ANZEIGE

„Als säßen wir direkt nebeneinander“: So bewerten unsere Leser das Antlion ModMic Wireless

7 Minuten
Wir haben fünf von euch ausgewählt, um mit uns und Antlion Audio das Headset-Mikrofon ModMic Wireless im eigenen Home-Office-Alltag zu testen. Hier kommt das Urteil unserer Lesertester zum Home-Office-Helfer.
Antlion ModMics auf einem Kopfhörer
Antlion ModMics auf einem Kopfhörer.Bildquelle: AntLion

Unsere fünf Lesertester – Bettina, Murat, Lukas, Julian und Matthias – haben das Antlion ModMic Wireless in ihrem Alltag getestet. Das vielseitig anwendbare Mikrofon macht aus Kopfhörern ein Headset. Ob und wie das kabellose Gadget ihr Home-Office verbessert hat, zeigt der Lesertestbericht.

Insgesamt haben unsere Lesertester das ModMic Wireless unter anderem mit Kopfhörern von Beyerdynamic, Logitech, Poly, EKSA, Nokia benutzt. Genutzt wurden Dienste wie Microsoft Teams, Cisco WebEx, Google Hangout/Meet, WhatsApp, Skype und Discord.

ModMic Wireless? Das kann das Home-Office-Mikro

Der erste Eindruck zählt

Auf den ersten Blick zeigt sich Testerin Bettina überzeugt. Sie nutzt das ModMic Wireless in Kombination mit einem Beyerdynamic Amiron Home Kopfhörer und sagt: „Das Modmic ist sehr hochwertig verarbeitet. Besonders gefallen haben mir die Verschraubungen am Gehäuse, die auch den Austausch defekter Teile gewährleisten. Daumen hoch!“ Kritik gibt es – etwa von Lukas und Matthias – daran, dass das Gadget noch den alten USB-Standard Micro-USB statt des neuen USB-C unterstützt.

Mit dem Lieferumfang waren alle unsere Tester einverstanden. Neben dem Mikro gibt es einen USB-Empfänger und viel nützliches Zubehör – etwa Ersatz-Klebe-Magnet-Pads und vor allem ein Etui für unterwegs sowie Reinigungs-Equipment und Ladekabel samt Verlängerung.

DerLieferumfang des ModMic Wireless im Etui

Plug & Play: So klappt die Einrichtung des ModMic Wireless

Die Einrichtung ist denkbar einfach. Murat beschreibt sie so: „Installation des USB-Dongle klappte per ‚Plug & Play‘ problemlos. Ebenso die Kopplung von Mic und Dongle.“ Bettina unterstreicht dies und fügt an, wie gut die Vorbereitung des Herstellers ist: „Die Montageanleitung ist selbsterklärend und war für mich sehr einfach. Ungewöhnlich fand ich, dass das Pairing zwischen Mikrofon und Empfänger anscheinend voreingestellt war. Auf jeden Fall funktionierte die Verbindung auf Anhieb.“

Auch Julian lobt die Erstinstallation: „Es braucht kein besonderes technisches Know-How, um das Gerät einzurichten. Man drückt parallel die Knöpfe und man findet schon im nächsten Schritt das Eingabegerät in den Systemeinstellungen.“

So funktioniert das Mikrofon im Alltag

Lukas, der als Home-Office-Kenner bereits seit Langem auf der Suche nach entsprechenden Lösungen für besseren Sound, stellt hohe Ansprüche an die Qualität: „Das Mikrofon hat sein Versprechen gehalten und eine sehr gute Qualität abgeliefert. Der Broadcast Quality Mode hat mit seiner Qualität definitiv überzeugt. Im Noise-Cancelling Mode wurden ab und zu die ersten Millisekunden abgeschnitten, was aber nicht weiter gestört hat.“ Verbesserungsvorschlag von ihm: Eine Halterung, um das ModMic auf dem Tisch und so als Tischmikrofon nutzbar zu fixieren.

Der Hersteller weist auf Nachfrage darauf hin, dass das Mikrofon für diesen Zweck nicht konzipiert wurde. Die größere Distanz zwischen Mund und Mikro würde die Qualität deutlich mindern, die Ausrichtung der Sound-Aufnahme wäre ebenfalls gestört.

Die Mute-Taste kam ebenfalls bei allen Lesern gut an, lediglich ein paar Details störten hier. Julian war mit der Platzierung nicht zu 100 Prozent glücklich, Lukas fiel auf, dass das Mute-Zeichen bei Microsoft-Teams nicht auf die Software übertragen wurde. Er sah also auf dem Bildschirm nicht, ob er auf Stumm geschaltet oder zu hören war.

ModMic Wireless mit Kopfhörer und im Veadset-Vergleich
ModMic Wireless mit Kopfhörer und im Headset-Vergleich

Murat zeigt sich stellenweise begeistert und nimmt uns mit in seinen Alltag: „Ich nutze das Mikrofon in meinem Onlineunterricht über Skype. Die Handhabung und die Sprachqualität ist überragend gut. Kein Rascheln und Rauschen mehr durch ein an der Kleidung reibendes Mikrofon. Dies war mitunter der wichtigste Grund meiner Bewerbung für diesen Test. Die Reichweite ist absolut in Ordnung und wird nur durch die Nutzung von kabelgebundenen Kopfhörern eingeschränkt. Ohne Kabelbindung kann man sich frei im Zimmer bewegen. Bei größerer Entfernung (z. B. Nebenzimmer) entsteht eine zeitliche Ton-Verzögerung wobei die Tonqualität aber gleichbleibend hoch ist.“

Tops und Flops unserer Lesertester

Neben viel Lob gibt es auch Kritikpunkte an der Mikrofon-Lösung. Hier sind einige Pro- und Contra-Punkte unserer Lesertester im Überblick.

Pro

  • Einfache und schnelle Installation (alle Tester)
  • Edles Etui (Julian)
  • Guter Halt und Tragekomfort dank starker Magneten (Matthias, Julian, Bettina)
  • Merklich verbesserte Gesprächsqualität (Julian, Lukas, Bettina, Murat)
  • Genügend Ersatzteile, guter Lieferumfang (Murat, Bettina)
  • Gute Reichweite (Julian, Murat)

Contra

  • Veralteter USB-Standard (Lukas, Matthias)
  • Etwas klobiges Design, Bügel verknittert (Lukas, Murat, Matthias)
  • Anleitung hier und da verbesserungsbedürftig (Bettina, Julian)
  • Etui nicht perfekt verarbeitet (Murat)
Antlion ModMic Wireless Etui
Edel und schick oder schlecht verarbeitet? Am Etui des ModMic scheiden sich die Geister.

Die Notenvergabe zum Home-Office-Mikrofon

Die Lesertester verteilten zudem Noten zwischen 1 (schlechteste) und 10 (beste) in insgesamt 5 Disziplinen. Hier kommt das gemittelte Ergebnis aller fünf Tester:

  • Lieferumfang: 9 / 10
  • Einrichtung: 9 / 10
  • Design: 6,6 / 10
  • Nutzen im Alltag: 7,8 / 10
  • Funktionen: 7,4 / 10

Die Quintessenz hieraus: Das Antlion ModMic Wireless besticht insbesondere über die leichte Handhabe und über einen guten Lieferumfang. Es verbessert die Gesprächsqualität merklich und bietet einen generellen Mehrwert im Home Office. Die Funktionsvielfalt ist passabel, aber nicht extravagant. Beim Design darf es – der Meinung unserer Leser folgend – etwas moderner sein.

Überzeugt? Hier gibt’s das ModMic Wireless bei Amazon

Das Lesertest-Fazit

Hier kommen nun die verschiedenen Fazit-Gedanken unserer fünf Lesertester.

Fazit von Bettina

Ich würde das Modmic als Aufwertung an meinem Beyerdynamic Kopfhörer belassen und diese Kombination für meine täglichen Aufgaben nutzen. Erstens ist der Tragekomfort einfach sehr viel angenehmer und die Sprachqualität und einfache Bedienbarkeit sind Vorteile, auf die ich nicht mehr verzichten möchte.

Fazit von Murat

Ein technisches und vor allem akustisches Meisterwerk („Sound, als säßen wir direkt nebeneinander“ – Zitat meiner Gesprächspartner). Das USB-Dongle empfinde ich zu klobig. Drei separate LEDs ergeben zwar ein schönes Lichtspiel, in dieser Preisklasse sollte man aber meines Erachtens auf Spielereien verzichten. Ebenso die LEDs am Mikrofon selbst, die während der Nutzung am Ohr nicht zu sehen sind. Auch dies hätte anders, vor allem kompakter und damit eleganter umgesetzt werden können. Das Etui ist robust, jedoch sind die Gummilaschen im Inneren schlecht umgesetzt. Alles in allem ein Top-Gerät mit Verbesserungspotenzial.

Fazit von Matthias

Ich fand das Produkt toll und würde es auch weiterempfehlen. Wenn aber die Wahl zwischen diesem und einem Gerät mit USB-C-Anschluss besteht, würde ich mich für letzteres entscheiden. Ich werde dieses Mikrofon sicherlich weiter nutzen, bin aber dennoch am überlegen, ob ich mir vielleicht nicht doch lieber ein Headset anschaffen sollte.

Fazit von Lukas

Das Antlion ModMic ist eine tolle Idee und es ist bestimmt für bestimmte Berufsfelder eine äußerst spannende Alternative zu herkömmlichen Mikrofonen. Jedoch war ich etwas enttäuscht vom Komplettpaket. Besonders die Tatsache, dass das Mikrofon nicht auf dem Tisch aufgestellt werden kann, hat mich gestört. Aber auch die Micro-USB Schnittstelle wirft Fragen auf, schließlich ist heutzutage der USB-C Standard weitverbreitet. Eins geht mir aber seit meiner ersten Nutzung nicht mehr aus dem Kopf: Warum brauche ich ein hochauflösendes Mikrofon mit geringer Latenz an meinem Kopfhörer, wenn meine Kollegen im Meeting alle mit 20-Euro-Kopfhörern sitzen?

Fazit von Julian

Da für mich künftig Home-Office ein immer wichtigerer Punkt wird, werde ich das ModMic mit Freude weiterhin auch in diesem Bereich benutzen. Es lässt sich souverän an jedes beliebige Headset anschließen, welches man mit einem Magneten verbinden kann. Dann eben darf ich mich darauf verlassen, dass dieses Mikrofon ein zuverlässiger Begleiter ist.

Wir bedanken uns bei allen Lesertestern für die tatkräftige Hilfe beim Test!

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Bildquellen

  • DerLieferumfang des ModMic Wireless im Etui: Privat
  • ModMic Wireless mit Kopfhörer und im Veadset-Vergleich: Privat
  • Antlion ModMic Wireless Etui: Privat
  • Antlion ModMics Wireless: AntLion
Die Kopfhörer Apple Air Pods Pro sind schlechter als der Testsieger - und teurer
Stiftung Warentest verblüfft: Die besten In-Ear-Kopfhörer kosten nur ein Drittel der Apple AirPods Pro
Der Kopfhörer-Markt boomt. Was In-Ear-Modelle angeht, sind für viele Nutzer die Apple AirPods Pro dabei das Nonplusultra. Nicht aber für die Stiftung Warentest. Es gibt gleich mehrere Kopfhörer die besser und auch noch deutlich günstiger sind. So auch der Testsieger.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Ich hab mir das modmic vor ca 2 Wochen auch geholt, bin auch zufrieden, schade nur dass es kein USB c hat und die 130€ sind nicht gerade wenig, wenn auch nicht unbedingt unangemessen. Es gibt kein Konkurrenz Produkt. Als Besitzer von sehr guten Bluetooth Kopfhörern (Sony wh1000 xm3) ist es die einzige richtige Wireless Lösung für Homeoffice und zocken

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen