Opel Corsa-e: Ein Preis, der sich gewaschen hat

2 Minuten
Opel hat in den zurückliegenden Monaten viel Kritik einstecken müssen. Jetzt will der Automobilkonzern wieder mit positiven Schlagzeilen von sich hören lassen. Und das Elektroauto Corsa-e soll ganz entscheidend dabei helfen. Nun steht der Preis fest.

Als Ende Mai der neue Opel Corsa-e vorgestellt wurde, machte der Hersteller aus Rüsselsheim noch ein großes Geheimnis um den Preis. Bis jetzt. Denn nun steht fest: Den Einstieg in die E-Mobilität mit dem Bestseller-Modell aus dem Hause Opel gibt es für knapp 30.000 Euro.

Was kostet der Opel Corsa-e?

In der Basisausstattung verlangt Opel abseits von Rabattaktionen und Umweltprämie 29.900 Euro. Das Ziel von Opel ist klar: Der elektrifizierte Corsa soll so etwas wie das „E-Volksauto“ werden. Zur Wahrheit gehört aber auch: Der Corsa mit klassischem Verbrennungsmotor kostet mehr als die Hälfte weniger. Schon das zeigt, dass es derzeit noch recht teuer ist, ein Auto ohne Verbrennungsmotor zu kaufen. Die neue Technologie muss erst noch den Massenmarkt erobern.

Dennoch: Ab sofort ist das neue Elektroauto mit einer Reichweite von bis zu 330 Kilometern bei allen Opel-Händlern bestellbar. Zur Serienausstattung gehören unter anderem eine Klimaautomatik mit Fernsteuerung, elektrische Parkbremse, ein schlüsselloses Startsystems sowie das Apple CarPlay und Android Auto kompatible Multimedia-Radio mit 7-Zoll-Touchscreen.

Ab Werk vorinstalliert sind auch ein Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung sowie ein Spurhalteassistent. Die nächsthöhere Ausstattung Edition ist ab 30.650 Euro zu haben. Sparen können all jene, die sich für die jetzt reservierbare Corsa-e First Edition entscheiden. Sie kostet 32.900 Euro und beinhaltet unter anderem LED-Scheinwerver, 17-Zoll-Aluräder, Zweifarbenlackierung und ein volldigitales Cockpit. Als Leasing-Angebot ist die First Edition ab 299 Euro monatlich zu haben.

Auch der Preis für den Opel Grandland X Hybrid4 steht jetzt fest

Ebenfalls verraten hat Opel jetzt auch den Preis für den Oberklasse-SUV Grandland X Plug-In-Hybrid. Als Leasing-Fahrzeug ist der Wagen ab 399 Euro pro Monat zu haben. Als umfangreiche Business-Edition bietet Opel den Grandland X Hybrid 4 ab 49.940 Euro an. Privatkunden zahlen mindestens 51.165 Euro, können den Preis über Rabatte und Umweltprämie aber auf unter 50.000 Euro drücken.

Quellen:

  • Opel

Bildquellen:

  • Opel Corsa-e: Opel
  • Opel Grandland X Plug-in-Hybrid: Opel
Festnetztelefon
Call by Call und Preselection: Das Ende ist nah
Du kennst das vielleicht: Mal eben schnell hast du an deinem Telekom-Festnetzanschluss zum Telefon gegriffen, den besten Kumpel in Neuseeland angerufen, weil der dort gerade unterwegs ist, um die Hobbits zu finden. Und auf der nächsten Rechnung dann der Schock: Sündhaft teuer war das Gespräch, weil ihr euch verquatscht habt und du es versäumt hast, eine Call-by-Call-Nummer vorzuwählen. Die gute Nachricht ist: In Zukunft kannst du es besser machen. Die schlechte: Das Geld sparen per Sparvorwahl á la 01019 könnte demnächst enden.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. „Ein Preis, der sich gewaschen hat“. Dann bitte mal vergleichen: Golf e kostet 36.000 Euro hat aber nur 35,8 KW Ladekapazität und entsprechend weniger Reichweite. Von 0 auf 100 braucht der Golf 9,6 sec. und der Corsa 8,1 sec. Also was würde der Redakteur hier aktuell wählen?

    • Der Redakteur würde aktuell gar keins von beidem wählen, weil E-Autos in seinen Augen momentan einfach noch (viel) zu teuer sind und er für das gleiche Geld besser ausgestattete Wagen vorziehen würde – auch wenn sie nicht ganz so umweltfreundlich sind.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL