RTL demnächst nur noch gegen Bezahlung?

2 Minuten
Wer RTL und andere Privatsender in HD sehen will, muss schon heute dafür bezahlen – obwohl die Sender eigentlich werbefinanziert sind. Das Standard-Signal gibt es noch unverschlüsselt. Aber auf Dauer wird das wohl nicht so bleiben.
Fernseher
Bildquelle: Philips

Andre Prahl, Leiter der Programmverbreitung der Mediengruppe RTL machte diese Woche bei einer Diskussionsrunde des Branchenverbandes Anga in Berlin zumindest entsprechende Andeutungen. Dabei ging es um die Diskussion, wann HD das neue SD sein wird – also die Standard-Verbreitung aller TV-Sender in Deutschland. RTL hat gerade für die Satellitenübertragung seine SD-Verträge mit Astra bis zum Jahr 2024 verlängert. Doch das ist noch lange keine Garantie, dass du RTL nicht irgendwann bezahlen musst.

Frequenzänderung bedeutet Reichweitenverlust

„Der Satellit ist die Dampfmaschine für unsere Reichweite“, so Prahl. „Will man ohne Not seinen Maschinenkeller fluten?“, fragte er rhetorisch. Denn bei RTL sei man zu dem Schluss gekommen, dass SD geeignet sei, um die Maschine Privatfernsehen am Laufen zu halten. Es sei eine gute Basis für die Zukunft des Geschäfts. Denn eine Abschaltung oder die Änderung von Frequenzen birgt die Gefahr von Verlusten bei der Reichweite.

Prahl sagte aber auch: „Eine Veränderung bei der Verbreitung muss auch mit Veränderungen der Refinanzierung einhergehen.“ Im Klartext: Schaltet RTL das kostenlose TV-Signal in SD ab, braucht der Sender andere Erlösquellen. Da es die HD-Signale schon heute nur gegen Bezahlung gibt, wird es darauf hinauslaufen, dass für RTL & Co. bezahlt werden muss. Ob es schon 2024 soweit sein wird, darauf wollte Prahl sich nicht festlegen.

Nur 16 Prozent der Sat-Haushalte schauen private HD-Sender

Heute machen das nur wenige Zuschauer. Zwar haben 82 Prozent aller Haushalte mindestens einen HDTV-Fernseher, noch nur 68 Prozent der Kabelhaushalte und 72 Prozent der Satellitenhaushalte schauen in HD ihr TV-Programm. Geht es um die kostenpflichtigen Privatsender in HD, so sind es nur 38 beziehungsweise 16 Prozent der Haushalte.

Für RTL & Co. heißt es also, die Nutzer zu überzeugen, für die Inhalte zu zahlen oder aber andere Finanzierungsmodelle zu finden. Ein unverschlüsseltes TV-Signal per Satellit für ganz Europa werden auf Dauer viele Filmstudios vermutlich nicht mehr akzeptieren. Und die SD-Abschaltung wird kommen. Die öffentlich-rechtlichen Sender bekommen schon ab kommendem Jahr keine Gelder mehr, um die SD-Sender per Satellit zu übertragen.

Deine Technik. Deine Meinung.

10 KOMMENTARE

  1. Alles nur wilde Spekulation, oder? Also. Es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird und RTL braucht seine Werbeeinnahmen dringend.

  2. Alles nur wilde Spekuationen hier. Erstens kommt es anders, zweitens, als man denkt und drittens braucht RTL die Werbeeinnahmen oder sie werden zu einem Pay TV Nischensender wie Sky.

  3. Wenn RTL nicht mehr im FreeTV zu sehen ist, dann sinkt die Zeit die ich einen Ihrer Sender seh eben von 10h im Jahr auf 0h.

  4. Ist ja interessant. Man muss bei RTL also für Werbung in HD bezahlen. Jetzt weiß ich wieder, warum ich den Sender nicht nutze.

  5. Die 38% HD Kabelkunden kommen auch nur daher, weil der Kabelbeitrag oft schon in der Wohnungsmiete fest integriert ist. So wie bei mir, freiwillig würde ich kaum für Hartz TV blechen

  6. Wenn der Sender der Bildungsfernen Gebühren verlangt, werde ich das auch nur aus der Zeitung erfahren. Ich weiß wirklich nicht, wann ich das letzte Mal einen Sender aus der RTL Gruppe anhatte.

  7. Ich frage mich warum man die Rundfunkgebühren 4 mal im Jahr leisten muss? Für welche Programm sind die, Radio habe ich zu Hause keines angeschlossen.

    • Diese „Rundfunkgebühren“ sind KEINE PFLICHT zu bezahlen. ARDmZDF sind PRIVATANBIETER, derren Angebote man annehmen KANN, NICHT ABER MUSS.
      Es ist wie Werbung im Briefkasten: Man kann ein Angebot eines Discounter nutzen, oder man tut dies eben nicht.
      Der angebliche „Rundfunkstaatsvertrag“ , hat juristisch keine Bedeutung, da die USA, auch weiterhin, als BESATZUNGSMACHT, die Hoheit über die Rundfunkrechte und dessen Gestaltung beanspruchen.
      Die BRD ist ja bekanntlich kein souveräner Staat, sondern noch immer, ein besetztes Kriegsgebiet.

      Siehe UNO CHARTA.

      Ansonsten kōnnte beispielsweise LIDL bei jedermann und jederfrau anklopfen und verlangen, dass man für bereitgestellte Werbung und Waren, ( was natürlich enorme Summen kostet), eine monatliche Gebühr zu entrichten hat.
      Das ist genau das, was ARD / ZDF, wissentlich unter Vorspiegelung bewusst falscher „Sachverhalte“ machen. Abkassieren unter der falschen Flagge, eines „staatlichen“ Auftrag. Den ARD / ZDF, ganz klar NICHT HABEN.

      TIP:
      Die Zahlung einstellen.
      Bei Nachfrage der GEZ Mafia, das freibleibende „Angebot ablehenen.
      Wenn die TV Zwangsgeld-Drückerkolonne dann noch penetrant ist, darauf hinweisen, dass, VERTRÄGE nur juristisch gültig sind, wenn BEIDE SEITEN, diesen mit jeweils einer PERSÖNLICHEN UNTERSCHRIFTEN, diesen Vertrag anerkennen.
      Die GEZ Werbezettel / Bettelbriefe, sind ohne eine PERSÖNLICHE UNTERSCHRIFT, einer NATÜRLICHEN PERSON, im JURISTISCHEN SINNE, NICHT GÜLTIG.

  8. Ich schaue seit 30 Jahren gar kein TV mehr. ARD / ZDF, sind mittlerweile unerträgilche, extremst parteiische Propagandamedien, tendenziös absolut einseitig und unkritisch berichtend.
    Dass sie massenweise selbst FALSCHMELDUNGEN / FAKE NEWS produzieren, wurde diesen Sendern hinlänglich oft nachgewiesen.
    Und das sogenannte „Privatfernsehen“, da braucht es wohl keine Erläuterung mehr, dass es sich dabei um reinstes Verblödungs TV, ohne jedes intellektuelle Niveau handelt.
    Weder die „Privatenc, noch die sogenannten“ öffentlich rechtlichen“ Sender, finqnziere ich. Warum auch, es ist Medienmüll. So was sollte man nicht unterstützen.

    RTL und Co. können tun und lassen, was sie wollen, sie tun und lassen es aber, ohne mich und nein Geld.

    Das Leben ist zu wunderbar, um es mit TV glotzen zu verschwenden.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL