So verbessert Vodafone das Internet in weiten Teilen Deutschlands

2 Minuten
Vodafone hat eine Verbesserung in seinem Netzwerk vorgenommen, die sich auf Festnetz- und Mobilfunkkunden gleichermaßen auswirkt. Dabei geht es primär um Verbesserungen für Nutzer im Osten des Landes. Sie profitieren automatisch von einer Weiterentwicklung im Netz.
Gigabit-Anschlüsse von Vodafone
Gigabit-Anschlüsse von VodafoneBildquelle: Thorsten Neuhetzki

Bei der Verbesserung handelt es sich um einen neuen Zusammenschaltungspunkt in Berlin, den BCIX. Dabei handelt es sich um einen zentralen, anbieterneutralen Ort, an dem die Betreiber verschiedenster Netze sich zusammenschalten können. So können Datenpakete, die beispielsweise von Vodafone in das Netz eines anderen Anbieters müssen, hier das Netz wechseln. Die Alternative dazu sind private Vereinbarungen zwischen allen Anbietern oder aber andere Austauschknoten wie der DECIX in Frankfurt.

Insbesondere, wenn Datenpakete in Berliner Rechenzentren geschickt oder aber an große Netzwerke wie Google, Amazon oder Netflix übergeben werden müssen, ist ein Umweg über Frankfurt, aber oft nachteilig. Die Latenz wird größer und unnötiger Datenverkehr nimmt zu. Durch die eingesparten Zwischenschritte verkürzt sich die Laufzeit, die ein Datenpaket benötigt, um am Ziel anzukommen. Je niedriger die Laufzeit, umso schneller reagieren beispielsweise aufgerufene Webseiten.

Vodafone war bereits am BCIX

Seit Anfang der Woche ist Vodafone zurück am BCIX. Der Anbieter war bereits als Peering-Partner aktiv, allerdings mit einem anderen Netz. Dabei handelte sich um das von Kabel Deutschland übernommene Netz. Dieses hatte Vodafone abgeschaltet und alle Kunden auf das jetzt verwendete Vodafone-Netz (AS3209) umgestellt.

Der Peering-Point ist nun mit zunächst 100 Gbit/s an das Transportnetz von Vodafone angebunden. Erste Tests unserer Redaktion ergaben, dass zwar scheinbar noch nicht alle Routings komplett umgestellt sind. Ein großer Teil des Traffics aus dem Osten Deutschlands scheint aber schon in Berlin zu bleiben beziehungsweise dort übergeben zu werden. Nach Angaben von Vodafone reicht das Einzugsgebiet bis Dresden und Leipzig.

In einem ersten Test wirkte sich das auch schon deutlich auf die erreichbaren Datenraten und die Latenz-Zeiten aus. Sie verbesserten sich gegenüber unserem Test des Gigabit-Anschluss im vergangenen November deutlich. Hier zeigten sich nach unseren Eindrücken insbesondere im Backbone und den Übergabepunkten, dass es zu Engpässen kam. Vodafone wies dies hinter vorgehaltener Hand zurück. Die Änderungen wirken sich für alle Mobilfunk- und Festnetzanschlüsse aus.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Interessanterweise sind seit wenigen Tagen die Störungen der Telefonie eines ehemaligen Kabel Deutschland Anschlusses nach 4 Monaten (!) offenbar behoben – das sieht doch ein wenig nach einem Zusammenhang aus…

  2. Lachhaft. 😢 Unser Festnetz und Internet geht seit letztem Jahr Juni nicht mehr. Wir haben schon zig mal angerufen. Zig mal kamen Techniker. Nichts hat sich geändert. Letzte Woche war wieder einer da. Er sagte:“ich weiß wo der Fehler ist. Ich war schon zweimal in dieser Straße. Habe die Tiefbau Firma informiert. Kann nicht mehr tun.“ das ist jetzt ca. 2 Wochen her. Es war keine Firma da. Und das Internet geht immer noch nicht besser, genau wie das Festnetz. So nun sollen die sich mal drum kümmern.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL