Skoda Enyaq Sportline iV vorgestellt: Elektro-SUV in sportlich

3 Minuten
Skoda schickt sich an, den E-SUV Enyaq in weiteren Versionen auf die Straßen zu lassen. Auch in einer Sportline-Ausführung kannst du das Elektroauto in Kürze bestellen. Und die sorgt für ein insgesamt sportlicheres Fahrvergnügen, verspricht der Hersteller.
Skoda Enyaq Sportline iV auf der Straße
Der Skoda Enyaq Sportline iV soll ein sportlich abgestimmtes Fahren möglich machen.Bildquelle: Skoda

Skoda hat eine neue Variante seines Elektro-SUV Enyaq präsentiert. Der Skoda Enyaq Sportline iV soll Menschen ansprechen, die sich ein sportlich abgestimmtes Fahrzeug mit dynamischem Fahrverhalten wünschen, aber nicht gleich ein RS-Modell kaufen möchten. Ein tiefergelegtes Sportfahrwerk, 20 oder 21 Zoll große Leichtmetallräder und markante schwarze Details prägen das Exterieur und den Innenraum. Drei Antriebsvarianten stehen zur Wahl.

Drei Motorisierungen im Angebot

Skoda will die Sportline-Version des Enyaq iV in Kürze in drei Motorvarianten anbieten. Dabei verfügt der Enyaq iV 60 mit 132 kW (180 PS) und bis zu 400 Kilometern Reichweite ebenso über Heckantrieb wie der Enyaq iV 80 mit 82-kWh-Batterie, 150 kW (204 PS) Leistung und einer Reichweite von bis zu 520 Kilometern im WLTP-Zyklus. Der Enyaq iV 80x besitzt zwei Elektromotoren mit zusammen 195 kW (265 PS) Leistung und Allradantrieb. Er verstärkt das Modellangebot im weiteren Jahresverlauf und kann nach Angaben des Herstellers bis zu 500 Kilometer weit fahren.

In der Sportline-Ausführung ist der Skoda Enyaq ab Werk nicht nur mit einer spezifischen Frontschürze ausgestattet, sondern auch mit einem Sportfahrwerk. Es sorgt an der Vorderachse für eine Tieferlegung um 15 Millimeter und an der Hinterachse um 10 Millimeter. Die Höchstgeschwindigkeit erreichen alle drei Motorvarianten bei 160 km/h. Für ein hochwertigeres Äußeres sollen zahlreiche schwarz glänzende Elemente sorgen. Zum Beispiel am Kühlergrill, an den Fensterrahmen und am Diffusor im Heckstoßfänger.

Skoda Enyaq Sportline iV in Blau in der Heckansicht
Auch in der Heckansicht vermittelt der Skoda Enyaq Sportline iV ein dynamisches Erscheinungsbild.

Serienmäßig ist der Skoda Enyaq Sportline iV zudem mit Voll-LED-Matrix-Scheinwerfern ausgestattet. Insgesamt 24 individuell ansteuerbare LED pro Lichtmodul ermöglichen es, mit aufgeblendetem Fernlicht zu fahren, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden. Fahrzeuge, reflektierende Personen und andere sensible Objekte, die von der Kamera an der Frontscheibe erkannt werden, blendet die intelligente Lichttechnologie nach Herstellerangaben automatisch aus dem Lichtkegel aus.

Im Innenraum ist der Skoda Enyaq Sportline iV mit exklusiven schwarzen Sportsitzen mit integrierten Kopfstützen ausgestattet. Auch über ein Leder-Multifunktions-Sportlenkrad dürfen sich Fahrer des Elektro-SUV freuen.

Was kostet der Skoda Enyaq Sportline iV?

Einen Preis für seinen neuen Elektrowagen hat die Volkswagen-Tochter noch nicht verraten. Er wird für die drei Antriebe voraussichtlich aber schon in Kürze veröffentlicht. Denn ab Anfang März sollen die beiden kleineren Motorisierungen bereits bestellbar sein. Der klassische Skoda Enyaq iV 60 startet aktuell bei 38.850 Euro, das iV-80-Modell bei 43.950 Euro. Die Sportline-Versionen dürften entsprechend einige Tausend Euro Aufpreis kosten.

 

Bildquellen

  • Skoda Enyaq Sportline iV Heck: Skoda
  • Skoda Enyaq Sportline iV: Skoda
E-Auto lädt an Schnellladesäule von Audi.
Elvah: Lade-Flat für E-Autos bekommt attraktives Zusatz-Feature
Gute Nachrichten für all diejenigen, die mit ihrem E-Auto gerne auch abseits deutscher Grenzen unterwegs sind. Die Lade-Flatrate von Elvah steht ab sofort nicht mehr nur in Deutschland zur Verfügung. Das Angebot an nutzbaren Ladesäulen wird kräftig aufgestockt.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL