Watt Leistung kommen aus dem Gerät. Das Klangprofil betont die Mitten stärker als tiefere und hohe Frequenzen. Bis circa zwei Drittel der Lautstärke ist der Klang sauber und nicht übersteuert. Auch der Bass ist dem kleinen Klangkörper entsprechend wirklich gut.

Auch zum Telefonieren über Lautsprecher eignet sich der Speaker dank eingebautem Mikrofon. Als letztes Mittel sicherlich in Ordnung, allerdings fiel uns im Test auf, dass jenes Mikrofon die Stimme nur sehr leise aufnimmt. Zum reibungslosen Telefonieren sind also ruhige Laborbedingungen im Umfeld nötig.

Akkulaufzeit der Tribit Stormbox Micro

Tribit verspricht eine Akkulaufzeit von 6 Stunden Musik-Hören. Im Test wurde dieser Wert problemlos erreicht. Im Vergleich zu anderen Lautsprechern der Größe befindet sich die Stormbox damit im Mittelfeld.

Der USB-C Stecker befindet sich an der Seite

Geladen wird dank USB-C Stecker mit dem gleichen Kabel wie bei den meisten Smartphones – in dieser Preisklasse eine Besonderheit. Die meisten Konkurrenz-Produkte setzen hier noch auf den veralteten Micro-USB.

Fazit und Alternativen

Die Tribit Stormbox Micro bietet für die kleine Größe einen guten Klang. Klar kannst du den Bluetooth-Lautsprecher nicht mit 200 Euro teuren Bose-Lautsprecher vergleichen, für den aufgerufenen Preis stimmt die Leistung jedoch und auch die Audioleistung kann überzeugen. Der größte Konkurrent dürfte der JBL Clip sein. Dieser bietet mit 3,3 Watt jedoch deutlich weniger Leistung und lässt sich mit seinem Karabiner-Klipp schlechter an vielen Gegenständen befestigen. Ein besonderes Highlight der Tribit Stormbox Micro ist der verbaute USB-C Port. Dieser ist in der Preisklasse keine Selbstverständlichkeit und lässt sich den Lautsprecher mit dem selben Kabel aufladen wie dein Smartphone.

Regulär kostet die Tribit Stormbox Micro 55,99 Euro auf Amazon. Mit dem Code „TRIBITDE10“ kannst du dir 30 Prozent Rabatt sichern und den Lautsprecher für knapp unter 40 Euro kaufen. Dieses Angebot gilt noch bis zum 27. Juni.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Bildquellen

  • tribit-stormbox-micro-zubehör: Timo Brauer
  • Tribit Stormbox Micro E-Scooter: Timo Brauer
  • Tribit Stormbox Micro Dusche: Timo Brauer
  • Tribit Stormbox Micro Seite: Timo Brauer
  • Tribit Stormbox Micro USB-C: Timo Brauer
  • Tribit Stormbox Micro Titelbild: Timo Brauer
Mann mit Tablet Symbolbild
Tablets bei Stiftung Warentest: Gute Modelle schon ab 130 Euro
Stiftung Warentest hat 17 neue Tablets geprüft und bewertet. Während die meisten guten Tablets recht kostspielig sind, gibt es ein Modell bereits für 130 Euro. Wir zeigen dir, welche Geräte besonders gut abgeschnitten haben und welche du lieber nicht kaufen solltest.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen