WhatsApp bald nicht mehr kostenlos? So teuer könnte der Messenger werden

2 Minuten
WhatsApp ist kostenlos. Noch. Denn das soll nicht so bleiben. Von Werbung bis zum Abo-Modell: Der Mutterkonzern arbeitet daran, mit dem Messenger endlich Geld verdienen zu können. Telegram hat es bereits vorgemacht, WhatsApp dürfte bald nachziehen.
WhatsApp bald nicht mehr kostenlos? So teuer könnte der Messenger werden
WhatsApp bald nicht mehr kostenlos? So teuer könnte der Messenger werdenBildquelle: Blasius Kawalkowski / inside digital

Dass WhatsApp mit seinen Nutzern endlich Geld verdienen will, ist kein Geheimnis. Die Pläne, Werbung in den Messenger zu bringen, scheiterten immer wieder. Vom Tisch sind sie aber wohl immer noch nicht. Der Konkurrent Telegram hingegen hat bereits Werbung in seinem Messenger integriert und verdient Geld. Mehr noch. Telegram zapft seit Kurzem eine weitere Geldquelle an und greift dabei offenbar auf die Lösung zurück, die auch WhatsApp vorschwebt. Nutzer könnten freiwillig dafür zahlen, um den Messenger in vollem Umfang nutzen zu können.

WhatsApp will Geld: So teuer könnte das Abo werden

Meta, ehemals Facebook, hat eine Abteilung eingerichtet, um „mögliche kostenpflichtige Funktionen“ für Facebook, Instagram und WhatsApp zu entwickeln, heißt es in einem internen Memo, das vergangene Woche an die Mitarbeiter gesendet wurde und dem Magazin The Verge vorliegt. „Ich denke, wir sehen Möglichkeiten, neue Arten von Produkten, Funktionen und Erfahrungen zu entwickeln, für die die Leute bereit wären zu bezahlen“, sagte der Leiter dieser Abteilung. Was genau John Hegeman damit meint, lässt er zwar offen. Doch es lässt sich daraus schlussfolgern, dass WhatsApp-Nutzern das gleiche Erlebnis blühen dürfte wie Telegram-Nutzern.

WhatsApp wird in weniger als 50 Tagen abgeschaltet: Diese Nutzer sind betroffen

So ist Telegram zwar weiterhin kostenlos nutzbar. Allerdings hat der Messenger vor Kurzem „Telegram Premium“ erschaffen. Nutzer, die rund 5,50 Euro im Monat bezahlen, werden von Werbung verschont, freuen sich über eine höhere Geschwindigkeit bei Downloads und erhalten eine Reihe weiterer Funktionen, die Kostenlos-Nutzer nicht haben. WhatsApp dürfte sich dieses Modell abgucken und ebenfalls einführen.

Neue Funktionen gegen Bezahlung

Wer dann ein Abo-Modell abschließt, und beispielsweise 5 Euro im Monat bezahlt, der bekommt neue, spannende Funktionen. Während Nutzer, die kein Abo haben, keine oder nur wenige neue Features bekommen könnten. WhatsApp würde seine Nutzer somit nicht unter Druck setzen. Der Messenger bliebe schließlich weiterhin kostenlos. Allerdings: Wer würde nicht einen geringen Betrag dafür bezahlen, um stets von den neuesten Funktionen zu profitieren? Vor allem dann, wenn Freunde und Bekannte die Funktionen auch haben.

Deine Technik. Deine Meinung.

34 KOMMENTARE

  1. Karl

    Also Geld verdient Mega schon lange mit WhatsApp, da bin ich mir sicher, sonst wäre es schon lange ein Abo oder was anderes. Die bekommen den Hals nicht voll. Ich werde dafür keinen Cent bezahlen.

    Antwort
  2. Stefan

    ok und was ist mit Leuten, die WhatsApp schon so lange nutzen und es als es erschien schon Geld dafür ausgegeben haben? wie oft soll man dafür zahlen?

    Antwort
    • klaus

      monatlich, steht doch da…

      Antwort
  3. JoKo

    das war so klar, erst wird etwas kostenlos auf den Markt geschmissen davor es sich leicht verbreitet und tut alles die dass dass Programm Erfolg hat und wenn man davon auszugehen kann dass der größte Teil der Nutzer nicht mehr darauf verzichten will macht man es kurzerhand kostenpflichtig und die weiterhin kostenlose Scheisse.

    Uschi schon ist der Nutzer wieder verarscht und die Macher verdienen sich doof und duselig und alles machen mit.

    darum fliegen solche Blender Programme und Kunden Abzocke Verarschung immer wieder von Handy runter. Die vom Hersteller vorinstallierten SMS Apps können alles was man braucht, die Blender kommen ihre Kundenabzocke gern ohne mich machen.

    und wenn alle Nutzer so handeln würden, Wellen die Hersteller gezwungen dieser Apps weiterhin kostenlose zu lassen oder sie von Markt nehmen.

    lasst euch nicht über den Tisch ziehen, hier hat der Endverbraucher immernoch ausreichend macht dazu, wenn er nur wollte.

    Antwort
  4. Maxxi

    whatsapp kann weg.

    Antwort
  5. Steve Pretzsch

    WhatsApp hatte vor der Facebook Übernahme 0,99€ im Jahr gekostet. Facebook selbst hatte es wieder kostenlos gemacht, hätten sie es dabei belassen so hätten sie bereits seit Jahren mit WhatsApp Geld gemacht. Man hätte es bei 0,99€ pro Jahr gelassen oder die Abo-Gebühr einfach, auf z.B. 0,99€/Monat, erhöhen können. 🤷🏼‍♂️

    Antwort
  6. Claus

    bedenke was der Unterhalt eines Servers kostet Das Personal arbeitet nicht ohne Lohn

    Antwort
  7. Rafael

    es gibt andere Apps auch …

    Antwort
  8. Rainer Lehmbrink

    Ich werde WhatsApp dann nicht mehr nutzen!

    Antwort
  9. Martin

    Wenn ich das immer lese, bei einem so großen Konzern, die mit ihren anderen Plattformen Milliarden verdienen und mit WhatsApp Business auch schon Geld an WhatsApp.

    Falls das so kommen sollte, kann man sich an 2 Fingern abzählen, was passieren wird, der ohnehin schon vorhandene Nutzerschwund wird sich dann rasant vergrößern.

    Das war damals der größte Fehler, den Jan Koum gemacht hat, als er WhatsApp an Facebook verkauft hat.

    Antwort
  10. Hirst wtal

    bin damit einverstanden den Betreiber blockieren ,spinnen doch bin genug am Handy fürs ungesunde noch bezahlen ,denkt daran das ist erst der Anfang,ich bin raus euer Horst

    Antwort
  11. TrueLuedizer

    Es ist tatsächlich schon länger so, dass immer mehr User weggehen von WhatsApp nachdem die Skandale über Zuckerberg in den News waren.
    Ich habe zB schon längst gewechselt. Beim jetzigen Messenger brauche ich noch nichtmal Handynummer usw angeben. Der Konkurrenzmarkt ist gigantisch und wenn WhatsApp sich damit selbst weiter abschaffen will…ihre Entscheidung.
    Nur wegen paar wenigen Leuten use ich kurzzeitig noch WhatsApp. Sehr bald dann gar nicht mehr.
    Claus Dir ist wohl entgangen, dass man sich so oder so mit seinen Daten wie zB Handynummer bei WhatsApp anmelden muss.
    Damit machen die auch Geld. Sonst wären die schon längst pleite und WhatsApp könnte sowieso längst nicht mehr kostenlos ( =ohne Geld zu zahlen ) angeboten werden.

    Antwort
  12. Stefan

    Mal nachrechnen. Das sind 60 Euro im Jahr… Strom und Gas teurer, Lebensmittel teurer? Dann ist WhatsApp Luxus und kann weg

    Antwort
  13. Akuma

    Wer würde nicht einen geringen Betrag dafür bezahlen, um stets von den neuesten Funktionen zu profitieren? Vor allem dann, wenn Freunde und Bekannte die Funktionen auch haben

    Die neuen Funktionen interessieren mich kein bisschen. Werde wohl dann bei der Standarte Version bleiben denn die alternativen auf dem Markt sind nix für mich. Die meisten zu kompliziert oder funktionieren gar nicht

    Antwort
  14. Bigfrog

    Warum sollte ich für so etwas noch mal extra bezahlen? Die jetzigen Funktionen reichen mir völlig aus. Alles andere ist unnütze Spielerei. Da zahle ich keinen Cent.

    Antwort
  15. TrueLuedizer

    💯 Stefan. Gibt mehr als genug (kostenlose) Konkurrenz die teilweise sogar noch sicherer und teilweise auch besser ist.

    Antwort
  16. Wolfgang rosner

    wenn es so das WhatsApp zahlen kommt dann lösche ich den WhatsApp ich schreibe Gans selten auf WhatsApp ja groß Mal Zeit nur Abzocke rein das ist eine Frechheit

    Antwort
  17. Hans

    Also ich brauche WhatsApp nur sehr wenig.
    Wenn sie es kostenpflichtig machen sollten bin ich raus.
    Und da bin ich bestimmt nicht der oder die oder diverse einziger.😊

    Antwort
  18. Melanie

    Wir bezahlen doch mit unseren Daten. Die schmeißen wir Ihnen doch kostenlos zu.

    Antwort
  19. MSeibel

    Hallo ich habe schon Singnal Messager kein Problem.

    Antwort
  20. Fred

    Ich hab für 10 jahre bezahlt und ich denke das bin nicht nur ich gewesen also können sich ja genug leute beschweren.

    Antwort
  21. Lucky

    Geringer Betrag wäre nicht 5 Euro. Whatsapp sammelt seit dem es zu Facebook gehört so viel Daten. Würde es das whatsapp von früher sein kein Problem aber jetzt. Nein danke. Das gebe ich lieber telegram mein geld

    Antwort
  22. Thorsten

    mal ehrlich, diese Geldmacherei iss doch echt nicht mehr normal. dieser Messenger war einmal durch seine Sicherheit sehr begehrt.
    Seit dem Beta darin rumbastelt was kein normaler Mensch brauch, sind Datenlecks an der Tagesordnung ! Dafür sollen wir auch noch zahlen ??? Ich sehe das wie ihr alle hier , einfach nicht ein .
    Sicherlich wäre das Löschen von WhatsApp ein grosser Verlust, aber unsere Freunde und Familie so wie unser Motorrad Club haben schon seit Monaten einen weiteren Messenger getestet und sollte es wirklich dazu kommen, das gelehnt werden muss, dann wechseln wir und löschen WhatsApp. das wären dann hier in Niedersachsen auf einen Schlag 400 Personen. Ich gehe ebenfalls davon aus, daß WhatsApp sehr viel an Zustimmung verlieren wird. Schade eigentlich, aber die Amis müssen nich meinen das wir uns für dumm verkaufen lassen.

    Liebe Leute überlegt euch sehr genau ob ihr für diesen derzeitigen Datenleck Messenger auch noch Geld investieren wollt.
    Ich und alle die mit mir zu tun haben, sind jedenfalls nicht bereit dafür .

    Habt noch ne schönen Tag lieb Leute

    Antwort
  23. Tobi

    es gibt auch noch andere Alternativen. Signal zum Beispiel. Meine Freunde nutzen es auch. Wenn WhatsApp bald Geld kosten sollte, lösche ich es einfach.

    Antwort
  24. Erik

    es gibt auch noch andere Alternativen. Signal zum Beispiel. Meine Freunde nutzen es auch. Wenn WhatsApp bald Geld kosten sollte, lösche ich es einfach.

    Antwort
  25. (Noch) WhatsApp-Nutzer

    Ich kenne noch die Zeit, als WhatsApp ein paar Cent pro Jahr kostete, nachdem das erste Jahr kostenlos war.
    Einmal wurde es abgerechnet bei mir, dann kam die Nachricht, dass es kostenlos wird.
    Und jetzt wollen sie die App mit Werbung zumüllen oder den Preis eines Streaming-Abos verlangen?

    Antwort
  26. Michael

    Threema ist eine gute und sogar sichere Lösung!

    Antwort
  27. Dennis

    Dass Chat-Dienste ohne Werbung oder Bezahlung auf Dauer funktionieren, wird echt schwer. Infrastruktur und die Mitarbeiter beim Anbieter, alles kostet Geld. Oder es findet sich irgendein Sponsor. Aber der will ja am Ende auch irgendwie sichtbar sein. Also auch wieder Werbung oder Produktplatzierung oder so …
    Aus unternehmerischer Sicht ist das Verhalten nachvollziehbar. Kein Unternehmen hat was zu verschenken.
    Muss am Ende jeder selbst wissen, was ihm eine Teilnahme an einem Chat-Dienst wert ist.
    Ich habe mit Meta eher andere Bedenken als ein Abo für Chat oder FB oder Instagram.

    Antwort
  28. Ramona

    Ich Wechsel zu Signal Messenger ich kick WhatsApp auf jeden Fall für alles Geld zahlen wo es immer hieß das es kostenlos bleibt nicht mit mir

    Antwort
  29. Denis

    Super dann wird es ein so genannter Luxus auf den jeder verzichten möchte bei der jetzigen Inflation. Auch Streaming Dienste waren es mal 3 an der Zahl bei mir. Vielleicht telefonieren wir dann endlich auch mal wieder statt uns 20 Min Sprachnachrichten zu schicken.

    Antwort
  30. Silverbird

    Wenn ich bezahlen muss, bin ich raus.
    So wichtig ist mir WhatsApp nicht. Wird ebeb wieder mehr telefoniert

    Antwort
  31. Kati

    Wenn whatsapp bald was kosten soll bin ich weg.

    Antwort
  32. Jens aka Milkyway

    Man erinnere sich an die Anfänge von WhatsApp.
    Es hat 0,85cent im Monat gekostet. Wer den 5 Jahres Abo Modell abgeschlossen zahlte nur 3,95€
    Aufgrund der Masse das viele das nutzten und bezahlten hat sich das auch bezahlt gemacht aber 5€ im Monat ist echt schön hart und dadurch werden wieder mehrere Nutzer gehen.

    Antwort
  33. Berni

    Kehren wir einfach zum guten alten Telefon zurück……

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein