WhatsApp bekommt mehr Einstellungen: Hier findest du sie

2 Minuten
WhatsApp weiß offenbar, dass Nutzer verstärkt nach Alternativen suchen. Wohl auch aus diesem Grund arbeitet man im Hintergrund an neuen Funktionen wie der zuletzt freigeschalteten Option des Chat-Backups in der Cloud. Nun kündigen sich neue Einstellungen in WhatsApp an.
WhatsApp bekommt neue Einstellungen
WhatsApp bekommt neue EinstellungenBildquelle: WhatsApp

Ob eine Pause-Funktion oder Nachrichten, die sich nach 90 Tagen von selbst löschen: Die Macher von WhatsApp arbeiten fortwährend an neuen Funktionen für den Messenger. Zuletzt erschien die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Chat-Backups in der Cloud. Zudem befindet sich eine neue Emoji-Funktion in der Entwicklung. Wie wir hier zeigen, könnte diese Unterhaltungen in WhatsApp drastisch verändern. Nun wurde bekannt, dass WhatsApp mehr Einstellungen bekommt.

Neue WhatsApp-Funktion führt zu mehr Einstellungen

Wer auf seinem Handy die Einstellungen von WhatsApp aufruft, kann hier unter „Datenschutz“ definieren, wer das eigene Profilbild oder den Status sehen kann. Insbesondere bei letzterem ist Ärger vorprogrammiert, wenn man diesen Trick nicht kennt. Vor Kurzem aber hat WhatsApp die Multi-Geräte-Funktion eingeführt. Der Messenger lässt sich damit auch ohne Verbindung zum Handy nutzen – etwa auf einem Laptop oder Tablet. Allerdings hinken die Einstellungen in WhatsApp Web und der Version für Desktop jenen derer der Smartphone-Apps hinterher. Und das wollen die Entwickler demnächst ändern.

WhatsApp: 15 Tipps und Tricks, die nicht alle kennen

Wie der stets gut informierte Blog Wabetainfo herausgefunden hat, arbeitet WhatsApp daran, die Einstellungen hinsichtlich des Datenschutzes bald auch in der Web- und Desktop-Version einzubinden. Das ergibt Sinn, da man den Messenger nun auch ohne die Verbindung zum Smartphone nutzen kann. So kannst du demnächst auch in der Web-Ansicht und Desktop-App für Windows und Mac deine Datenschutzeinstellungen verwalten.

Der Messenger und der Datenschutz

In den vergangenen Jahren, insbesondere seitdem Facebook den Messenger gekauft hat, verzichten immer mehr Nutzer auf die App. Häufig landen sie bei Alternativen wie Telegram oder Signal. Es gibt mehrere Gründe dafür, meist sind es aber vor allem Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes. Immer wieder gerät Facebook mit Daten-Skandalen in die Schlagzeilen. Doch auch, wenn du WhatsApp nicht nutzt oder dein Konto gelöscht hast, weiß die App mehr über dich, als dir vielleicht bewusst und lieb ist. So reicht es vollkommen aus, wenn einer deiner Freunde, Verwandten oder Bekannten den Messenger benutzt. Was WhatsApp über dich weiß, zeigen wir dir hier.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL