Vorsicht, nicht klicken! Diese Paket-SMS solltest du sofort löschen

3 Minuten
Dein Paket konnte nicht zugestellt werden, sagt die Nachricht auf deinem Handy. Das passiert - doch stimmt das überhaupt? Derzeit solltest du die Augen offen halten, wenn du solch eine SMS bekommst. Denn Betrüger treiben wieder ihr Unwesen.
Verschiedene Pakete gestapelt in einem Lieferwagen.
Vorsicht vor dieser Fake-SMS.Bildquelle: Claudio Schwarz/Unplash

Der Trick ist nicht neu, im Gegenteil. Immer wieder bekommen Menschen SMS, in denen behauptet wird, ihr Paket sei nicht zustellbar gewesen oder abhandengekommen. Und immer wieder fallen sie darauf herein. Doch woran erkennt man die betrügerische SMS? Und gibt es auch eine echte von DHL, Hermes und Co.?

Fake-SMS: Nicht den Link anklicken!

Jeder bestellt mal ein Paket. Und genau darauf spekulieren die Betrüger, die immer wieder gefälschte SMS an zufällige Nummern und Menschen schicken. Möglicherweise erwartest du sogar derzeit eine Paketsendung, sodass die Falle – zumindest theoretisch – perfekt zuschnappen kann. Zuletzt Anfang Dezember, mitten im Weihnachtstrubel, schlugen die Kriminellen wieder mit den falschen SMS zu.

Auch 2022 ist das Thema nicht vom Tisch und die SMS sind wieder verstärkt in Umlauf. Zu lesen sind etwa „Unser Paketteam konnte Ihr Paket nicht zustellen“ oder „Ihr Paket wird in Kürze geliefert“. In der Regel ist ein Link – beispielsweise als Tracking-Link getarnt – in der Nachricht hinterlegt. Doch: Korrekte Grammatik und Rechtschreibung – woran sollst du also erkennen, ob es sich um eine Fake-SMS handelt?

So erkennst du manipulierte Nachrichten

Da der Text in der SMS meistens variiert, lässt sich daran nicht immer ein Kriterium ableiten. Am ehesten kannst du dich sowohl an dem verräterischen Link und der unbekannten Nummer orientieren. Du kannst bereits in der SMS sehen, dass der Link nicht auf die Seite von DHL, DPD, Hermes oder einem anderen Anbieter führt, sondern die URL eine anderen Namen aufweist. Oft werden etwa die gekürzten Links von shorturl oder tinyurl genutzt. Im aktuellen Fall sind es sogar Links, die völlig unsinnige Namen inkludiert haben – wie „mrmusio“ etwa.

Hier solltest du bereits stutzig werden, denn bei dem Link handelt es sich fast sicher um einen manipulierten. Öffnest du den Link, kannst du dir im ärgsten Fall Schadsoftware auf dein Handy laden. Oder die Kriminellen leiten dich auf eine Webseite, die letztlich auf deine Daten aus ist.

Zwei Fake-SMS, die sich als Paketdienstleister ausgeben.
So oder so ähnlich sehen die manipulierten SMS aus.

Kommt dir die SMS Spanisch vor und wenn du tatsächlich ein Paket erwartest, lasse die SMS links liegen. Gehe auf die echte Sendungsverfolgungsseite deines Paketdienstleisters und gib die Nummer ein, die man dir hat bei der Bestellung zukommen lassen. Nur dort steht verlässlich, wo sich das Paket befindet. Weitere Fragen, die du dir stellen kannst, um dich zu schützen: Ist die SMS-Benachrichtigung für deine Paketlieferung aktiviert? Und hast du überhaupt ein Paket bestellt?

So schützt du dich langfristig vor Betrug

Es gibt Wege und Möglichkeiten, wie du dich vor Betrügern und Spam schützen kannst. Im Zweifelsfall hilft auch die Verbraucherzentrale in diesem spezifischen Fall weiter. Weitreichende Informationen dazu findest du in diesen Artikeln:

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Besserwisser

    Wozu haben wir ein Justizministerium, wo bleibt der Verbraucherschutz. Schlafen alle den Schlaf der Gerechten. Die Nummern der kriminellen Clans sperren und schon hätte sich das Problem erledigt.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein