Sky-Schock: Verliert Sky auch noch die Bundesliga?

4 Minuten
Sky ist der große Verlierer. Anfang Dezember lief die Bewerbungsfrist für die Rechte an der UEFA Champions League aus. Als erster großer Gewinner ging Amazon aus dem Rechte-Wettbewerb heraus. Doch auch DAZN sicherte sich die Fußballübertragung. Für Sky ist das fatal. Doch folgt der GAU noch?
Leeres StadionBildquelle: Blasius Kawalkowski
  • Sky verliert nach 20 Jahren alle Champions-League-Rechte
  • Statt Kabel oder Satellit benötigen Fans nun einen schnellen Internetanschluss
  • Verliert Sky nun auch noch die Bundesliga?

Amazon steigt ab der Saison 2021/22 in die Übertragung der UEFA Champions League ein. Das teilte der Shopping-Riese bereits Anfang der Woche mit und macht damit den bisherigen Austrägern DAZN und Sky große Konkurrenz.

Doch wie die Bild berichtet, scheint Sky den Rechte-Coup nun gänzlich verloren zu haben. Ein herber Rückschlag für den Pay-TV-Sender, der seit zwanzig Jahren mit der UEFA zusammenarbeitete – damals noch unter dem Namen Premiere. Seit der vergangenen Saison strahlte Sky die CL-Spiele sogar exklusiv aus.

„Im gerade abgeschlossenen Ausschreibungsverfahren konnten wir uns nach rund 20 Jahren der Partnerschaft mit der UEFA nicht über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit einigen“, zitiert Bild Sky-Deutschland-Chef Carsten Schmidt.

Champions League ohne Sky – das bedeutet das für dich

Fußball-Fans müssen sich für die Spielzeiten von 2021 bis 2024 also umgewöhnen. Laut der Bild wird das Topspiel am Dienstag je auf Amazon Prime Video zu sehen zu sein. Dabei kann der Konzern selbst auswählen, welches Champions-League-Spiel er überträgt.

DAZN hat sich indes das größte Rechtepaket gesichert und kann somit alle anderen Live-Spiele zeigen. Das Spiel, das Amazon sich ausgesucht hat, darf DAZN allerdings nicht live zeigen. Darüber hinaus ist das ZDF dazu berechtigt, das Finale der Champions League zu übertragen und mittwochabends eine Zusammenfassung aller Fußballspiele auszustrahlen. Was aus der Konferenz wird und wer diese Rechte hält, ist unklar.

So schnell muss deine Internetverbindung sein

Anstatt die Spiele der Champions League künftig über Kabelfernsehen oder die Satellitenschüssel anzusehen, wird nach aktuellem Stand eine schnelle Internetverbindung nötig sein. Und das dürfte vor allem Fußballfans in ländlichen Regionen beunruhigen. Denn wollen sie einen ruckelfreien Livestream sehen, benötigen sie eine halbwegs hohe Bandbreite. Und in vielen Orten Deutschlands sind 2 Mbit/s immer noch Standard. Jedoch empfiehlt sich für Videostreaming in HD-Qualität eine Bandbreite von mindestens 5 Mbit/s. Von 4K-Qualität ganz zu schweigen. Hier sind in etwa 20 Mbit/s notwendig.

Übrigens: Wer sein Sky-Abo aufgrund der fehlenden Champions-League-Rechte kündigen will, kann das bis zwei Monate vor dem Vertragsende tun. Die Kündigung kannst du telefonisch, per Brief oder auch online im Sky-Chat einreichen.

Bundesliga 2021: Verliert Sky auch hier die Rechte?

Die Vergabe der Rechte an der Übertragung der Bundesliga stehen noch aus. Nach dem Rückschlag bei der Ausstrahlung der Champions League dürfte es für Sky nun essenziell sein, das Rechtepaket auch für die Spielzeiten ab 2021 zu behalten.

Allerdings dürfte der Wettbewerb um die Bundesliga genauso hart umkämpft sein, wie auch bei der Königsklasse. Wie es heißt, sind sowohl DAZN als auch Amazon Prime Video an der Übertragung interessiert.

Im Übrigen musste Sky schon bei der vergangenen Rechtevergabe Spiele abgeben und zeigt somit nicht mehr alle Bundesliga-Spiele. So sind etwa alle Freitagsspiele um 20:30 Uhr, alle Bundesliga-Sonntagsspiele um 13:30 Uhr und alle Bundesliga-Montagsspiele um 20:30 Uhr bei DAZN zu sehen. Der internationale Medienkonzern Discovery hat sich die Rechte an diesen Spielen gesichert, zeigte sie zunächst im Eurosport Player und nach späterer Kooperation auch bei DAZN.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL